Gibt es Menschen die euch ein gutes Gefühl verschaffen - mit und bei denen ihr euch gut fühlt?

4 Antworten

Naja ein gutes Gefühl bekommt man dann, wenn man bei dieser Person so sein kann wie man halt wirklich ist... wenn man sich nicht verstellen muss, dann fühlt man sich halt einfach frei bzw gut... das bedeutet ja, dass diese Person einen so akzeptiert wie man ist... z.B. bei der besten Freundin.

Ja - genau - so würde ich es auch definieren....

Aber was ist wenn jemand zu einem kommt uns ich unmöglich verhält... einfach unausstehlich... sich mies aufführt... schädlich... böse... einem ein Verhalten zumutet, dass er selbst umgekehrt auch nicht ertragen wollen würde?

Dann würde wohl jeder bald mal sagen, dass es reicht und die Person gehen soll und gar nicht mehr zu kommen braucht wenn sie sich so aufführt... 

Wenn jemand sich hingegen normal verhält... nicht absichtlich/bewusst negativ provokativ... dann fällt es gewöhnlich leicht jemanden so anzunehmen wie er ist... 

1

Die ob Frage, ob und wann Du Dich bei bestimmten Personen wohl fühlst oder nicht, kann man nicht pauschal beantworten, da es indiduelle Gefühle sind. Zum Beispiel fühlt sich A wohl, wenn ihm jemand alles nach dem Mund redet und ihm in Allem beipflichtet. B fühlt sich dagegen wohl, wenn ihm jemand klar die Wahrheit ins Gesicht sagt. C wird gerne totgelabert und D fühlt sich wohl, wenn er schweigend mit jemand den Sonnenuntergang genießen kann...

Du entscheidest doch selber, was Dir gut tut und an anderen gefällt.

Ich kann mir nicht vorstellen, dass ich mich jemals wohl fühlen könnte wenn mir jemand bei allem nach dem Mund redet und immer überall beipflichtet solange es nicht auch wirklich genau so ist... 

Die Wahrheit ins Gesicht gesagt zu bekommen ist auch ok - und ich hab nix gegen die Wahrheit... aber es kommt auch darauf an wie es die Person macht und warum (Motiv) es die Person macht... Es ist für mich ok wenn mir jemand sagt "Ich mag Spaghetti nicht so gern." und es auch wirklich so ist... dann kann man ja ein anderes Produkt stattdessen kaufen... wenn es aber jemand nicht sagt, weil es auch so ist sondern aus anderen Gründen - die Person also lügt - dann wäre es für mich interessant, was ihr Motiv dafür ist... warum sie das macht...

Totlabern lassen - je nach Situation hab ich kein Problem damit... einmal will ich meine Ruhe... ein anderes Mal passt es mir gut, wenn ich mal stundenlang vollgequatscht werde...

D - Sonnenuntergänge sind ok - mag ich auch... zumindest dann wenn in meinem Leben sonst gerade alles eher glatt läuft... Wenn ich gerade einige andere eher akute Probleme zu bewältigen habe, werde ich mich wohl zuerst mit diesen beschäftigen wollen... und mich erst danach Sonnenuntergängen zuwenden mögen... 

Ich entscheide selbst was mir gut tut... naja - wenn ich mich in einer Situation unwohl fühle kann ich mich nicht dazu entscheiden mich dabei wohl zu fühlen!

Das hab ich bisher noch nicht hingekriegt... Ich entscheide selbst was ich tun will und was ich nicht tun will.. das schon... aber über das Gefühl dass ich dabei habe, kann ich nicht bestimmen... Es ist da oder es ist nicht da...  Ich kann auch mal gute Dinge machen und mich trotzdem schlecht fühlen, weil z. B. irgendetwas gröberes in meinem Privatleben vorgefallen ist und das lässt mich gerade noch nicht los... Doch solange das meiste in meinem Leben gerade ok ist - werde ich zumeist auch ein gutes Gefühl dabei haben wenn ich Gutes tu... 

Ich entscheide was mir an anderen gefällt? Ich weiß ja nicht... Es gibt Dinge die mag man einfach... die mag gewöhnlich jeder gern... und es gibt Dinge, die mag gewöhnlich keiner - "Ich mag das jetzt einfach, weil ich es ab jetzt mögen will."... ich kann mich nicht dazu entscheiden Dinge zu mögen, die mir missfallen... Entweder ich mag es oder ich mag es nicht... Das Gefühl ist entweder da oder nicht.. Wenn ich sehe wie jemand ausgepeitscht wird, dann kann ich dabei Schadenfreude oder sonst was verspüren oder eben nicht... Kommt sehr auf die jeweilige Person an... und auf das was vorher geschehen ist... und auf die Beziehung in der man zu jemand anderem steht... 

Ich denke nicht, dass man sich da selbst gut betrügen kann... Wenn ich lieber Pizza esse als einen Haufen Dreck, dann ist das so... Der Haufen Dreck ist einfach offenbar nicht so gut zum Essen geeignet... Er hat aber sicher andere nützliche Eigenschaften/Funktionen... Den kann ich dann vielleicht nicht zum Essen gern haben... aber mit Dreck kann man dafür gut eine Schlammschlacht machen... und so kann ich dann auch z. B. Freude an Dreck haben... Mit einer Pizza kann man nicht gut Frisbee spielen aber zum Essen ist sie super gut geeignet.

0

Wie man anderen ein gutes Gefühl schaffen kann ist schwer, dazu braucht es oft einen Schuss Selbstironie.Du verachaffst Menschen z.b. oft ein gutes Gefühl indem du so tust als ob sie wichtig oder schlau wären, auch wenn sie es nicht sind. Klappt im übrigen oft auf der Arbeit. Dann fühlen sich diese Herrschaften oft überlegen und wohl in deiner Umgebung.

Überlegen könnte mir nur ein Mensch werden, der bereits begonnen hat selbstständig zu denken... und nicht nur nachmacht was andere vor ihm schon gemacht haben - sondern auch mal neue Dinge ausprobiert und Dinge bis auf die Wurzel hin hinterfragt - auseinander nimmt... analysiert... Was spricht dafür? Was spricht dagegen?

Ich fühle mich vor allem bei Menschen gut, bei denen ich den Eindruck habe, dass sie wissen was sie tun und auch wenn sie ethisch eher gut sind... dass sie mir im Normalfall - zumindest solange keine Akutsituation besteht - nix Böses wollen/antun... es nicht nur so sagen sondern dass ihr Verhalten im Einklang mit dem steht was sie tun... ich muss schon den Eindruck haben, dass das was die Person da plappert wirklich auch so gemeint ist... damit ich sie für voll nehmen kann.

Jeder kann alles sagen... und jeder kann alles machen - aber steht die Person da dahinter? Weiß sie was sie tut und warum sie es tut? Findet sie das selber WIRKLICH auch gut so? Warum macht sie das? Was ist ihr Motiv?

Ich fände es jedenfalls besser wenn mir jemand ehrlich sagt, dass er etwas macht weil er das Geld braucht um sich Essen und Wohnung leisten zu können - als wenn mir jemand sagt, dass er das macht weil ihm die Tiere oder Menschen so am Herzen liegen obwohl es ganz einfach nicht auch wirklich so ist... Es ist ok etwas zu machen weil es nötig ist... man braucht nicht vorlügen dass man es gern macht... man tut es weil es nötig ist es zu tun... Ideal wäre es allerdings wenn man das, was man tut auch gern tut... Dann hat man auch noch Freude daran... 

0

Warum fühlt sich verliebt sein so schlecht an?

Hallo,

ich glaube, dass ich einmal verliebt war und als ich die Person ansah,

fühlte sich das schlecht an, obwohl ich nichts schlechtes dabei gedacht habe.

Es ist einfach ein unangehnemes Gefühl im Bauch (Vielleicht sind das ja diese Schmetterlinge im Bauch) aber ich fühlte nichts gutes daran.

...zur Frage

Ist Analverkehr etwas Schlechtes?

Wann ist es schlecht?

Kann es auch gut sein?

Wie soll man darüber denken und wie kommt man zu dieser Denkweise zu dem Thema?

...zur Frage

Toleranz - wann ist Toleranz gut und wann ist sie schlecht?

Welche Toleranz ist gut und welche Toleranz ist schlecht?

...zur Frage

Ist es schlecht wenn man sich oft traurig fühlt und gut wenn man sich oft glücklich fühlt?

Ist Trauer ein schlechtes Gefühl? Wie wird man traurig und wie kann man wieder damit aufhören?

Und ist glücklich sein ein gutes Gefühl? Und wie kann man das mehren?

...zur Frage

schlechtes Gefühl ohne Grund?!

Warum geht es einem manchmal ohne ein Grund (psychisch) schlecht?? Warum fühlt man sich nicht gut, obwohl man keinen Grund hat?

...zur Frage

Will er Kontakt? was bedeute ich ihm?

Ich schreibe seit 2 Monaten mit einem Jungen, den ich online kennengelernt habe und bin ein wenig verzweifelt.. Ich bin schon mein ganzes Leben lang eine Einzelkämpferin und habe nie viel Kontakt zu anderen gehabt, bin daher oft einsam und verbringe die meiste Zeit Zuhause in meinem Zimmer. Ich habe Probleme darin, mit Leuten zu reden, Kontakte zu halten und so was. Ich bin jetzt übrigens 23. Naja, ich habe dann irgendwann angefangen, mit diesem Typ zu schreiben, aber es fühlt sich nicht so richtig an. Anfangs haben wir uns ein paar Fragen gestellt, um uns etwas besser kennenzulernen, dann aber wurden die Gespräche immer seltener. Wir schreiben uns täglich 1-2 Nachrichten, es sind aber keine typischen Sachen wie "hey wie geht's" oder "was machst du heute so", sondern eher kleine Texte über bestimmte Themen. Ich brauche auch immer recht lange zum Antworten, weil ich nie genau weiß, ob ich auch das richtige sage oder ob es nicht vielleicht falsch ist. Aber auch er antwortet immer erst nach langer Zeit. Ich habe ihm auch einiges persönliches über mich erzählt, dass ich viele Probleme habe, kaum Kontakt zu anderen habe und generell eine komplizierte Person bin. Er meinte darauf aber nur, dass es ok sei und er das verstehen würde. Er hat mir auch ein paar Dinge über ihn erzählt, dass er zb. sehr viel für andere macht, sozial arrangiert ist und es sein Traum ist, anderen Menschen zu helfen und er dies auch zu seinem Beruf machen möchte. Er ist echt toll, aber ich habe immer das Gefühl, nicht gut genug für ihn zu sein. Nicht im Sinne einer Beziehung, sondern freundschaftlich. Naja, nun habe ich ihm wegen persönlichen Problemen ein paar Tage nicht mehr geschrieben, weil ich einfach keine Nerven mehr dafür hatte und ich nichts falsches sagen wollte. Seine letzte Nachricht war jetzt: "wenn du mal wieder jemanden zum reden brauchst, kannst du dich gerne noch mal melden.".

Wie meint er das? Hat er nur Kontakt zu mir, weil ich so ein Wrack bin und er mir helfen möchte? Weil er mich nicht so einfach wieder alleine lassen möchte? Er weiß, daß ich oft im Stich gelassen wurde, vielleicht will er mir nur ein offenes Ohr schenken, damit ich überhaupt jemanden zum reden habe Oder doch nur wegen dem Drang, gutes zu tun? Vielleicht ja nur aus Mitleid. Ich weiß es nicht. Aber es fühlt sich nicht an, als ob er wirklich an meiner Person interessiert ist und deshalb mit mir schreibt. Ivh muss die ganze Zeit daran denken und es bricht mir ein wenig das Herz. Ich dachte, endlich jemanden gefunden zu haben, dem ich auch am Herzen liege und nicht nur aus Mitleid oder so beachtet werde. Klar, wir kennen uns kaum, aber es ist trotzdem schlimm für mich. Soll ich den Kontakt lieber komplett abbrechen? Ich habe nichts mehr zu ihm gesagt und von ihm kam auch nichts mehr nach seiner letzten Nachricht vor 4 Tagen. Ich weiß auch nicht, was ich sagen sollte. Meint ihr ich steigere mich da etwas zu weit rein?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?