Gibt es Möglichkeiten sich als Neueinsteiger bei einer Partei primär bundespolitisch zu engagieren?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Es gibt hier mehrere Möglichkeiten.

Bundespolitik ist die Champions League der Parteipolitik. Da mußt du schon bei einer kleinen Partei dein Glück als Newcomer probieren. Keine große Partei die bei Verstand ist würde ihr unbekannte Kandidaten aufstellen.

Also baust du dir entweder ein Netzwerk gleichgesinnter innerhalb deiner Partei auf und bestreitest erfolgreich Kommunalwahlen. Denn auch in Parteien werden gerne Gewinner belohnt.

Oder du dienst dich einem Abgeordneten, Minister usw. als persönlicher Referent an. Steigt dieser auf, hast du gute Möglichkeiten nachzurutschen.

Mir sind beide Wege suspekt. Ich bevorzuge Charaterstarke Persönlichkeiten, die sich ggf. auch gegen die Mehrheit stellen, obwohl es oft nicht förderlich für die eigene Karriere ist.

Du darfst sicher bei jeder Partei die Plakate für die Bundestagswahl kleben, oder vielleicht unentgeltlich manchmal im Wahlkreisbüro deines Bundestagsabgeordneten aushelfen, wenn du es anbietest....alles was weiter geht benötigt viel Vitamin B.

Schaut man sich die Politprominenz an haben sie zumeist das allein seeligmachende Jurastudium oder zumindest einen Abschluss in Politologie, bzw. sind die Kinder von altgedienten Amtsträgern. Ist leider so.

denke auch - ohne Vit.B geht gar nix. - sozusagen ein 'Politpraktikum' - hauptberuflich wirds nicht klappen, jedenfalls nicht anfangs..

0

Würde mich auch interessieren. Vllt arbeitet man für einen Bundestagsabgeordneten? Oder engagiert man sich in einer kleinen Gemeinde?

Laß es sein !!!

ohne Kommunalpolitik geht  NICHTS....

Was möchtest Du wissen?