Gibt es Möglichkeiten mit 18 auszuziehen ohne Geld (zB im Auto leben) oder Gastfamilie?

... komplette Frage anzeigen

2 Antworten

Vergiss das am besten ganz schnell wieder. Spätestens im Winter ist es zu kalt dafür. Was die Dauer angeht: Mal eine oder ein paar Nächte im Auto schlafen ist kein Problem. Das dauerhaft zu machen schon. Wenn Leute sich gestört oder gar belästigt fühlen, klopft ratzfatz die Polizei an deine Scheibe...

In manchen EU Ländern gilt es sogar als wildes campen und ist verboten.

D.h. wenn du es machst, solltest du es so machen, dass du keinen störst, darauf achten, dass du nicht die Gegend zumüllst und öfter den Standort wechseln.

Wenn du wirklich vorhast so ein Leben zu führen, solltest du dir einen Wohnwagen ans Auto hängen und auf Campingplätzen nächtigen. Dann hast du erstens mehr Komfort, zweitens sanitäre Anlagen und drittens wirkst du nicht wie ein Obdachloser.

Was deine Idee angeht bei Freunden zu übernachten: bei guten Freunden, die man lange kennt, geht sicher mal ein Wochenende oder so. Sich langfristig bei anderen einzunisten und auf deren Kosten zu leben wäre aber sicher nicht möglich und auch ein Ausnutzen der Freundschaft. Damit vergraulst du dir die Leute... bei "neuen" Freunden zu schlafen, geht wohl kaum bzw. nur in sehr seltenen Fällen und dann auch nur 1-2 Nächte. Gleiches gilt für die Übernachtungsmöglichkeiten, die man auf Couchsurfingportalen findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NickVogel
06.10.2016, 17:13

ok danke für die antwort

0

Klingt eklig, aber wenn du einen Stellplatz findest wo du dauerhaft stehen darfst, kannst du in einem Auto leben. Aber dort Freunde zu finden, die ein Zuhause haben, wo du übernachten kannst, stell ich mir auf diese Weise eher schwierig vor.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von NickVogel
05.10.2016, 23:10

Kann gut Freundschaften schließen bist du dir 100% sicher das das geht ?

0
Kommentar von mexp123
06.10.2016, 10:09

Zu 100% darfst du mit dem Auto (wenn es deins ist) rumfahren und auf öffentliches Parkplätzen (wo nicht steht dass man da nicht nachts stehen darf), drin übernachten.

Jedoch gibt es wenig Leute, die einen Obdachlosen, der im Auto wohnt, gerne zu sich reinlassen würden, egal wie nett er ist. Man verwahrlost glaub ziemlich schnell, wenn man sich so eine Lebensweise angewöhnt.

1

Was möchtest Du wissen?