Gibt es noch intelligente Außerirdische Lebensformen, wenn ja sind sie schon auf der Erde und wie sehen sie aus (wie der Mensch)?

14 Antworten

Hallo pinzi, 

rollen wir das Pferd einmal von hinten auf: 

 weil z.B. die Menschheit fast vor 100 jahren einen großen Entwicklung gemacht hat, z.B. Erfindung der Atombombe etc

Kleiner Tipp: 100 Jahre ist die Atombombe noch nicht her. ;-)

Aber vom exakten Zeitpunkt nun einmal abgesehen: Richtig ist natürlich, dass wir im 19. und 20. Jahrhundert enorme technische Fortschritte gemacht haben. 

Aber nein, Außerirdische sind dafür sicher nicht verantwortlich. Denn bei jeder dieser technischen Erfindungen war die "Zeit dafür einfach reif". 

Wissenschaftliche Entwicklung hängt ganz wesentlich am gesellschaftlichen Umfeld und der Freiheit des Denkens. 

Die Ursache des technischen Fortschritts in Europa in den letzten 2 Jahrhunderten liegt in der kulturellen Entwicklung, die dieser voranging. Es waren letztlich die Werte der Aufklärung und die damit verbundene Betonung und Hochachtung der Rationalität, die die weitere Entwicklung bedingt hat. 

Infolge der Aufklärung hat sich der Gedanke der Demokratie, der Gleichheit und Freiheit der Menschen (Französische Revolution!!) in Europa durchgesetzt und die damit verbundene gesellschaftliche Entwicklung hat wissenschaftliche Arbeit stark erleichtert. Zum ersten Mal hat Forschungsarbeit und die Beschäftigung mit bislang Unverstandenem zu gesellschaftlichem Ansehen geführt - und nicht auf den Scheiterhaufen. 

Das Verständnis der Elektrizität ist eine unmittelbare Folge dieser gesellschaftlichen Umstrukturierungen, die Elektrizität wiederum Basis weiterer Erfindungen. 

Wenn wir die in der Physik gemachten Fortschritte betrachten, dann sehen wir, wie verschiedene, schrittweise Erkenntnisse aufeinander aufbauen. Ein unverständlicher Wissenssprung, wie ihn Außerirdische mitgebracht hätten, ist da nicht auszumachen.

Es ist aber eine ganz typische Vorstellung von UFO-Fans, dass alle großen Errungenschaften der Menschen lieber den Außerirdischen zugesprochen werden als den Menschen, die das geleistet haben. Vielleicht ist es den UFO-Fans einfach unangenehm, dass es Menschen gab, die das alleine hingekriegt haben? Vielleicht fänden sie es auch einfach nur interessanter? Geheimnisvoller?

So wird den Erbauern der Pyramiden ihre Leistung genauso grundlos von diesen UFO-Fans aberkannt, wie den modernen Erfindern und Wissenschaftlern. Egal, welches Gefühl mit dieser ungerechtfertigten Mystifizierung bedient wird: Fair denen, die tatsächlich was geleistet haben, ist es NICHT. 

Gibt es noch intelligente Auserirdische Lebensformen

Das wissen wir nicht, wir haben ja noch nicht einmal außerirdisches Leben nachweisen können. Bereits Mikroben irgendwo zu entdecken, wäre ja eine Sensation. 

Die Zahl der Planeten, die wir um andere Sterne entdeckt haben, die Zahl der Sterne in der Milchstraße und die Zahl der Galaxien im Universum lässt es allerdings als relativ wahrscheinlich aussehen, dass wir nicht die einzigen sind. 

Es ist aber tatsächlich nicht auszuschließen, dass wir eher zu den ersten technologischen Gesellschaften zählen. Das wiederum liegt daran, dass Sterne der ersten und zweiten Generation eher noch zu wenig schwere Elemente besaßen, um Planeten auszubilden. Eine erste Chance auf höher entwickeltes Leben könnte es tatsächlich erst mit den Sternen dritter Generation gegeben haben. 

Nun haben wir keinen Vergleich, ob unsere 4,56 Milliarden Jahre Erdgeschichte eher auf der schnellen oder langsamen Seite der Evolution liegen - ohne Vergleich ist das auch schwer zu sagen. Wenn wir einfach mal von einem durchschnittlichen Tempo ausgehen, dann kann es durchaus sein, dass wir mit unserer Technologie gar nicht so schlecht dastehen im interstellaren Vergleich. 

Im SciFi sind uns Außerirdische immer technisch überlegen - und das müssten sie ja auch sein, wenn sie hier ankämen: Nur sie sind eben nicht hier. Und deshalb kann es eben sehr gut sein, dass nicht sie uns, sondern wir ihnen technisch überlegen sind ... oder sie uns zumindest nicht so sehr, wie es der SciFi eben braucht. Seriöse Hinweise, dass sie es hierher geschafft hätten, gibt es jedenfalls keine. 

wie sehen sie aus (wie der Mensch)

Im SciFi tun sie das ja immer mehr oder weniger. Das ist jedoch extremst unwahrscheinlich, weil sie auf ihrem Planeten einer völlig eigenen Evolution unterlagen, die aufgrund anderer Umweltbedingungen auch andere Selektionsvorteile gehabt hätte. 

Das Aussehen der Außerirdischen im SciFi... und übrigens auch in der UFO-Fan-Szene ... bezeugt also eigentlich nur die mangelnde Fantasie des Menschen in diese Richtung. Die Natur dürfte da erheblich erfinderischer sein, bedenkt man allein die enorme Vielfalt der Formen, die sie mit der irdischen DNA hervorbringen konnte. 

Grüße

Ausserirdische könnte es schon geben. Aber dass die auf der Erde waren halte ich für äußerst unwahrscheinlich. Wenn man sich mit den Themen mal genau beschäftigen würde (Astronomie, Physik und dessen Geschichte und die Industrialisierung), könnte man selbst ein Gefühl dafür bekommen wie extrem unwahrscheinlich solche Thesen sind.

Und an alle Prä-Astronautik-Fans: um ein paar Steine in Ägypten aufeinanderzustapeln, braucht man keine Alien-Science.

Am Donnerstag kommt immer auf kabeleinsdoku die Dokus von "Ancient Aliens". Da gibt es Berichte und Untersuchungen von mysteriösen Orten, Phänomenen etc.

Letzte Woche kam etwas über "Puma Punku". Es handelt sich hier um Überreste einer Jahrtausend alten   Stadt. Interessant sind hier vorallem die H-Steine, welche exakt rechtwinklige Kanten haben und so exakt die Kanten bearbeitet wurden, dass es nur mit moderner Technik möglich ist. Diese Steine gleichen einem Ei dem anderen, so als hätte man sie am Fließband gefertigt.

Was möchtest Du wissen?