Gibt es Menschen, die sich gut fühlen, aber immer unter Drogen sind?

5 Antworten

Vermutlich nicht. Rapper singen auch von Frauen, die sich unter sie schmeißen wollen, Tag und Nacht, und einem Regen aus Gold und Bling Bling.

Rapper erzählen einfach das alte Märchen vom Schlaraffenland, das herrlich ist, wenn man nur die Türe finden könnte, die hineinführt. Auf laute und kreative Art, manchmal sogar lustig, aber alter Wein in neuen Schläuchen.

Genausowenig wie es fliegende gebratene Enten gibt, gibt es einen immerwährenden Glücksrausch. Irgendwann sind die Neurotransmitter alle, die Synapsen versaut und der Mensch ein Wrack.

Vermutlich nicht. Dopamin und Serotonin sind irgendwann leer. Und dann hat man nicht mehr viel um sich gut zu fühlen. Außerdem verändern sich die Neuronen, so dass man abstumpft.

Wer viel Verzicht übt, hat dementsprechend mehr übrig.

Nun,das konsumieren hat mir immer sehr gut gefallen. Ich war und bin immer lieber high als nüchtern. Und anscheinend waren mir Drogen wichtiger als körperliche Unversehrtheit. Ich habe eine Menge Menschen sterben sehen und werde auch nicht allzu alt werden.

Was Du unter gut gehen verstehst müsste näher definiert werden. Aber Therapeuten neigen zu der Annahme das jeder User irgendwelche Gründe hat und niemand Rauschgift konsumiert dem es "gut geht". Vielleicht etwas übertrieben aber es wird schon was dran sein.

Aber Therapeuten neigen zu der Annahme das jeder User irgendwelche Gründe hat und niemand Rauschgift konsumiert dem es "gut geht".

Das stimmt so nicht.

0
@FloraFinia17

Was stimmt so nicht?? Das Therapeuten recht häufig dieser Ansicht sind oder die Aussage selbst??

0
@Schwarzcore

Die Aussage selbst stimmt nicht. Ich weiß nicht, ob viele Therapeuten dieser Ansicht sind.

Also nicht jeder, der Drogen konsumiert, hat automatisch Probleme.

0
@FloraFinia17

Ich bin da auch skeptisch. Aber ich habe schon mit vielen Therapeuten zu tun gehabt. Und ich habe schon gehört, das Menschen denen es "gut geht" nichtmals einen einzigen Joint rauchen würden oder sich ein Teil auf einer Party schmeißen.

1
@Schwarzcore

Da haben die ganzen Therapeuten aber teilweise im Studium gepennt.

Ich studiere Psychologie und im Modul Differentielle- und Persönlichkeitspsychologie lernt man u.a folgendes:

Das Sensation Seeking (Erfahrungsuche) ist bei jedem Menschen mehr oder weniger stark ausgeprägt. Bei Menschen mit einem hohen Sensation Seeking, gibt es den Wunsch nach Abenteuer wie Bungee Jumping oder schnelles Motorradfahren, die Neigung neue Erfahrungen zu machen durch Reisen oder ungewöhnliche Kunst, die Neigung zur Stimulation durch wechselnde Sexualpartner und Drogen.

Menschen mit hohem Sensation Seeking nehmen tendenziell also mehr Drogen. Der Grund dafür sind die damit verbundenen positiven Gefühle.

Das hat also nichts damit zu tun, dass es jemandem nicht gut geht.

1
@FloraFinia17

Du hast noch nicht viel mit BTM zu tun gehabt nehme ich an. Denn meistens ist ein Hoch mit einem Tief verbunden (Ich habe nicht Psychologie studiert und kann nur von praktischen Erfahrungen berichten, ich weiß das es wohl mit der Hormonausschüttung im Gehirn zutun hat. Jedenfalls verlangen gerade mittel- bis schwere Drogen wie Kokain, XTC oder Speed einen hohen Preis, körperlich wie psychisch.) zudem kommt das viele Menschen den Turn von Rauschgift nicht als positiv empfinden. Wenn man Deiner Argumentation konsequent folgen würde müssten sich diese Sensation-Seeker viel mehr Heroin/Kokain-Cocktails spritzen(meiner Meinung nach der intensivste Knall, zumindest der angenehmste).

Davon abgesehen sage ich nicht das ich die Meinung teile. Gerade die Neugier oder wie Du sagst "Erfahrungssuche" sollten zumindest als akzeptabeler Grund zum "ausprobieren" gelten. Aber, so sagte man mir(auch wenn das "nichtmals ein Joint" schon eine extremere Auslegung war) Menschen die mit sich selbst zufrieden sind, in sich ruhen, keine Ahnung, denen es halt "gut geht" gar nicht erst daran denken würden.

Und tatsächlich, ist ja die Einstellung: Auf keinen Fall Drogen nehmen! jetzt nicht so selten. Man vergesse nicht das populäre "Ich brauche keinen Alkohol/Stoff um mich zu amüsieren".

0
@Schwarzcore
Du hast noch nicht viel mit BTM zu tun gehabt nehme ich an.

Da liegst du falsch.

Oder was ist für dich "viel"?

0
@FloraFinia17

Das ist natürlich relativ. Häufigkeit? Mischkonsum? Polytoxikomanie? Alles 1x getestet oder jedes Wochenende, jeden Tag Gas geben? Wenn man 3x Mescalin und 2x ICE konsumiert hat, hat man u.U. mehr Erfahrung als jemand der ständig kifft. Lässt sich ein Schuss mit 50 Eimern verrechnen??

Aber darum ging es mir eigentlich auch nicht. Es wahr nur eine Annahme. Kein Vorwurf.

Seltsam, manchmal(oft, naja meistens) gibt es unter Usern tatsächlich eine Art Wettkampfdenken oder sogar wirkliche Wettkämpfe. Wer hat sich am heftigsten abgeschossen?? Wer hat sich das meiste, das beste, das krankeste(kränkste?) angetan??

Manchen Menschen ist es nahezu peinlich das sie keine Drogen nehmen oder nicht viel vertragen. Andere wiederum sehen das als Zeichen von Stärke und Selbstbewusstsein.

0
@Schwarzcore
Mischkonsum? Polytoxikomanie? Alles 1x getestet oder jedes Wochenende, jeden Tag Gas geben?

Ich habe immer Safer Use eingehalten.

Habe aber mit 20 viel ausprobiert über Kokain, Speed, Psychedelika, Ketamin, RCs, Mdma. Gras habe ich mit 20 täglich geraucht.

Inzwischen (bin 25) trinke ich noch ab und an Alkohol, rauche 1-2x pro Jahr Cannabis und nehme ca. 1x pro Jahr Psychedelika.

Hörst du eigentlich Frenchcore? (Wegen deinem Usernamen und Titelbild).

0
@FloraFinia17

Haha, die Frage gefällt. Aber nein, ich höre kein Frenchcore. Das Pic ist von Nordcore G.M.B.H. und mein Username ist tatsächlich auch davon abgeleitet. Aber zu meiner Zeit hieß es einfach Hardcore.

Du bist die erste hier der das aufgefallen ist.

0

Natürlich kann man sich unter dem Einfluss von Drogen auch gut fühlen. Ich bin was dieses Thema angeht sogar sehr optimistisch, denn ich finde das Drogen durchaus für ein anderes und womöglich auch besseres Lebensgefühl sorgen können.

Drogen haben von Person zu Person unterschiede und die Aussage unter Drogen nicht glücklich sein zu können kann schon gar nicht stimmen, denn sonst wäre die ganze Menschheitsgeschichte einschließlich deiner Eltern/Großeltern unglücklich.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Erfahrung mit Cannabiskonsum und allgemeines Wissen

neeh, irgendwann fühlste dich schlecht und bereust das ganze voll, wenigstens für den moment bis es dir wieder besser geht und du das paradise wieder sniffen kannst erneut.

nehmt keine drogen leute. das ist kakke!

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung

Hab mal gehört, wenn man ganz minimalistisch und ohne irgendwelche stimulanz wie sogar Zucker, lebt, dass man dann sich immer gut fühlt, weil dem Körper schon kleinigkeiten wie Gemüse riesen Freude machen.

0
@Ne9nUndSe6hzig

das hört sich auf jeden fall sehr gesund an. Es kann sicher nicht ausgeschlossen werden das da was wahres dran ist.

0

Was möchtest Du wissen?