Gibt es Möglichkeiten, wenn der Nachbar sein Grundstück nicht pflegt?

4 Antworten

Hallöchen :-)

Zunächst würde ich auch mal auf dem Rathaus nachfragen, wem dieses Grundstück gehört und die Sachlage erklären.

Für Hecken gibt es eindeutige Regelungen -je nach Bundesland verschieden- wie hoch sie sein dürfen.

Wenn der Besitzer nicht erreichbar ist, würde ich -sobald Du weißt wie hoch die Hecke sein darf- selber mal die Heckenschere auspacken...  :)  vorher würde ich aber alles daran setzen, ihn zu kontaktieren und auf seine Pflicht hinweisen. Andernfalls würdest Du die Hecke selbst in Form bringen. Setze ihm doch eine angemessene Frist oder so. Das Amt kann Dir evtl. auch helfen, wie Du vorgehen kannst.

Was den Rest angeht, so ist das Empfinden natürlich unterschiedlich.

Ich habe hier auch Nachbarn, die sich aufregen wenn sich Beikrautsamen in ihrem Rasen verirren und einen Garten unterhalten, der so steril gepflegt ist, daß sich kaum ein Vogel da rein traut. Andere lieben ihren Wildwuchs ...

Zum Glück für beide darf das jeder so halten wie er möchte, wenn er gewisse Gesetze (Baumhöhen , Grenzabstände etc.) einhält. Hier gilt: Jedem Tierchen sein Pläsierchen... 

Viel Erfolg!

Naja der Eigentümer wohnt da gar nicht! Und da mein Garten nur 3 m breit ist stört so eine mörderische Hecke natürlich schon

0
@MuttiSagt

Ich meine, über das Gemeindeamt müßte doch irgendwie rauszukriegen sein, wem das Grundstück gehört und wie Du an ihn rankommst. Frag doch mal beim Ordnungsamt, wie Du vorgehen kannst - zumindest was die Hecke angeht (Höhe). Gibt es andere Nachbaren, die den Besitzer kennen? Hat er einen Briefkasten der genutzt wird? Oder ist der zugeklebt?

Auf jeden Fall gehört das Grundstück jemandem und ist zuständig. Dieser Jemand wird eine festen Wohnsitz haben und wenn Du z.B. Anzeige erstatten würdest (was freilich hier überzogen ist), müßte das Amt denjenigen ja auch kontaktieren. In D geht so schnell keiner "verloren". Ich meine einfach nur, derjenige muß ja irgendwo aufzutreiben sein... Meinst Du nicht? Fragen kostet nichts.

Ich kann -was die Hecke betrifft- schon verstehen, daß das stört. Die zulällsigen Höhen sind aus gutem Grund begrenzt.

0

was den Teich angeht, könnte ich mir vorstellen, daß es vielleicht stinkt. Da kannst du ihn schon auffordern, daß zu beheben. Aber alles andere ist seine privatsache. Wenn er das Graß hoch wachsen läßt, stört euch das doch nicht. Auch die Hecke ist seine Sache. Vor allem du sagst auch noch, daß euer Grundstück nicht direkt aneinander grenzt, also sich nicht berührt. Ihr habt 3m Abstand dazwischen. Das ist doch nicht mal in deinem Wirkungsbereich. Ich weiß jetzt nicht, was dich generell daran stört, wenn der Garten etwas verwildert.

No! Zwischen unserem Haus und den Nachbargrundstück sind nur 3 Meter ☺️. Und bei einen 3 Meter kleinen Garten ist es bei uns ganz schön dunkel durch die hohe Hecke

0

Das ist dein Problem. Solange du nicht durch Geruch belästigt wird (ich gehe mal davon aus, dass du mit "vergammelt" Laub oder Algen im Teich meinst - das ist normal), oder die Hecke in dein Grundstück reinswächst wirst du da nichts machen können. Ich finde es eh sehr abwegig, sich über sowas zu mokieren.

Rechtliche Frage: Nachbar hat zu hohe Hecke

Unser Nachbar hat seine Hecke, die unseren und seinen Garten trennt, auf 4 Meter wachsen lassen. Diese wuchert mittlerweile bis auf unser Grundstück und er kauft sich Leute, die die Hecke nur von seiner Seite schneiden und dann oben ein bisschen kürzer und schief. Das sieht extrem mies aus. Können wir verlangen, dass der Nachbar auf seine kosten die Hecke von unserer Seite aus schneidet?

MFG

...zur Frage

40jährige Hecke als Sichtschutz zum Nachbargrundstück einfach entfernt

Nachbar gestorben, neue Besitzerin vom Nachbargrundstück. Grundstückskauf erfolgte in den 50iger Jahren. Vom damaligen Nachbar zwei Jahre früher. Er hat sehr knapp an seiner Grundstücksgrenze eine ca 30m lange Hecke als Sichtschutz eingepflanzt. Meine Eltern haben seinerzeit mündlich vereinbart, dass das ok ist. Dadurch wurde von unserer Seite kein Schutz vorgesehen für ein Abrutschen der Erde für einen Höhenunterschied im Grundstück. Neue Besitzerin hat jetzt mitgeteilt, dass die Hecke für sie zu hoch ist (1,70) und hat diese nach vier Tage einfach total abgeschnitten. Gespräch nicht möglich. Wer hat Erfahrung in der Vorgehensweise und rechtlicher Handhabung? Wer muss jetzt für den Schutz des Höhenausgleichs aufkommen? Gibt es eine Handhabung gegen das Vorgehen der neuen Nachbarin? Wir haben in den letzten Jahren auf beiden Seiten die Hecke geschnitten und auf unserer Seite Erde angefüllt. Für die Nachbarseite sind keine Kosten entstanden. Für Hinweise sind wir sehr dankbar.

...zur Frage

Bis wann darf eine Hecke auf privatem Grundstück geschnitten werden?

Laut Gesetzt ist es wohl so , dass nach dem 1.3. aufgrund der Brutzeit keine Hecke etc geschnitten werden darf. Wie verhält sich das aber auf privaten Grundstücken ? Wir möchten gern , da in 4 Wochen das Osterfeuer ansteht unsere Hecke komplett entfernen . Gilt dieses Gesetzt auch im privatem Bereich oder kann man es da handhaben wie man es möchte ? Wir leben in keinem Naturschutzgebiet .

...zur Frage

kann mein Nachbar mit meiner Stützmauer sein Grundstück abstützen?

Das Grundstück des Nachbarn liegt einen Meter höher als meines,er pflasterte sein Grundstück komplett bis an meine Mauer, so das bei Regen das Wasser zwar ins Erdreich sickert aber auch gegen meine Mauer drückt und mir der Putz abfällt.Kann er meine Mauer für sein Grundstück als Stützmauer überhaupt benutzen?

...zur Frage

Mein Nachbar will seinen Zaun streichen, aber unsere Hecke ist im weg?

Wir haben vor ca. 4 Jahren eine Lorbeerhecke als Sichtschutzhecke auf unserem Grundstück geplanzt. Auf der anderen Seite hat der Nachbar einen Holzzaun stehen, den er jetzt auch von unserer Seite streichen möchte. Man kann die Hecke (noch) wegdrücken, so das er streichen kann, aber noch mal ein paar Jahre mehr und das wird wohl nicht mehr so leicht gehen, weil die Hecke natürlich wächst... Kann der Nachbar später deswegen mal von mir verlangen das ich meine Hecke rausreißen muß wenn er nicht mehr so gut an die Zeunseite von meinem Grundstück zum streichen rankommen kann, oder verlangen, das ich die Hecke so beschneiden muss das er rankommt? (Meine Hecke wächst aber NICHT durch seinen Zaun, und er könnte sogar die Zaunelemente von seiner Seite aus einzeln abschrauben und streichen) Nur dazu hat er keine Lust sagt er. Meine Hecke berührt seinen Zaun also nur, aber befindet sich dabei komplett auf meinem Grundstück.

...zur Frage

Hecke vom Nachbarn schneiden, die auf den Weg wuchert?

Hallo,

wir haben folgendes Problem: Unser Garten (so wie die Gärten der Nachbarn auch) ist über einen Weg zugänglich, an dem wir 1/9 Miteigentumsrechte haben. Die Grunddienstbarkeit zum Begehen und befahren des Weges ist für alle Miteigentümer eingetragen.Für den Unterrhalt müssen gemäß Grundbucheintrag alle Miteigentümer sorgen. Unser eigentliches Grundstück ist zum Weg über einen Zaun abgeteilt, das Nachbargrundstück jedoch mit einer Hecke. Der Besitzer bzw. die Mieter dieses Grundstückes haben diese Hecke aber über Jahre so unregelmäßig und schlecht geschnitten, daß die Hecke mittlerweile über die Hälfte des schmalen Weges zugewuchert hat. Ein durchkommen mit Schubkarre oder Fahrradanhänger ist nur schwer möglich ohne sich die Arme an der Hecke zu zerkratzen oder die Klamotten zu versauen (sehr unschön wenn es geregnet hat). Längere Gegenstände (das ganze befindet sich vor einer Kurve) kann man auch nicht mehr vernünftig in den Garten transportieren. Ich habe bereits mehrfach darauf hingewiesen daß so der Weg nicht mehr zu benutzen ist, aber das ist auf Taube Ohren gestoßen. Die anderen Mitbenutzer schert das Problem auch recht wenig, da unser Grundstück das letzte am Weg ist, das mit der Hecke ist das vorletzte. Vor einigen Jahren, als es schon mal so schlimm war, habe ich schon mal selber Hand angelegt und die Hecke zurückgeschnitten (da habe ich auch kein Problem mit), aber das mochten die Mieter auch nicht und haben sich massiv bei mir beschwert. Darauf Warten, daß die Nachbarn hier Aktiv werden, oder sie gar zu verklagen, das möchte ich allerdings auch nicht. Falls es wichtig sein sollte: Wir wohnen in NRW.

Nun meine Frage: Darf ich die Hecke vom Gemeinschaftsgrundstück (=Weg) aus beschneiden um die Nutzung des Weges zu ermöglichen?? Es ist ja schließlich auch (zu Teilen mit) mein Grundstück. Wenn ich das nicht darf - was wäre die Alternative?

Danke und Viele Grüße

Olli

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?