Gibt es noch eine Stadt, in der die Menschen wie früher leben?

17 Antworten

Soweit ich weiß gibt es in Deutschland einige Kommunen, welche genau das machen - sich so gut es geht vom "System" unabhängig zu machen. Kannst du googlen.
Jede von denen "arbeitet" anders. Was sicher ist - das System funktioniert nur weil JEDER mithelfen muss.
Man kann davon halten was man will - letztendlich ordnet man sich "nur" einem anderen System unter. Welches davon besser ist muss jeder selbst für sich entscheiden.

so ähnlich leben wie früher noch und nicht unter dem Einfluss "des Systemes" stehen.

Das 'böse' System, das dafür sorgt, dass du zum Glück nicht mehr wie vor ein paar hundert Jahren leben musst? Du solltest dich ein wenig besser informieren, wie Menschen früher lebten.

Das System was einen vergiftet uns in Kriege steckt die wir nicht wollen und in dem die reichen mehr haben als sie benötigen und die Armen nicht einmal genug zum essen haben 

0
@IchEsseTauben

Wann genau hast du denn im letzten Krieg gekämpft...? Und warum wurdestdunicht vom System vergiftet? Du wirst ja wohl nicht aus dem Jenseits posten... Oder doch? Weil du verhugert bist?

1
@IchEsseTauben

Dann solltest du bitte nicht "früher" sagen, denn die Vergangenheit, die wir hier in Europa hinter uns haben, möchte keiner wirklich erneut erleben.

1

Beispielweise muss heute niemand mehr wegen schlechter Zahnhygiene sterben... ;) Und auch "lus primae noctis" - das Recht auf die erste Nacht mit der Braut eines Anderen durch den Lehnsherrn wurde abgeschafft...

2
@thetee99

Lus primae noctis ist eher dem erotischen Wunschdenken entsprungen...:-) Als allgemeines Regulationsprinzip gibt es keinerlei Quellenbeleg. :-)

3

Ich habe nie gesagt, dass ich etwas gegen das System habe, wer danach leben will kann das, wenn er will. Ich will es nicht, und eben deshalb suche ich nach einer Möglichkeit da raus zu kommen. Klar hat das System positive (aber auch negative) Seiten, aber ich habe mich eben dazu entschieden auszusteigen, da das Lebe ohnehin keinen Sinn hat, ist es mir egal wie und wann ich sterbe, Hauptsache ich habe gelebt wie ich leben wollte. Wenn das bei mir der Fall ist, wenn ich nicht mehr ein "normales" bzw langweiliges Leben führen muss, dann ist das doch mein Ding. Wenn du das nicht willst, dann willst du es halt nicht. Aber was ich mache...das kann dir dich egal sein.

1
@Zeitreisende123

Wenn dich die Meinungen anderer nicht interessieren, dann stell doch einfach keine Fragen.

PS: Ehrlich gesagt, jammerst du auf hohem Niveau.

4
@Zeitreisende123

@Zeitreisender123: natürlich kannst du tun und lassen was du möchtest... was früher übrigens aber nicht so einfach möglich gewesen wäre ;) Hört sich an als wärst du irgendwie leicht depressiv-verstimmt. Ich weiß nicht ob ein einsames Leben im Wald dann wirklich das richtige und weniger "langweilig" wäre. Aber das ist deine Entscheidung ;)

2
@Zeitreisende123

Vor einiger Zeit besuchte ich ein Benediktinerkloster. Der Abt sagte: "Mit Feiglingen, die vor der Welt flüchten, können wir hier  nichts anfangen!"

Kloster Nütschau kann man googeln....

5

Du solltest dich ein wenig besser informieren, wie Menschen früher lebten.

Erstaunlicherweise hat es dieses böse System geschafft, die Mensch noch länger zu ernähren und recht gesund überleben zu lassen als viele andere aktuelle und frühere Systeme. Man hat zusätzlich sogar die Freiheit und wahrlich jedermann zugängliche günstige einfache technische Möglichkeiten, diese Gedanken frei in einem weltweiten Kommunikationsnetz zu verbreiten, ohne dass man Repressalien zu befürchten hat. Das ist keineswegs selbstverständlich, weder in vielen Teilen der Welt noch "in den guten alten Zeiten".

Und ja, dieses System ist alles andere als optimal, ich halte es allerdings für eines der am wenigsten schlechten Systeme.

2
@SirKermit

@SirKermit du hast damit schon Recht, aber ich will gar nicht in einem "guten" System leben. Ich finde einfach, dass es schon "zu gut" ist...aber so langsam habt ihr mich echt ins Zweifeln gebracht, ob ich es wirklich wagen sollte "auszusteigen" und das ein für alle mal, weil, wenn ich es erst einmal getan habe gibt es für mich kein Zurück mehr...ich werde es mir auf jeden Fall jetzt noch einmal besser überlegen, alles überdenken und mich mehr informieren:) Danke...an alle

2

Die Hutterer in Kanada leben noch auf weitgehend vorindustrielle Weise.

https://de.wikipedia.org/wiki/Hutterer

https://de.wikibooks.org/wiki/Entstehungsgeschichte_der_Hutterer

Die Amischen wurden ja schon genannt. Beide Gemeinschaften sind Nachkommen der Überlebenden desselben Zweiges der Christenheit, der Täufer, deren brutale Verfolgung verständlich macht, wieso sie Europa verlassen haben und wenig Anschluß an den Rest der Menschheit suchen.

Verfolgt wurden die Täufer nicht etwa, weil sie ihren Zeitgenossen zu konservativ gewesen wären, sondern im Gegenteil, weil sie Grundsätze wie Gewaltlosigkeit und Gütergemeinschaft lebten, die schon damals als systemfeindlich wahrgenommen wurden, so wie vor einem halben Jahrhundert die in mancher Hinsicht ähnliche Gegenkultur der Hippies.

https://de.wikipedia.org/wiki/T%C3%A4ufer

Die Mennoniten sind der dritte Zweig des Täufertums, der überlebt hat. Sie bewahren zwar die Glaubensgrundsätze ihrer Gründer, lehnen aber die moderne Technik nicht ab.

https://de.wikipedia.org/wiki/Mennoniten

Was möchtest Du wissen?