6 Antworten

http://de.wikipedia.org/wiki/Echtes_Johanniskraut#Verwendung_als_Heilpflanze

Bereits in der Antike wurde Johanniskraut als Heilpflanze verwendet. Heute wird es als pflanzliches Arzneimittel wegen seiner leicht stimmungsaufhellenden Wirkungen zur Behandlung von leichten bis mittleren depressiven Verstimmungen oder nervöser Unruhe eingesetzt.

Passt doch, oder?

Ohne Verschreibungspflicht würde ich auch Baldrian sagen. Verschreibungspflichtige, gängige Medikamente, allerdings mit Suchtfaktor, wären Tavor oder Valium.

Tavor oder Valium? Das macht sehr leicht süchtig, es ist sehr gefährliches Teufelszeug.

0

Eine ganze Menge. Sind aber nicht unbedingt zu empfehlen, schon garnicht ohne ärztliche Beratung.

Klaro gibt es Medikamente zur Beruhigung! Aber ich würde dir vorschlagen, die Situation vor der du aufgeregt bist, immer und immer wieder zu üben. Pillen schlucken ist nicht sonderlich gut, denn dann bist du oft auch irgendwie benebelt und nicht ganz "Klar" im Kopf!

Klar gibt es Medikamente zur Beruhigung. Für eine dauerhafte Lösung halte ich sie aber nicht geeignet.

Kannst Du das nicht anderweitig in den Griff kriegen? Bevor ich Medikamente schlucke, würde ich anderes ausprobieren: Beten hilft da z.B., die "weltliche Version" wäre ein Psychologe...

Nur die verschreiben immer Medikamente :-)

0

Nur wenn sie mit Gesprächstherapie nicht weiterkommen

0

Was möchtest Du wissen?