Gibt es (mehr oder weniger) bekannte POP UP-Künstler?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Bewegliche Teile in Büchern gibt es schon seit über 750 Jahren – also vor dem Buchdruck. Auffaltbare Bildelemente in Büchern sind über 150 Jahre bekannt. Doch der Name „pop-up“ (englisch: aufspringen) wurde erst vor 75 Jahren in Amerika patentiert.

Nach dem zweiten Weltkrieg erhielt die Pop-up-Buchproduktion in Europa durch den tschechischen Artia-Verlag neuen Aufschwung: Der in Wien geborene tschechische Künstler Vojtech Kubasta(1914-1992) brachte mit seinen freundlich warmen und farbintensiven Bildern und der ausgeklügelten Falttechnik diese Buchkunst zu einem neuen Höhepunkt.

Heute schätzt man, dass die rund 70 dreidimensionalen Bücher Kubastas eine weltweite Auflage von 30 Millionen in 37 Sprachen haben.

Sollte Deine Arbeit sehr tief gehen, empfehle ich Dir, Hans Hartung zu kontaktieren, obige Texte habe ich seiner Homepage entnommen, er sammelt viele Pop Up Bücher und hält Vorträge zu diesem Thema, hat auch Ausstellungen organisiert: http://www.pop-up-hans.de/html/ausstellungen.html

Als einer der ersten hat sich Lothar Meggendorfer (1847 - 1925) mit diesem Thema beschäftigt und ebnete mit seinen Ideen den Weg für diese Art der Bücher.

Hallo loetschiETmandy,

ob der Dortmunder Graphiker Peter Dahmen ein mehr oder weniger bekannter Künstler ist, magst Du selbst entscheiden.

Jedenfalls sind seine Werke handwerklich sehr beeindruckend und er ein Pop-Up-Spezialist. Wie sie konzipiert und umgesetzt werden (das ist bestimmt relevant für Deine Seminararbeit), zeigt ein Video unter:

http://www.derwesten.de/staedte/dortmund/video/So-entsteht-Pop-up-Kunst-id2702995.html

Beste Grüsse

ges47tik

In Argentinien und Südamerika werden viel dieser Bücher hergestellt und entworfen, ..

Was möchtest Du wissen?