Gibt es Menschen die beim Sex die Vorstellung haben, dass SIE SELBST jemand anderes wären?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Sehr interessante Situation. Selbst davon gehört habe ich noch nicht. Eine eigene Sexualität lässt sich daraus wohl nicht ziehen. Das sind vermutlich ganz normale Phantasien.

Was ich mir jedoch auch noch vorstellen könnte, ist dass es eine stark verminderte Form der Schizophrenie sein könnte, wenn es regelmäßig beim Sex vorkommt. Denn b.s.p.w. in der periodischen Schizophrenie kommt es vor, dass die Betroffenen auf einen Schlüsselreiz, d.h. immer in einer bestimten Situation, in einen "eine andere Person wechseln". Darüber musst du dir aber keine Sorgen machen, bei dir scheint das völlig normal zu sein :)

Hoffe ich konnte dir helfen.

Gruß

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ciderhh 25.03.2013, 13:36

Also es geht schon in die Richtung wie du es beschreibst. Also ich bin auch eher schüchtern und der passive beim Sex. Ich habe schon eine gute Figur, sportlicher Typ und meine Freundin steht auf mich. Ich stehe auch auf Sie, aber das Ding ist einfach, dass ich gerne, wie soll ich sagen, ein anderer "Stereotyp" wäre (nur beim Sex!!!) Was ich zu meiner Fantasie sagen kann, hoffe das ist nicht krank oder so :-D ist, dass ich, wenn ich eine Frau wäre, auf das typisch männliche, also auch behaarte Brust etc. stehen würde (wenn ich mich in eine Frau hineinversetzen würde...) und genau das stelle ich mir beim Sex vor, dass ich es wäre, OBWOHL meine Freundin genau darauf nicht steht. Ich muss hinzufügen, dass ich leider oft Errektionsstörungen habe, also er knickt oft im wichtigen Moment ein etc. und mich erregen eben nun mal besonders diese Gedanken, dieser "Stereotyp-Mann" beim Sex zu sein (mit dem Zusatzgedanken, dass sie das auch besonders anturnen würde...)

Ist mein "Problem" bzw. meine Vorstellung nachvollziehbar?

0

Ja, klar gibt es das. Im Kopf kann man ja auch mal sexuelle Fantasien ausleben, die man außerhalb niemals erleben wollte- z.B. gibt es Männer und Frauen, die von SM und Vergewaltigungen träumen, aber eben nur im Kopf. Oder eher schüchterne, verklemmte Menschen, die davon träumen, sich beim Sex richtig gehen zu lassen, bzw. umgekehrt starke, dominante Menschen, die davon träumen, devot die Wünsche eines stärkeren Partners zu erfüllen- das in der Realität aber niemals machen würden. Da ist es dann manchmal einfacher, wenn sie sich gleich in eine völlig andere Person hineinträumen. Mal ein Klischee: Eine toughe Karrierefrau träumt beim Sex davon, eine Hausfrau zu sein, die ihrem Mann jeden (sexuellen) Wunsch von den Lippen abliest. Vllt findest du bei google ja mehr dazu, wenn du sexuelle Fantasien suchst?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ciderhh 25.03.2013, 13:36

Also es geht schon in die Richtung wie du es beschreibst. Also ich bin auch eher schüchtern und der passive beim Sex. Ich habe schon eine gute Figur, sportlicher Typ und meine Freundin steht auf mich. Ich stehe auch auf Sie, aber das Ding ist einfach, dass ich gerne, wie soll ich sagen, ein anderer "Stereotyp" wäre (nur beim Sex!!!) Was ich zu meiner Fantasie sagen kann, hoffe das ist nicht krank oder so :-D ist, dass ich, wenn ich eine Frau wäre, auf das typisch männliche, also auch behaarte Brust etc. stehen würde (wenn ich mich in eine Frau hineinversetzen würde...) und genau das stelle ich mir beim Sex vor, dass ich es wäre, OBWOHL meine Freundin genau darauf nicht steht. Ich muss hinzufügen, dass ich leider oft Errektionsstörungen habe, also er knickt oft im wichtigen Moment ein etc. und mich erregen eben nun mal besonders diese Gedanken, dieser "Stereotyp-Mann" beim Sex zu sein (mit dem Zusatzgedanken, dass sie das auch besonders anturnen würde...)

Ist mein "Problem" bzw. meine Vorstellung nachvollziehbar?

0

Ganz einfach "Phantasie", zunächst mal. Oder woran denkst du, wenn du "ausleben" schreibst? Was spielt da noch hinein bei deiner Idee? Vielleicht "Rollenspiel", das wäre dann eine Vereinbarung zwischen den beteiligten Personen.

Es gibt alle möglichen sexuellen Phantasien oder sexuellen Rollenspiele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
ereste 25.03.2013, 11:55

Abgesehen vom Sex, also allgemeiner, könntest du auch nach Begriffen wie "Alter Ego" oder "C.G.Jung Schatten" googeln.

Auch die ganz gesunde (integrierte) Persönlichkeit kann mehrere Seiten haben, einige davon stärker in der Phantasie. Es muss nicht gleich im Sinne einer Störung oder eines Defizits um Abspaltung oder Schizophrenie oder krankhafte Symptome gehen. Vielleicht heißt "gesund" ja auch, wenn man von allem ein bißchen hat und kreativ damit balancieren kann ;)

0
ciderhh 25.03.2013, 13:37
@ereste

Also es geht schon in die Richtung wie du es beschreibst. Also ich bin auch eher schüchtern und der passive beim Sex. Ich habe schon eine gute Figur, sportlicher Typ und meine Freundin steht auf mich. Ich stehe auch auf Sie, aber das Ding ist einfach, dass ich gerne, wie soll ich sagen, ein anderer "Stereotyp" wäre (nur beim Sex!!!) Was ich zu meiner Fantasie sagen kann, hoffe das ist nicht krank oder so :-D ist, dass ich, wenn ich eine Frau wäre, auf das typisch männliche, also auch behaarte Brust etc. stehen würde (wenn ich mich in eine Frau hineinversetzen würde...) und genau das stelle ich mir beim Sex vor, dass ich es wäre, OBWOHL meine Freundin genau darauf nicht steht. Ich muss hinzufügen, dass ich leider oft Errektionsstörungen habe, also er knickt oft im wichtigen Moment ein etc. und mich erregen eben nun mal besonders diese Gedanken, dieser "Stereotyp-Mann" beim Sex zu sein (mit dem Zusatzgedanken, dass sie das auch besonders anturnen würde...)

Ist mein "Problem" bzw. meine Vorstellung nachvollziehbar?

0
ereste 25.03.2013, 18:17
@ciderhh

Ja, ist nachvollziehbar. Es gibt ja viele verschiedene Bilder und Vorstellungen vom Mann-Sein, Männlich-Sein usw., genau so vom Frau-Sein, Weiblich-Sein usw. Alle diese Bilder spuken in unseren Köpfen herum. Und nicht nur da, auch in unseren Wünschen, Träumen, Phantasien oder Befürchtungen.

Es ist ganz normal, dass in uns mehr drin steckt als das, was wir leben. Wir sind mit ganz vielen Bildern aufgewachsen und haben zu jeder Möglichkeit eine Bewertung gelernt. Manche davon haben als etwas Bewundernswertes, andere als etwas Verbotenes.

Jeder Mensch hat so eine Vielfalt in sich drin. Natürlich können wir nicht alles davon leben (wir müssten tausende von Jahren Zeit haben), und natürlich sind auch viele Verbote richtig (alles, was kriminell wäre). Wir leben eben nur einen Teil davon wirklich, einen anderen Teil in der Phantasie und noch einen Teil kennen wir nicht mal (alles, was wir verdrängt haben).

Auch das, was wir mit "männlich" oder "weiblich" verbinden, also über die körperlichen Unterschiede hinaus, steckt in jedem Menschen drin. Ein Mann kann z.B. zärtlich und sanft sein, in seiner Phantasie aber auch hart und rau. Oder es ist umgekehrt, er fühlt sich stark und kräftig und verbietet sich, dass er auch eine weiche Seite hat und davon etwas leben könnte (weil das nicht in sein Bild von Männlichkeit passt).

Es gibt so unendlich viele Möglichkeiten. Ich finde es schön, wenn wir viel von diesem inneren Reichtum mitbekommen - heißt ja lange nicht, dass wir alles davon auch leben könnten oder müssten. Aber wir dürfen einverstanden sein.

0

Beim Sex gibt es generall ALLES. Alle Szenarien, die du dir ausmalen kannst, lebt irgendein (kranker?) Mensch auf dieser Welt mit Sicherheit aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hab mal gehört dass es Männer gibt die sich wie Gott fühlen wenn sie Sex haben... :-)

Oder Stiere oder so.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?