Gibt es Mädchen und Frauen die ihren Vater verklären und bis auf die Zähne verteidigen?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Nicht alles muss gleich den Namen von einer Krankheit sein.

Meistens hängen Mädels mehr am Vater (muss nicht überall so sein) und später wenn sie selber erwachsener sind, verstehen sie sich besser mit der Mutter.

Unter Blödsinn und Schindluder kann man sich auch einiges vorstellen, wobei man keine Hintergründe kennt.

Viele Kinder werden geschlagen und hängen trotzdem irgendwie an ihren Eltern, weil das von Anfang die Bezugspersonen für sie waren.

Ein tolles Verhältnis zum Vater haben, dagegen spricht ja nichts, nur wenn das Verhältnis so eng ist, dass man den Vater so anhimmelt, dass ein anderes männliches Wesen dagegen nicht ankommt?

Kann sein, dass die Mutter gefehlt hat und man sich nur auf den Vater fixiert hat,kann auch sein, dass die Person dermassen geklammert hat und beide, Vater und Tochter haben es versäumt, irgendwann mal etwas loszulassen.

Es ist der Lauf des Lebens, dass Kinder irgendwann mal ihren eigenen Weg gehen, sich einen Partner suchen und evtl. eine eigene Familie aufbauen.

Dann ist es schön, wenn man ein enges familiäres Verhältnis zu seinem Vater hat, aber wenn es soweit geht, dass nur die Meinung des Vaters für seine Tochter gilt, dann geht die Fixierung auf den Vater weiter hinaus und das wird irgendwo seine Begründung haben, die man von aussen  nicht sieht.

Wenn man mit dem engen Verhältnis der Tochter zum Vater nicht klar kommt und deine Meinung nicht auch beachtet wird, dann solltest du dir überlegen, ob du der Richtige für sie bist.

Wichtig wäre ja auch, wie der Vater die Situationen betrachtet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Bei solchen Dingen müssen die Betroffenen selbst irgendwann draufkommen, dass man auch den eigenen Vater NICHT auf einen Sockel stellen sollte wenn er einem schadet. Allerdings ist es denke ich normal, dass Töchter ihre Väter und Söhne ihre Mutter "vergöttern". Auch das in Schutz nehmen gehört da natürlich dazu und ist normal. Wenn das allerdings zu lange dauert oder nie aufhört ist es eher ein Loslösungsproblem im Sinne von nicht ganz erwachsen werden - wie gesagt - SOLANGE es einem selbst schadet. Und auch bei dem Loslösungsproblem gibt es so viele Abstufungen, dass es nicht per se eine Krankheit sein muss.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Vergötterung

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist keine Krankheit .

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Nienbaum
06.02.2017, 10:43

Also normal ist es nicht also ist es krank und dann hat es auch einen Namen. Gibt doch auch Stockholm Syndrom!

0

Was möchtest Du wissen?