Gibt es Menschen die alle Sprachen der Welt Perfekt beherrschen?

17 Antworten

hatte einmal die gelegenheit, einen engländer kennenzulernen in der nähe von london, der 11 fremdsprachen fließend konnte. (u.a. auch die schwierigen sprachen finnisch und ungarisch) außerdem - und das war das unglaubliche - sprach er mir die deutschen dialekte vor. wenn ich es nicht selbst gehört hätte -- unglaublich, wie er sächsisch-hessisch-bayerisch-norddeutschen dialekt-kölner dialekt und schwäbisch sprach. für mich ein phänomen.

Nein. Es ist schon sehr unwahrscheinlich, 10 Sprachen zu beherrschen!

Es gibt einige Autisten (Ich hoffe du weißt, was das ist), die können um die 30Sprachen fließend sprechen. Aber alle Sprachen der Welt zu erlernen ist praktisch unmöglich, da das viel zu viele sind.

3 Sprachen gleichzeitig in fünf Jahren perfekt (auf Niveau C2) erlernen?

Die Sprachen , die ich perfekt erlernen möchte sind Englisch, Deutsch und entweder Spanisch oder Chinesisch. Kann man das schaffen oder muss ich es vergessen???????.????

...zur Frage

Wie viele Sprachen muss man als übersetzer beherrschen?

Hay, Wenn man Dolmetscher oder Übersetzer werden will Wie viel Sprachen muss man dann unbedingt beherrschen können ??? Muss man dafür studieren..

...zur Frage

Welche Sprache würdet ihr gerne perfekt beherrschen?

man kann ja (fast) jede Fremdsprache erlernen - mit genug Fleiß und Ausdauer. dennoch gibt es Sprachen, von denen behauptet wird, daß es sehr schwierig sei, sie perfekt bzw. fliessend zu sprechen. gibt es eine solche Sprache, die ihr gerne beherrschen würdet und falls ja, welche ?

...zur Frage

Wie viele Sprachen sollte ich mindestens beherrschen?

...zur Frage

Kann durch tägliches Trinken von Cola oder dergleichen die Intelligenz eines Menschen geschädigt werden?

Seit ca. 3 Monaten kaufe ich mir jede Woche ne 1,5 Liter-Flasche Cola mit Vanillegeschmack, von welcher ich dann täglich etwas nehme. Wird sie leer, hole ich mir sofort eine neue. Dazu muss ich aber sagen, dass ich dies eig. nur tue, um mich wenigstes halbwegs fit halten zu können. Allerdings fühle ich damit dann genau so,wie vor dem Beginn des Colatrinkens..naja außer, dass ich mich dadurch an manchmal etwas fitter fühle. An anderen dagegen bringt mir das Trinken so gut wie gar nichts. man ist eben den ganzen Tag müde, insbesondere morgens wie zuvor.

Jedoch fällt es mir seit anfang Dezember auf, dass ich in fast allen Schulfächern von meinen Leistungen/Noten her (befinde mich seit September in einer schulischen Ausbildung mit Fachabi,sprich Doppelqualifikation) immer mehr abgerutsche, obwohl ich genauso viel lerne, wie vor dem beginn der Situation mit cola. An mangelder Konzentration kann es,denke ich zumindest nicht liegen. Zwar kann ich mich oft nicht auf Fächer konzenrieren, an welchen ich stark desinteressiert bin, jedoch war dies eig. schon immer der Fall. Üben für die Schule tue allerdings genauso viel,auch mit Nachhilfe wie davor,da mir das schulische Lernen allgemein auch schon immer sehr schwer viel (hab aber auch einen iq von 85)

Wie schon gesagt, merke ich seit einiger, dass ich trotz des vielen und in gleicher Menge Lernens, bis auf ein paar Ausnahmen eigentlich nur schechte Noten (meist 3-5) schreibe. Mal liegt es an dem mangelden Verständnis für das Fach,mal an irgendwelchen Blackouts, welche ich während eines Tests sowie Klausuren bekomme. Das zuletzt genannte hatte ich zwar ebenfalls schon davor, konnte dennoch mit sehr viel Übung und/oder Nachhilfe einigermaßen vernüftige Leistungen in der Schule erbringen. Zudem gibt es noch Tage,an denen ich mich extrem schwer tue, mit Leuten in einem vernüftigen Deutsch zu reden oder dies auch gar nicht kann. Damit meine ich jetzt natürlich nicht die Jugendsprache voller Ausdrücke wie z.B. "F*** d**ch" oder "Sch***el", sondern einfach nur die komplett falsche Grammatik sowie Wortwah,die ich dann so habe :D Außerdem sage ich recht häufig Dinge,die für jeden Iditen mehr als selbstverständlich sind.

Von daher nun die Frage, ob man vom täglichen Trinken von Cola oder ähnlichen Getränken dumm werden kann. Und wenn es eurer Meinung nach so sein könnte, dann würde es mich interessieren,ab welcher Menge pro Tag dies dann der Fall wäre?

...zur Frage

Sehr geringe Auffassungsgabe. Sauerstoffmangel?

Hallo,

Zurzeit mache ich ein 3-wöchiges Praktikum beim Zahnarzt und habe schon da Probleme. Immer wenn mir etwas erklärt wird, verstehe ich entweder gar nichts oder brauche immer sehr sehr lange um etwas richtig zu verstehen , egal was und wie oft man es mir erklärt. In der Schule ist es allerdings genauso, was dazu führt dass ich sehr lange brauche um mit einer Aufgabe fertig zu werden oder bei Klassenarbeiten nicht fertig werde. Das geht schon seit meiner frühen Kindheit so. Auch habe ich oft große Schwierigkeiten Fragestellungen, Texte und Redewendungen zu verstehen, weshalb es für mich auch oft nicht möglich ist Texte zu interpretieren. In Mathe habe ich auch große Probleme und bin häufig selbst mit den einfachsten Aufgaben überfordert.

Davon abgesehen kann ich nicht gut mit Menschen umgehen. Sprich ich bin sehr schüchtern, weiß oft nicht worüber ich mit anderen reden soll und wenn jemand etwas zu mir sagt oder eine persönliche Meinung ausspricht , kommt immer ein mehrfaches "Ja.." oder "ok“ von mir als Reaktion. Dann fällt es mir manchmal sehr schwer anderen zuzuhören, wenn ich mich in einem Gespräch mit einer Person befinde und vergesse oft Sachen, die mir gesagt wurden.

Als 4-jährige hatte ich eine Zeitlang Angst vor anderen Kindern. Wenn jemand uns beispielsweise auch mit Kinder in meinem Alter oder jüngeren besuchen kam, verkroch ich mich unterm Bett, zog mich in meinem Zimmer zurück oder interessierte mich gar nicht für sie. Auf dem Spielplatz hatte ich ebenfalls vor anderen Kindern sogar große Angst, sodass ich laut schrie und weinte, wenn ein oder mehrere Kinder mich absichtlich berührten, auf mich zukamen oder einfach nur mit mir spielen wollten. Später in der Grundschulschulzeit wurde es zwar besser, jedoch war ich auch da extrem ruhig und hatte so gut wie nie mit meinen Mitschülern geredet. Freunde hatte ich zu der Zeit in der Schule keine, hatte jedoch gar kein Problem damit, da ich an anderen nicht so sehr Interesse zeigte und mich auch sehr gut alleine beschäftigen konnte. Desweiteren war ich schon immer sehr unsportlich, hatte immer Angst vor Bällen und fing erst mit 18 Monaten an zu laufen. Das Fahrradfahren und Schwimmen lernte ich erst mit 10.

Meine Mutter wusste auch über die all meine Probleme und meinte immer ich sei krank. Deshalb war ich bei verschiedenen Ärzten in Behandlung, habe einige Therapien hinter mir und bekam früher Medikamente (die gar nicht brachten), doch alles ohne Erfolg.

Woran könnte es liegen, dass ich so eine geringe Auffassungsgabe habe? Kann es sein dass ich in irgendeiner Form geistig behindert bin oder dergleichen?

Ps: Bin 18 und weiblich

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?