gibt es kostenlose rechtsberatung?

13 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Hallo,

noch ein Tipp: es gibt in größeren Städten ja auch Familienberatungsstellen. Dort findet meines Wissens nach auch teilweise eine rechtliche Beratung statt. Ob nun kostenlos oder ob geringe Kosten anfallen ist in dem Fall ja egal. 

Ein wenig rechtliches Wissen haben aber in Eurem Fall wo es um Familienrechtsverhältnisse geht auch die Familienberatungsstellen. Das wäre dann ein ganz niederschwelliges Angebot, den Fall mal überhaupt vorzutragen und umfassend beraten zu werden. Denn vielleicht gibt es ja auch noch ganz andere Einwirkungsmöglichkeiten als rechtliche Schritte.

LG

Rikki

Ja ... es gibt kostenlose Rechtsberatung.

Wo dir eine solche Beratung zuteil werden kann, das hängt unter anderem von deinem Fall, von der Rechtsmaterie zu der du Beratung in Anspruch nehmen möchtest ab.

Kostenlose Rechtsberatungen findest du unter anderem:

° in einem Gerichtsgebäude

° in einem Amtsgebäude der Gemeinde- oder Stadtverwaltung

° bei einem Autofahrerclub

° bei einer Stelle die dem Verbraucherschutz zugeordnet werden kann

° bei einer Gewerkschaft 

um nur einige zu nennen.

Je nachdem zu welchem Problem du juristische Beratung suchst, solltest du dich bei den einschlägigen Behörden ... Vereinigungen ... erkundigen, dort kann man dir die näheren Bedingungen und die Termine sagen. 

(Und es ist nicht richtig, dass die Beratungen alle nur den Bedürftigen zur Verfügung stehen.)

Verbraucherschutzverbände bieten aber keien kostenlose Rechtberatung an! Da muß man jedes mal zahlen, aiuch wenn es nur 15 Minuten sind! Und bei den anderen genannten sind diese Beratungen entweder schon einpreist oder finden nicht statt. Also kostelos nicht

0
@Mismid

Bei den Verbraucherschutzzentren bezahlst du einen geringen Betrag, der die Kosten der Beratung nicht deckt.

Bei den anderen Beratungstellen - bei welchen du von "eingepreist" sprichst , finden Beratungen statt, für welche der Ratsuchende zum Zeitpunkt der Beratung nichts zu bezahlen hat.

Wenn du mit "eingepreist" meinst, dass auch diese Beratung von Steuergeldern (oder Mitgliedsbeiträgen) finanziert wird ... (Raummiete etc.) dann gebe ich dir recht.

Allerdings ist auch jede Strassen- und Gehsteigbenützung, ja selbst die Benützung eines jeden Liftes in einem öffentlichen Gebäude schon  "eingepreist", denn irgendwann musste irgendwer für die Errichtung und später dann für die Instandhaltung bezahlen.

Und trotzalledem spricht man von kostenloser Benützung ...

0
@Entdeckung

also von "so geringem Beitrag" kann man bei den Verbraucherschutzzentralen nicht sprechen, zumal die Beratung dazu meist noch nutzlos und schlecht  sind. Mit eingepreisst, meine ich, daß man zum Beispiel beim ADAC natürlich nur in bergenztem Umfang eine Beratung und nur auf den Verkehr bezogen bekommt, wenn man dafür zuvor einen entsprechenden Beitrag gezahlt hat. Das gleiche gilt für Gewerkschaften, die man ja auch bezahlt haben mußt.

0
@Mismid

Das mit "geringem Beitrag" ist relativ zu sehen, verglichen mit den Honoraren von RA-Kanzleien ist es ein geringfügiger Beitrag.

Und auch wenn du eine hohe Honorarnote bezahlst ist damit noch lange nicht gewährleistet, dass die Beratung für dich super-gut ist.

Und ... sämtliche Rechtsberatungen können  nicht besser sein, als die Fakten und die Fragen, die von den Mandanten beigebracht werden.

Und dass man bei ADAC und Gewerkschaft Mitgliedsbeiträge bezahlt und damit unter anderem den Anspruch auf kostenlose Rechtsberatung (sogar Rechtsvertretung/Rechtsbeistand) hat, das habe ich erwähnt, indem ich Mitgliedsbeiträge erwähnte.

Und ich habe ferner auch geschrieben: 

Je nachdem zu welchem Problem du juristische Beratung suchst, solltest du dich bei den einschlägigen Behörden ... Vereinigungen ... erkundigen, dort kann man dir die näheren Bedingungen und die Termine sagen.

(Und es ist nicht richtig, dass die Beratungen alle nur den Bedürftigen zur Verfügung stehen.)

0
@Entdeckung

Liebe e, darf ich DICH als Wegweiser in Rechtsfragen anheuern? Danke für deinen Beitrag ..... und du hast in jedem Punkt Recht. Deswegen halte ich jetzt meine Klappe ....

0

wenn du hartz vier empfäger bist oder arbeites und wenig verdienst dann dackelst du zum amtsgericht und holst dir eine befreiung. soweit ich weiss musst  du erst vom anwalt dir ein termin holen damit du auch beim gericht sagen kannst zu wem du gehst, da fragen die nach!

und dein einkommens nachweis. lg

Was möchtest Du wissen?