Gibt es noch den klassischen Hausarrest?

...komplette Frage anzeigen

11 Antworten

Ich denke es kommt auf das Kind hat.Eine Freundin von mir hat zwei Kinder. Der Junge ist total geknickt wenn er Hausarrest hat. Die Tochter hingegen störte das sehr wenig. Meine Freundin ging dann dazu über, dass die Tochter wenn sie Hausaarrest hatte, dann zu Hause Arbeiten zu erledigen hatte.Also Bügeln abwaschen und so weiter. Hat die Tochter es gemacht war es okay, an sonsten wurde einen Tag Hausarrest dran gehängt. Von dem Tag an war Hausarrest für die Tochter das Schlimmste was es gibt.Fernsehen und internet waren in der Zeit auch verboten. Bei dem Sohn half alleine der Hausarrest, so hat meine Freundin mit das damals berichtet.

Ja, bin zwar schon längst von zu Hause ausgezogen, aber noch zu jung für ne eigene Familie, doch kenne ich das von Freunden und Bekannten. Wird von denen auch mit Erfolg praktiziert und soll laut ihnen in Kombination mit Fehrnseh und Internetverbot wahre wunder bewirken.

Es kommt immer auf das Kind an. Schon mich konnte man damit nie wirklich bestrafen, meinen Bruder hingegen schon.

Bei m zog damals Fernseh- oder später auch Internetverbot mehr.

So würde ich es auch heute halten bzw. werde ich, sollte es dazu kommen, demnächst bei meinem Kind so machen. Je nachdem wie es veranlagt ist, wird das was ihm wichtiger ist verboten, ggf. auch kombiniert.

Hausarrest, Fernseh-, Internet und Handyverbot.... das wirkt wunder :)

Ich bekam immer welchen wenn ich etwas blödes getan habe. Obwohl das war kein richtiger Hausarrest, denn ich konnte meine Eltern immer schnell überzeugen.

Heutzutage würde sich da keiner mehr dran halten, aber Facebook verbot (oder so) trifft die meisten mittlerweile härter

Ich habe es bei meinem Sohn praktiziert- und mit Erfolg. Allerdings bringt es nur etwas, wenn in der Zeit die Spielekonsole aus dem Zimmer entfernt wird.

Ich bestrafe mich doch nicht selbst.

Hausarrest ist - wie jede andere Strafe - ein Zeichen mangelnder Flexibilität im Umgang unerwünschten Verhaltens.

Ein Hausarrest bringt nur dann was, wenn man die Dinge aus dem Zimmer entfernt, die den Jugendlichen davon abhält, sich mehr auf die Schule und andere Dinge zu konzentrieren.

Hatte ich nie nötig bei der Erziehung meiner Kinder

Taschengeldkürzung ist die beste Strategie!

Ne von meinen eltern hab ich noch nie hausarrest bekommen, obwohl ich es ziemlich oft schon verdient hätte.

Kein Kind hat eine Bestrafung verdient.

0

Was möchtest Du wissen?