Gibt es noch keine Medikamente gegen Viren?

9 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Viren sind ja keine Lebewesen wie Bakterien oder Pilze. Sie bestehen nur aus einem Stück Erbinformation in einer Schutzhülle. Diese Erbinformation wird innerhalb einer Zelle eines Lebewesens abgelesen und dies führt zur Vervielfachung dieses Virus.

Wirkstoffe gegen Bakterien oder Pilze sind Stoffe, die für eine Lebensform (Patient) vhm harmlos sind, für die andere dagegen giftig. Medikamente gegen Viren sind dagegen viel schwieriger zu finden. Es handelt sich um Stoffe, die spezifisch einen Schritt in der Synthese des Virus innerhalb der infizierten Zelle hemmen, aber für den Patienten vhm unschädlich sind. Eine andere Form der Bekämpfung von Viren ist möglich, wenn Ansammlungen von Viren auftreten, etwa wie im Fieberbläschen (Herpesvirus), oder bei der Ansteckung mit HIV im Scheidensekret. In diesen Fällen sind Viruzide einsetzbar, die das Virus zerstören, inaktivieren können, bevor es in eine Zelle gelangt.

Doch aber sie sind noch nícht so gut wirksam, und die Antibiotika gegen Bakterien evtl. bald nicht mehr.

Gibt es, aber da Viren einen anderen Audbau haben als Bakterien, ist es wesentlich schwerer, jene zu bekämpfen. Manche Virostatica verhindern die Vermehrung, andere verhindern das andocken der Viren, andere Mittel hingegen beschädigen die Struktur des Virus. Ein Medikament das gegen Viren im gleichen Ausmaß wie Antibiotika gegen Bakterien wirkt, gibt es noch nicht.

Was möchtest Du wissen?