Gibt es Menschen die wirklich helfen?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Klar gibt es Menschen die helfen ohne etwas davon zu haben. Aber was ist schlimm daran Menschen zu helfen und dafür z. B. Anerkennung zu bekommen? Das hat meines Erachtens nach rein gar nichts mit Egoismus zu tun. Wenn wir schon so etwas als Egoismus bezeichnen dann fällt es den Menschen wohl leicht wegzusehen da man ja keinesfalls egoistisch sein möchte ^^ 

Wenn du es ganz genau nimmst, kann man selbst auf den ersten Blick vollkommen uneigennützigen Helfern unterstellen, dass sie nur helfen, um ihr schlechtes Gewissen zu beruhigen bzw. um sich gut zu fühlen. Die einzige wirklich uneigennützige Beziehung ist die Mutter-Kind-Beziehung, aber selbst die ist - biologisch betrachtet - nicht wirklich uneigennützig, denn der Mensch ist evolutionsbedingt daran interessiert seine Rasse zu erhalten. :)

Ergo, wenn du klugscheißen willst, gibt es solche Leute nicht.

Natürlich gibt es sowas. Wenn man jemanden das Leben rettet, denkt man nicht daran ob das für einen nützlich ist, man handelt in diesem Moment einfach. So sind wir Menschen, wahrscheinlich nicht alle, denn ich kenne einige die sich selber in Sicherheit gebracht haben anstatt zu helfen.

Die Psychologie kann dir da Antworten geben, speziell die Forschung zu Empathie und Altruismus. Einfache Antworten darauf gibt es aber nicht. 

Das hängt sehr stark damit zusammen was du alles als Egoismus ansiehst.

Ein Mensch, der keinen Nutzen aus Hilfe zieht, existiert nicht. Menschen die gerne helfen, tun dies, weil sie sich dadurch besser fühlen oder denken, dass es "das Richtige" ist, also letzenendes motiviert aus egoistischen Gründen.

Diese Fragen lohnen sich nicht wirklich.

Hacker48 15.01.2017, 15:47

Exakt. :)

0
RedRubber 15.01.2017, 15:49

Ja das war das, was ich auch so gedacht hab.

0

Menschen sind soziale Lebewesen.
Wenn du einen Fremden aus einem brennenden Haus rettest, dann machst du das Reflexartig.
Wenn du einen Ertrinkenden rettest, dann auch.
Es gibt viele Beispiele, wo Menschen selbstlos helfen.
Oder sogar ihr eigenes Leben riskieren.

Hacker48 15.01.2017, 15:46

Nein, zu helfen ist kein Reflex. Das ist ein anerzogenes Verhalten.

0
loema 15.01.2017, 15:47
@Hacker48

Meinst du das Dastehen und filmen wäre ohne Erziehung Standard?

0
Hacker48 15.01.2017, 15:48
@loema

Meinst du das Helfen wäre ohne Erziehung Standard?

0
Hacker48 15.01.2017, 15:52
@loema

Das glaube ich nicht. Spielt allerdings auch keine Rolle, weil ein Kind ohne sozialen Kontakt nicht überlebt. Und jeder soziale Kontakt hat einen erzieherischen Einfluss auf das Kind. Es gibt also keinen und wird auch in Zukunft keinen Menschen geben, der nicht erzogen wurde.

Ach ja, wenn deine Meinung stimmen würde, hieße das, dass alle "schlechten" Menschen aufgrund ihrer Erziehung schlecht geworden sind. Das spricht der Erziehung eine Macht zu, die sie nicht hat. :)

0
loema 15.01.2017, 16:00
@Hacker48

Bei vielen Tieren ist es so, dass sie sich gegenseitig helfen.
Sie sind aufeinander angewiesen.
Warum sollte es da bei Menschen anders sein?

0

Klar das gibt es oft, z.B habe ich schon vielen Menschen den Koffer in den Zug getragen. Ein zweites Beispiel ist das ich 2 Grundstücke meiner Nachbarn im Winter vom Schnee befreie und ich will/bekomme nicht dafür.:)

Ärzte ohne Grenzen. Um ein Beispiel zu nennen

Was möchtest Du wissen?