6 Antworten

Im Prinzip kann jede Musik bestimmte Gefühle triggern und so für die Ausschüttung von z.B. Glückshormonen oder Adrenalin sorgen. Das wäre dann technisch gesehen schon eine Art Rausch.

Ich persönlich hab die Erfahrung gemacht, dass ich beim Hören von sehr monotonen Black Metal manchmal ein bisschen abdrifte und von der Umwelt nicht mehr viel mitbekomme. Die Rythmen haben manchmal eine recht hypnotische Wirkung.

Das passiert aber nur, wenn ich sowieso schon in Gedanken versunken bin.

"Abschiedsbrief des Prometheus" von Nargaroth oder "Sign of an open Eye" von Gorgoroth wären da meine zwei Anspieltipps für dich.

...allerdings wirkt diese Art von Musik auf Außenstehende wahrscheinlich etwas gewöhnungsbedürftig, um nicht zu sagen wie Krach ;-)

Was verstehst Du genau unter High?

Klar gibt es Genres, die einen bewusstseinserweiternden Zustand auslösen können. Das ist aber nicht zum High werden, sondern für Musik Fetischisten...

Ich würde sagen das jede Lieblingsmusik einen durch Glücksgefühle bis zu einem gewissen Punkt "high" macht aber benommen bzw. benebelt wird man wohl von keiner Musik. 

High nicht aber bei manchen Leuten haben Schamanentrommeln eine etwas merkwürdige Wirkung. Würd ich nicht unbedingt Musik nennen aber sonst fällt mir nichts ein.

durchaus ! hör Dir mal den Song hier an :

es gibt iDoser, aber es ist kein high man fühlt sich einfach ein wenig anders eher benommen.

Was möchtest Du wissen?