gibt es noch dinosaurier auf der welt?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Diese Frage kommt immer wieder... =)

Also noch einmal:

Die Theropoda ist die einzige Dinosauriergruppe, die bis heute überlebt hat. Zu den Theropoden zählten einst so mächtige Fleischfresser wie Tyrannosaurus und Spinosaurus, aber auch kleine Raubdinosaurier wie Velociraptor und Deinonychus. Die Theropoden stellen noch heute mehr als 30% aller heute lebenden Landwirbeltiere, sie sind damit die erfolgreichste Landwirbeltiergruppe, die es jemals gab. Theropoden haben sich alle Lebensräume erobert, leben an Land, im Wasser und in der Luft und kommen überall auf dem Planeten vor. Wahrscheinlich hast du schon erraten, um welche Tiere es genau geht. Richtig: Die Vögel.

Jeder heute lebende Vogel ist ein Theropode und somit ein waschechter Dinosaurier. Eine Trennlinie zu ziehen zwischen Dinosaurier und Vogel ist weder verwandtschaftlich noch molekulargenetisch möglich, außerdem hättest du, wenn du am Ende der Kreidezeit spazieren gegangen wärst, ohnehin keinen Unterschied zwischen Dinosauriern und Vögeln feststellen können: Viele Theropoden, die unzweifelhafte Dinosaurier waren, hatten bereits Hornschnäbel (wie z.B. die Ornithomimiden), hatten einen verkürzten Schwanz (wie die Oviraptoriden) und konnten mit großer Wahrscheinlichkeit zumindest gleitfliegen (wie einige Dromaeosauriden wie Sinornithosaurus und Microraptor).

Die Vögel sind allerdings die einzigen Dinosaurier, die das Massenaussterben am Ende der Kreidezeit überlebt haben. Vor 66 Millionen Jahren wurde ahrscheinlich durch den Einschlag eines Asteroiden oder Kometen eine Kettenreaktion von mehreren Katastrophen ausgelöst: Die Druckwelle löste Tsunamis, Erdbeben und vermutlich auch Vulkanausbrüche aus. Die aus der Atmosphäre geschleuderten Gesteinsteilchen heizten diese bei ihrem Wiedereintritt auf und verursachten einen ganzen Tag lang Temperaturen von über 300°C auf der ganzen Erde. Alle Wälder auf dem Planeten brannten dadurch nieder, und wer nicht im Inferno umkam, musste nun kläglich verhungern und erfrieren: Als es sich nämlich wieder abkühlte, verdunkelte der aufgewirbelte Staub und die Asche die Sonne, die sich nun monatelang nicht zeigte und den Rest der Vegetation, der noch nicht in den Flammen vergangen war, absterben ließ.

Den Einschlag überlebten nur die Tiere, die sich in Erdbauten und Höhlen oder im Schlamm verstecken und sowohl den hohen Temperaturen zu Beginn des Desasters, aber auch den extrem niedrigen während des Impaktwinters trotzen konnten, und die nicht viele Nährstoffe zum Leben brauchten. Jedes endotherme (warmblütige) Tier jedoch, dass über 5kg wog, starb aus - nicht nur die großen Dinosaurier, sondern auch alle Flugsaurier sowie 85% der Säugetiere und 95% der Vögel war nur wenige Monate nach dem Einschlag verschwunden. Auch in den Meeren sah es kaum anders aus: Viele einst sehr erfolgreiche Tiergruppen wie die Ammoniten verschwanden, und auch die großen Meeresreptilien (Plesiosaurier und Mosasaurier) wurden allesamt ausgerottet. Insgesamt starben mehr als 50% aller Tier- und Pflanzenarten aus, was das Massensterben am Ende der Kreidezeit zum fünftgrößten (aber sicherlich bekanntesten) Aussterbeereignis der Erdgeschichte macht.

Nach dem Einschlag erholte sich die Natur wieder. Die Säugetiere und Vögel, obwohl stark dezimiert, brachten nun viele neue Arten hervor, und auch die meisten ektothermen (kaltblütigen) Reptiliengruppen hatten das Desaster überlebt: Schildkröten, Krokodile, Echsen und Schlangen gab es bereits zur Zeit der Dinosaurier. Mit den Krokodilen ist übrigens auch eine Geschwistergruppe der Dinosaurier bis heute übrig geblieben, denn Dinosaurier (und damit auch die Vögel) und Krokodile teilen einen gemeinsamen Vorfahren. Allerdings sind alle anderen Dinosaurier, um die es dir in deiner Frage wahrscheinlich gegangen ist, für immer verschwunden.

Vögel und Reptilien sind die nächsten Verwandten zu den Dinosauriern und somit auch deren engsten Nachkommen.

Echte Dinosaurier gibt es allerdings nicht mehr. Diese sind nämlich vor rund 65 Mio. Jahren aufgrund eines Meteoriteneinschlages in der heutigen Karibik ausgestorben. Die entstandene Druckwelle und die schlagartige Erhitzung der ganzen Erde rottete alles Leben aus, das sich nicht retten konnte.

Sicher gibt es die, sie haben aber im Laufe der Zeit genetisch ein wenig verändert. Eine Art bezeichne wir z. B. nicht mehr als Dinos, sondern als Hühner, und die Legebatterien sind voll davon.

Krokodile und einige andere sind noch recht nahe an ihrer Ursprungsform, und wenn die Wissenschaft mit ihren Genpanschereien erfolgreich ist, dann werden demnächst vielleicht sogar wieder Tyrannosaurus Rex & Co. durch die Ebenen hüpfen und sich von unbedarften Erntehelfern ernähren.

Was möchtest Du wissen?