Gibt es Leute die Kampfsport machen um andere fertig zu machen und ihre Dominanz zeigen möchten?

...komplette Frage anzeigen

7 Antworten

Dominanz...Siegeswillen, also körperlich über Jemandem zu dominieren und Ehrgeiz, bestmöglich zu sein (bei Einigen auch "besser als Andere") zu sein, ja, das erstreben Viele. 

Das empfinde ich nicht als negativ! Dominanz heißt noch lange nicht, seine "Überlegenheit" oder "körperliche Macht" zu mißbrauchen oder auf Andere herabzusehen...(oder "fertig zu machen")

Kampfsport heißt viel Disziplin und Partnerschaftlichkeit im Training. Wer im Trainining seine "körperliche Überlegenheit" mißbraucht, dass kein Lerneffekt zustande kommt, isoliert sich selbst als Trainingspartner, wird oft durch die Gruppe und/ oder den Trainer ausgeschlossen.  

Insofern reinigt sich eine funktionierende Gruppe selbst von Leuten, die ihre "Macht" unkontrolliert ausspielen. Kontrolliert, z.B. im Wettkampf oder nach sonstiger Ansage, das Beste zu geben, ist okay, denn echte GEGNER werden dort benötigt, wo die Kampfkunst/ Kampfsport/ Selbstverteidigung effektiv anwendbar sein sollen.




Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Shiranam
16.03.2016, 17:16

Klar ist, und das in jedem Kampfsport/ Selbstverteidigung/ Kampfkunst (KS/ SV/ KK), dass Anwendungen immer nur im äußersten Notfall - gesetzlich geregelten Notwehrsituationen auf der Straße angewendet werden dürfen.  

Gerade Leute, die sich eingehend mit KS /SV/ KK beschäftigen und diszipliniert in der Lage sind zu trainieren, wissen um die Auswirkungen der Anwendung und haben es nicht nötig, außerhalb des Trainings etwas ungerechtfertigt anzuwenden.

0

Sicher gibt es die. So, wie es (Achtung, Ironie) auch Polen gibt, die stehlen oder Studenten, die saufen oder Deutsche, die Gartenzwerge im Garten stehen haben.

Sowas gibt es. Aber entgegen den diversen Klischees ist das eben nicht die Regel, sondern die Ausnahme.

Polen stehlen meistens nicht, Studenten saufen meistens nicht, Deutsche haben meistens keine Gartenzwerge im Garten und die meisten Kampfsportler sind ganz nette Leute, die ruhig und bescheiden ihrem Hobby nachgehen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Klar, Idioten gibt es überall. Viele machen Kampfsport aber einfach, um sich abends auf der Straße sicherer zu fühlen oder etwas für ihren Körper zu tun.

Außerdem haben viele Kampfsportarten ja eine Art Philosophie, bei der es um die Vermeidung von Gewalt geht:
https://de.wikipedia.org/wiki/Jiu_Jitsu

In jedem guten Kampfsportstudio wird zudem darauf geachtet (oder sollte es zumindest), dass Kampftechniken der Verteidigung dienen und maßvoll eingesetzt werden müssen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja es gibt leider genug von solchen leuten

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja. Aber es gibt immer noch andere Leuten, die es noch besser konnten!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chrisifuss
16.03.2016, 00:38

Ja dass müssen die dann akzeptieren

0

Bestimmt gibt es solche pfeifen

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja gibt es und das sind leider viele.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von chrisifuss
16.03.2016, 00:49

Ok bei Frauen find ich dass ja teilweise cool

0

Was möchtest Du wissen?