Gibt es Kurzwaffen, welche keine Faustfeuerwaffen sind?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

 Anlage 1, Punkt  2.5 WaffG sagt:
Langwaffen; dies sind Schusswaffen, deren Lauf und Verschluss in
geschlossener Stellung insgesamt länger als 30 cm sind und deren
kürzeste bestimmungsgemäß verwendbare Gesamtlänge 60 cm überschreitet; Kurzwaffen sind alle anderen Schusswaffen.

http://www.enzyklo.de/Begriff/Faustfeuerwaffe

Zu den Kurzwaffen zählen neben Revolver und den Pistolen, auch Feuerwaffen wie Maschinenpistolen.

Ist also keine Frage der "Größe", denn wer wie Ich beim "Bund" die Möglichkeit hatte, die MP2A1 mal mit einer Hand Einzelfeuer/Vollauto schießen zu dürfen, der weis, dass diese sehr angenehm zu kontrollieren und nicht unbedingt eine zweite Hand nötig ist

Die Antwort lautet also NEIN-  Lt. WaffG sind alle Schusswaffen unter 60cm (Verschluss 30cm) Kurzwaffen  - ob nun umgangssprachlich (Das WaffG kennt die Begriffe gar nicht) "Faustfeuerwaffen" oder Handwaffen" genannt..

Die gibt es, da der Begriff Kurzwaffen im Waffengesetz die Schußwaffen definiert deren Gesamtlänge 60 cm unterschreitet.

Faustfeuerwaffen sind Schußwaffen die mit einer Hand gehalten und abgefeuert werden können.

Praktischer Weise, auch auf Grund der Handhabungsmöglchkeiten, sind solche Waffen aber eher im Kriegswaffensektor zu finden, we z.B. die HK MP5K oder die MP7. Beide werden in der Regel mit beiden Händen gehalten und abgefeuert sind aber deutlich unter 60 cm lang, deshalb sind sie keine Faustfeuerwaffen.

Im zivilen Sektor machen solche Waffen weniger Sinn. Mir fällt jetzt im Moment jedenfalls auf Anhieb keine ein.

Faustfeuerwaffen sind Schußwaffen die mit einer Hand gehalten und abgefeuert werden können.

Quelle? - also irgend ein Gesetzestext und nicht eine irgendwo gelesene  Einzelmeinung?

WaffG und WaffVwV kennt den Begriff nicht...

0

Was möchtest Du wissen?