Gibt es medizinische Alternativen zu Bluttransfusionen?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Mit dem Thema befassen sich viel die Zeugen Jehovas, auf deren Homepage einige interessante Dinge zu finden sind. Außerdem gibt es die Deutsche Gesellschaft für Transfusionsmedizin, auf deren Seite einige Links zu interessanten Adressen stehen. Zu guter Letzt hilft wie immer auch Google mit dem Suchbegriff "Alternative zu Bluttransfusion". Leider wirst du nirgendwo einfach eine Liste mit coolen Alternativen finden, da momentan Bluttransfusionen noch ziemlich alternativlos sind. Es gibt drei Forschungsansätze indieser Richtung: 1. Blut sparen, dabei geht es also um die Entwicklung von modernen OP- und Therapieverfahren, in deren Verlauf es entweder gar nciht erst blutet, oder das patienteneigene Blut sofort oder später wieder zurückgeführt werden kann (Stichworte endoskopisches Operieren, Cellsaver, autologe Retransfusion oder Eigenblutspende). 2. erforscht man Ansätze, die Blutbildung von Patienten zu verbessern (z.B. durch Erythropoietin und mittlerweile sicher noch durch ganz andere Sachen) und 3. versucht man schon seit geraumer zeit, vernünftige Blutersatzstoffe zu entwickeln, sozusagen künstliches Blut (Perflourcarbone und mit Hämoglobin versetzte Lösungen waren da ein Ansatz). Diese Forschung konnte jedoch noch keine sinnvollen Ergebnisse erbringen. Mit diesen Stichworten solltest du jedenfalls im Internet eine Menge Informationen zusammentragen können. Viel Erfolg

ich finde es sehr gut, daß in dieser Hinsicht geforscht wird. Menschliches Blut ist meines Erachtens immer riskant, denn man kann es gar nicht auf alle Krankheiten und Keime, mit denen es kontaminiert sein könnte, testen.

0
@sowas123

Es ist schon äußerst sicher, einen Zebrastreifen zu überqueren ist weitaus riskanter. Die Gefahr liegt weniger bei möglichen Infektionen, sondern mehr bei Verwechslungen der Blutgruppe durch das Personal in der Klinik. Wenn das Blut natürlich lange warm liegt können sich auch mal Keime darin bilden, aber wenn es aus dem Kühlschrank kommt, ist es fast immer okay.

Dennoch: Ich freue mich auf den Tag, an dem endlich ein künstlicher Blutersatzstoff gefunden wird, das würde viele, viele Probleme lösen.

0

Der Hinweis, sich mit Jehovas Zeugen in dieser Frage in Verbindung zu setzen, ist äußerst hilfreich. Vielen Dank! Ich wußte ursprünglich nicht , welch eine Vielzahl von sehr wirksamen Alternativen es dank des Engagements der Zeugen es gibt. Diese führen heute in Zusammenarbeit mit den besten Chirugen/Ärzten jede OP ohne Blut aus, das ist natürlich sehr bemerkenswert.

0

Was du nicht erwähnt hast, Zeugen Jehovas waren an der o.a. Informationskampagne beteiligt.

0

Plasmatransfusion

Seit vielen Jahren wird an Ersatzflüssigkeiten geforscht, weil manchmal nicht genügend Blutlonserven zur Verfügung stehen und weil so eine Substanz sicher billiger wäre. Bis jetzt sind die Ergebnisse aber noch lange nicht gleichwertig mit richtigem Blut.

Warum behaupten Zeugen Jehovas das der teufel für die Verbreitung von Bluttransfusionen verantwortlich ist?

Komische Frage? Nun in dem Buch „gottes Königreich regiert“ aus dem Jahr 2014 von den Zeugen Jehovas wird im Kapitel 14 folgendes gesagt:

14 Verwendung von Blut. In den Tagen Noahs verbot Gott das Essen von Blut. Im Gesetz für die Israeliten bestätigte er dieses Verbot, und auch die Christenversammlung sollte sich von Blut „enthalten“
Es überrascht nicht, dass Satan in unserer Zeit einen Weg fand, diesen göttlichen Standard zu unterhöhlen. Bluttransfusionen gab es vereinzelt bereits im 19. Jahrhundert, und nach der Entdeckung der Blutgruppen nahm ihre Zahl zu. Ab 1937 wurde Blut gespendet und in Blutbanken gelagert, was durch den Zweiten Weltkrieg noch weiter vorangetrieben wurde. Bald waren Bluttransfusionen weltweit üblich.

Satan hat also durch die Einführung von Bluttransfusionen einen Weg gefunden gottes Gesetze zu unterlaufen. Das hat mich ziemlich überrascht. Denn bisher hat noch kein zj zu mir gesagt das diese medizinische Technik eine Erfindung satans sei.....

weiterhin ist interessant das man in einem Buch aus dem Jahr 2014 ernsthaft behauptet eine Transfusion wäre das gleiche wie Blut zu essen...

Schon 1944 wurde im  Wachtturm darauf hingewiesen, dass Bluttransfusionen und das Essen von Blut auf das Gleiche hinauslaufen. Diese biblische Position wurde im Jahr darauf erläutert und erhärtet. 

Und zum Schluss wird gesagt man würde durch satan verunreinigt wenn man sich Blut geben lässt......

 Ist es nicht begeisternd, wie Jesus uns davor beschützt hat, von Satan verunreinigt zu werden? 

Alsoich war baff als ich das gelesen habe, was meint ihr dazu?

...zur Frage

384 Kügelchen Osanit/Tag -> Xylit -> Blähungen/Bauchschmerzen?

Laut Packungsbeilage soll man alle halbe Stunde 8 Kügelchen geben, das wären 384 pro Tag, wenn man es komsequent durchziehen würde. Hab ich nun nicht aber trotzdem: Mein Junge war heute Nacht seehr unruhig und hat dann irgendwann ganz doll gepupst. Heult generell auch heute mehr rum. Habe ihm gestern über den Tag verteilt einige Dosen Osanit gegeben (Nicht so oft, wie angegeben, das geht doch irgendwie auch gar nicht.....). Zwei Fragen: - Ab welcher Menge kann das Xylit Blähungen verursachen? - Wirkt das Zeug überhaupt, wenn ich nicht die angegebene Menge gebe? Oder sind es dann Tropfen auf den heißen Stein, die ich getrost einfach weg lassen kann? (Er mag die Dinger auch nicht sonderlich, der arme..)

...zur Frage

Welche Alternativen für Bluttransfusionen gibt es? (Bezug- Zeugen Jehovas)

Welche Alternativen für Blutttransfusionen gibt es? Ich beziehe mich bei dieser Frage auf das Verbot bei den Zeugen Jehovas sich aus Glaubensgründen Blut eines anderen Menschen transfundieren zu lassen. In diesem Zusammenhang vllt noch die Frage: Wie funktionieren blutlose Operationen? Danke für eure Antworten. liebe Grüße, Drosophilia

...zur Frage

Weiß jemand, ob es schlimm ist, wenn die Diastole (unterer Blutdruckwert) sehr hoch ist 145 wobei der Gesamtwert Systole/Diastole 232/145 ist?

Im Allgemeinen hat die betreffende Person (72 Jahre alt) meistens einen normalen Blutdruck von 135/80, aus diesem Grund verschreibt der Arzt keine Blutdruckmittel.

Die täglichen Blutdruckspitzen treten auf ohne besonderen Anlaß wie Aufregung oder so - Dauer ca. 11,5 bis zwei Stunden.

...zur Frage

Kennt jemand das teure Medikament Orthomo Arthro Plus, das Orthopäden in ihrer Praxis vertreiben?

Hat es jemand genommen und hält es die Versprechungen? Das Medikament wird nicht verschrieben und muß selbst finanziert werden. Lohnt sich die Ausgabe von mtl. 62 Euro?

...zur Frage

Kann das wirklich eine Mittelohrentzündung sein oder nicht?

Hallo, mein Bruder (erwachsen) hat seit ein paar Tagen Ohrenschmerzen / Ohr ist zu. Er kann aber den Druckausgleich machen. Erkältet war er jetzt nicht großartig vorher. Hat keinen Schnupfen und nichts. Es ist direkt am Ohr - vonre - Richtung Kiefer - dick geschwollen, und zog auch bis zu den Zähnen. Trotz starkem Antibiotika (seit gestern mittag) keine wirkliche Besserung. Nur ein bißchen weniger Schmerzen (Breitbandantibiotika) Kann das wirklich eine Mittelohrentzündung sein ? auch starke entzündungshemmende Schmerzmittel und Otovowen helfen nicht. gestern abend kam noch Fieber hinzu.Da hatte er gerade die 2 Antibiotika bekommen.die gott sei Dank noch im Haus waren, - von der Erkrankung seiner Tochter (und ja, wurde nachgesehen, auch für Mittelohrentzündung) Heute steht Arzttermin an, da gestern sämtliche Vertretungsärzte und sogar die Ärzte im Krankenhaus überlastet bzw. nicht da waren. Kann das auch was anderes sein ? mir kommt das sehr seltsam vor. Eine Mittelohrentzündung müßte doch schon längt deutlich besser werden. oder ?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?