Gibt es noch Flugzeuge in der Zukunft?

11 Antworten

Da machst Du Dir lauter verkehrte Sorgen. Elektroautos sind Energieschlucker und fast unbezahlbar. Elektroschiffe sind nach meinem Kenntnisstand in Betrieb. Die führen eben ihr eigenes Kraftwerk für die Elektromotoren mit. Und zur Fütterung des Kraftwerkes führen sie Öl mit. Beim Elektroauto ist das schmutzige Kraftwerk nur räumlich ausgelagert. Dafür schleppen die zentnerweise Akkus mit sich herum, was noch einmal Energie kostet. Und der Sprit für die Flugzeuge ist für die nächsten hundert Jahre locker gesichert als fossiler Rohstoff. Danach werden die Maschinen z.B. mit Algen-Sprit betrieben. Hier lassen die Fortschritte vermuten, dass das Flugbenzin aus nachwachsendem Rohstoff langfrstig billiger wird als der herkömmliche Sprit aus Erdöl. Derartige Versuchsflüge gehören längst zum Alltag.

Das ist einfach Unsinn. Wir werden nicht auf solche Fahr/Flugzeuge verzichten, nur weil es kein Öl mehr gibt. Es ist eine Frage der Phantasie und Kreativität, bis Alternativen gefunden werden. Es gibt schon Wasserstoff-Flugzeuge, Elektroflugzeuge und Segelflugzeuge ...

Es gibt reichlich Alternativen. Viele funktionieren schon. Einige sind noch in der Entwicklung.

So sind ja schon Schiffe mit Brennstoffzellen im Einsatz. Die Luftfahrt wird sicher noch eine Weile mit Brennstoffen unterwegs sein. Aber auch hier sind Bio-Kraftstoffe und auch Wasserstoff in der Erprobung.

Das Szenario ist gut möglich. Wir sind dabei, uns in eine ziemliche Sackgasse zu manövrieren, und daß man nicht mehr übers Wochenende nach Mallorca fliegen kann oder zum Shoppen nach London ist unser geringstes Problem. Bei Autos kann man übrigens mit einer relativ geringen Leistungsdichte der Akkus leben. Bei Schiffen ginge das begrenzt (aber da hapert es arg an der Wirtschaftlichkeit), und bei Flugzeugen gehts gar nicht. Die müssen ja oben bleiben, und es macht wenig Sinn, Flugzeuge zu bauen, die im Schneckentempo fliegen und dabei so grad eben ihr eigenes Gewicht tragen können. Technisch gesehen ist Wasserstoff die einzige sichtbare Alternative. Der lässt sich einfach durch Elektrolyse Gewinnen und in Methan überführen (2 CO2 + 3 H2 = CH4 + H2O). Methanturbinen gibt es schon. Wasserstoff selber leidetdagegen ebenfalls wieder an Speicherproblematik (Handhabbarkeit & Energiedichte). Technisch ist der Weg über Methan denkbar. Der Strom für die H2 Elektrolyse kann aus Projekten wie Desertec kommen. Ich vermute aber ein Zusammenbruch des Luftverkehrs (und vieler, vieler anderer Strukturen) ist wahrscheinlicher.

Meine Glaskugel sagt: "ja", aber sie irrt sich auch manchmal. Aber man kann wohl davon ausgehen, dass manche Sachen sehr viel teurer werden. Übrigens kommen nur wenige Lebensmittel mit dem Flugzeug, die meisten werden in Stickstoff-Athmosphäre mit dem Schiff transportiert.

Was möchtest Du wissen?