Gibt es nach dem Tot eine andere Möglichkeit als ein Begräbnis ,wenn man mit der Kirche und Gott nichts am Hut hat, ist ein Begräbnis in einer Kirche ein muss?

... komplette Frage anzeigen

10 Antworten

http://www.veoh.com/watch/v93103624s4BWKKqR

Es ist eine "Sendung mit der Maus", aber eine ganz besondere.

Wenn Du den Film gesehen hast, dürfte Deine Frage beantwortet sein.

Ein genialer Film zum Thema, der mehrere schöne Möglichkeiten zeigt, wie es gehen kann.


Aber um es direkt zu sagen:

Wenn es nicht gerade ein kirchlicher Friedhof ist, hast Du da alle Möglichkeiten. Du kannst die Ansprache selber halten, die Musik selber aussuchen: Dein Bestatter hilft Dir dabei. Du kannst einen freien Redner beauftragen... Einfach mal bei den Bestattern vor Ort nachfragen. Und wenn der eine nicht das machen will, was Du willst, such Dir den nächsten...

Mir tut es ein wenig weh, denn ich bin selber Pfarrer. Aber andererseits liebe ich die Ehrlichkeit. Da ist mir Deine Haltung sympatisch.

Und wie gesagt: Schau Dir diese Maussendung an. Es lohnt sich.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein - Du kannst Dich auch ohne Pastor/Priester auf einem Waldfriedhof beerdigen lassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Du kannst im letzten Willen deinen Wunsch festhalten. Du kannst dich verbrennen lassen und deine asche dann irgendwo hinbringen lassen.
Ansonsten wüsste ich gar nix weil das eingraben ist ja meiner meinung nach weniger etwas kirchliches sondern einfach eine Erinnerung an die Hinterbliebenen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Für die Leichenbestattung gibt es ganz profane gesetzliche Rahmenbedingungen. Die sind bei den zuständigen Behörden zu erfragen. So sind nach meiner Erinnerungen hierzulande beispielsweise keine Bestattungen auf dem heimischen Privatgrundstück zulässig. Die Beteiligung von Kirchen und/oder die Durchführung von Zeremonien sind selbstverständlich Privatsache.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ein Begräbnis wird es immer geben, egal, ob anonym, ob als Erd- oder Urnenbestattung. Aus der Kirche Ausgetretene bekommen auch kein kirchliches Begräbnis. Wenn du noch Kirchenmitglied bist, kannst du in deinem letzten Willen verfügen, dass du kein christliches Begräbnis möchtest. Ob die Angehörigen sich daran halten, ist eine andere Sache. Wenn du dir keine Gedanken darüber machst, dass Gott evtl. mit dir was "am Hut haben" könnte, sollte dir die Art und Weise der Bestattung (von der du ja nichts mitbekommst) auch egal sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

in einem friedwald unter einem baum (ca. 2000 €)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es ist umgekehrt: Bei der Beerdigung deines Leichnams oder deiner Asche wird nur ein Priester dabeisein, wenn deine Angehörigen einen Priester rufen. Nur Mitglieder der Christen erhalten ein christliches Begräbnis mit Pfarrer.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage:
Kann es einem Atheisten nicht egal sein, was nach dem Tod mit seinem Körper passiert?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Meatwad
02.10.2016, 15:44

Einem Atheisten möglicherweise schon. Einem Antitheisten möglicherweise nicht.

0

Nein, weil Staat und Kirche in Deutschland getrennt sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?