Gibt es Möglichkeiten für Unternehmen ihr Geld noch anzulegen ohne Negativzins bezahlen zu müssen oder andere Möglichkeiten Geld einzulagern?

... komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Unternehmen halten ja liquide Mittel um eben das zu sein, nämlich liquide, um bei guten Geschäften eben sofort zugreifen zu können.

Da wird man ggf. sogar eine "Verwahrgebühr" in Kauf nehmen.

Für gute Kunden machen da Banken aber ggf. auch Sonderkonditionen, wenn die eben auch gute Kreditkunden sind.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Unternehmen können vom klassischen Tagesgeld als Cash-Parkplatz tatsächlich weg und beispielsweise in kurz- und mittelfristig laufende Rentenpapiere investieren. Geschickt ausgewählt und gemanagt, erwirtschaften diese ein kleines Plus und lassen sich mit einem relativ reduzierten Risiko auch schnell wieder verkaufen.

Wichtig ist es, im Cash-Management die Flexibilität zu bewahren und nicht auf Asset-Klassen zu setzen, die starken Schwankungen unterliegen können. Falls Du Hilfe benötigst, kannst Du auch professionelle Finanzberatung in anspruch nehmen (z.B. http://www.wortmann-fin.de/).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nun, Bargled können die Unternehmen natürlich horten. Wobei ich denke, dass das schon dort, wo eh viel mit Bargeld gearbeitet wird, auch schon geschieht. Wobei es hier eben auch Grenzen gibt, weil ein Unternehmen im Gegensatz zu Privatpersonen nicht so viel zocken, gerade im kurzen Bereich.

Während es für Privatpersonen "normal" scheint, 80-90 % ihres Gesamtvermögens unversichert bar zu Haus rumliegen zu lassen, würde kein Unternehmen mehrere hundert Millionen irgendwo in der Fabrikhalle bunkern, ohne sie entsprechend zu versichern - und das kostet dann eben auch richtig Geld.

Ich denke die Anbieter, die für große Beträge noch die Null bieten werden zügig aussterben und auch für große Privatbeträge wird es früher oder später zu Negativzinsen kommen , müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Es gibt jede Menge Möglichkeiten, Geld in fungiblen Werten anzulegen.

Aktien, Wertpapiere, Edelmetalle etc.

Jede Form der "Einlagerung" statt der klugen kurz- oder mittelfristgen  Anlage ist mit Nachteilen verbunden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lola1234567
29.08.2016, 15:29

Was meinst du mit "kluger ... Anlage"?

Welche Möglichkeiten gibt es da noch? (langfristige Anlage) außer den genannten

0

Kein Unternehmen dass sinnvoll wirtschaftet wird sein Geld mehrheitlich in festverzinsliche Anlagen geben.

Wertpapiere (Aktien und sonst. Beteiligungen) oder Immobilien werden mehrheitlich das Portfolio ausmachen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von FrageSchlumpf
29.08.2016, 15:08

Der Unternehmenszweck eines Unternehmens ist sein Kerngeschäft.

In der Regel legen große Unternehmen ihre Liquidität ( nicht das langfrsitige Geld, z.B. Pensionsrückstellungen ) nicht in Aktien oder Immobilien an. Das ist auch quatsch.

Es ist oft schon schwer, Unternehmen zu Anlagen jenseits von 3 Monaten zu bewegen.

0

Natürlich, auch Unternehmen können beispielsweise Wertpapiere kaufen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Lola1234567
29.08.2016, 14:37

Aber definitiv gibt es keine Bank mehr, die nicht von Negativzins betroffen ist oder?

0

Unternehmen legen ihr Geld nicht auf die Bank.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?