Gibt es Kosmetikprodukte, die NICHT frei verkäuflich sind?

...komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Laut Definition nicht. Aber es gibt genügend medizinische Produkte, welche keinerlei medizinischen Nutzen haben, sondern ausschließlich zu kosmetischen Zwecken eingesetzt werden. Aber die Grenze dazwischen ist fließend.

Es gibt Verschreibungspflichtige Medikamente gegen Haarausfall, und es gibt auch verschreibungspflichtige Cremes gegen bestimmte Zeichen Alter Haut.

Es gibt sicherlich noch mehr, aber ich kenn mich als Mann damit nicht sehr aus!

Wenn es ein Arzt verschreiben muss, ist es per Definition kein Kosmetikprodukt sondern ein medizinisches Produkt.

Schnabelwal 06.12.2013, 13:18

wenn der ein Kosmetikprodukt empfiehlt dass man sonst nicht auf dem Markt bekommt..dieses aber durch die Empfehlung des Arztes besondere Qualität suggeriert...dann kann das auch nur eine der vielen Methoden sein zusätzlich zur normalen Tätigkeit Geld zu verdienen. Ich kannte das rezeptpflichtige Medikament dass der HautArzt mir HÄTTE verschreiben KÖNNEN, aber er empfahl mir ein besseres Kosmetikprodukt, dass ich für 50€ kaufen sollte..und wovon er sicher 50% Gewinnbeteiligung gehabt hätte. Da mir aber bewußt war dass so ein Kosmetikprodukt gar nicht die notwendigen Konzentrationen des Heilwirkstoffes enthalten kann, bin ich dem Arzt nicht auf den Leim gegangen...ich habe ihn danach nie wieder aufgesucht. Das sollten alle Patienten machen denen von einem Arzt sowas aufgeschwatzt wird...dann würde sich diese üble Praxis von einigen Ärzten wieder legen.

1
marylinjackson 06.12.2013, 14:45

Kosmetika gehören nicht zu den Medizinprodukten.

(EU-Kosmetikverordnung Nr. 1223/2009 vom 30. November 2009)

0

Nein, so etwas gibt es nicht.

Rezeptpflichtige Arzneimittel gehören zur ärztlichen Behandlung, sie sind demnach keine Kosmetika, die auch keine Arzneimittel sind.

das sind salben in der apotheke

Was möchtest Du wissen?