Gibt es mehr gute oder schlechte Gründe ein Kind auf die Welt zu setzen?

Das Ergebnis basiert auf 17 Abstimmungen

Mehr gute Gründe 59%
Mehr schlechte Gründe 41%

6 Antworten

Schwierig zu beantworten.
Das ist definitiv eine sehr sehr sehr persönliche Entscheidung. Und sicherlich gibt es für viele Paare sehr viele gute Gründe, ein Kind zu zeugen und miteinander zu erziehen (im besten Fall eben miteinander, aber es gibt auch viele Alleinerziehende, die überglücklich sind, ihre Kinder zu haben).

Ich finde es eben sehr schade, dass sie Gesellschaft vermittelt: Du bist als Mensch (meist auf Frauen beschränkt) nur etwas Wert, wenn du dir einen Mann angelst und Kinder bekommst. Denn das gehöre dazu und sei das schönste auf der Welt.

Wenn es für Paare oder den Einzelnen so ist. Wow. Finde ich super. Die Voraussetzung, dass das Kind in sorglosen Verhältnissen groß wird, ist damit zumindest gegeben und die Eltern werden sich mindestens bemühen, dem Kind das zu ermöglichen.

Aber es gibt eben auch Menschen/Paare, die es nicht so sehen. Für mich gibt es überhaupt keinen guten Grund in meinem Leben, ein Kind zu bekommen. Weder für mich selbst, weil ich einem Kind niemals gerecht würde und das würde wieder zu Selbstvorwürfen bis zur Selbstzerstörung führen, noch hätte das Kind sonderlich viel Freude an mir, einer Mutter mit Depressionen, Angstattacken usw. Zudem würde das Kind in einer Beziehungskonstellation großwerden, bei dem schon vorprogrammiert ist, dass es später Probleme (Mobbing etc.) bekommen wird.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Ich habe Depressionen und selten Panikattacken

Deine Überschrift ist sehr schlecht formuliert. Was du meinst ist, ob Kinder eher aus schlechten oder eher aus guten Gründen gezeugt werden. Das ist aber eine ganz andere Frage. Dazu kommt, dass du nicht definierst, was schlechte Gründe sind.

Ich bezweifle, dass die Mehrheit Kinder aus gesellschaftlichem Druck zeugt. Für die Eltern selbst, also aus egoistischen Gründen? Klar. Das wird eher die Regel als die Ausnahme sein. Das mit dem gesellschaftlichen Druck verbuche ich unter Ausnahme.

Sorgenfreiheit existiert nicht. Aber doch, in vielen Familien geht es harmonisch zu. :-)

Das ist SEHR individuell und eine Sache, die jeder für sich selbst entscheiden muss/sollte.

Ich z.B. möchte keine Kinder, aber ich kann Menschen, die sich Kinder wünschen, ebenfalls verstehen.

Es gibt kein universales „richtig“ oder „falsch“ in dem Fall!

Woher ich das weiß:Hobby – Schule, Dokumentationen, Bücher etc.
Mehr gute Gründe

Die Zeiten waren schon immer schlecht. Da ist es heutzutage schon ganz gut. Kinder muß es geben, die Menschheit muß weiter fortbestehen. Harmonische Familien gibt es entgegen deiner Aussage doch sehr viele.

Kinder muß es geben, die Menschheit muß weiter fortbestehen.

Warum?

0
Mehr schlechte Gründe

Kinder zu zeugen ist reiner Egoismus. Und spätestens jetzt würde ich keine Kids mehr in die Welt setzen wollen. Klimawandel, Inflation, Gesellschaftliche Unruhen, täglich eine Vergewaltigung..

Nein danke. Da bin ich niemanden Rechenschaft schuldig und kann in Ruhe abtreten, statt mir Sorgen machen zu müssen.

🤘🏻

Woher ich das weiß:eigene Erfahrung
Kinder zu zeugen ist reiner Egoismus.
Da bin ich niemanden Rechenschaft schuldig und kann in Ruhe abtreten, statt mir Sorgen machen zu müssen.

Realsatire.

Übrigens: Inflation gab es schon früher, teilweise schlimmer. Gesellschaftliche Unruhen sowieso. Und von der Kriminalität fange ich gar nicht erst an...

0

Keine Kinder zu zeugen ist auch nur eine ("reine") Egoentscheidung/Egoismus.

0

Was möchtest Du wissen?