Gibt es keine Zukunft für mich?

...komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Meine Güte, Junge...das ist ja grauenhaft.

Also erstens, ja, Du hast eine Zukunft. Es wird schwierig für Dich, aber nicht, weil Du dumm bist oder sonstwas, sondern weil Du aufhören musst, Deinen Vater zu beschützen.

Dein Vater ist ein erwachsener Mann, er hat sich ausgesucht, mit Deiner Mutter zusammenzuleben und auch bis heute daran nichts geändert.

Dass Du ihn - und auch Deine Mutter, die sich unmöglich benimmt - liebst, ist normal. Kinder tun das. Objektiv betrachtet, ist Deine Mutter eine sehr, sehr schlechte Mutter, und hier kommen wir zu Dir.

Junge, es ist fünf vor zwölf. Du bist 16 Jahre jung und Du musst JETZT an Dich denken. Bitte tu Dir selbst einen Gefallen und gehe zum Jugendamt. Gehe einfach da hin und frage Dich durch, wer für Dich zuständig ist.

Bitte darum, einen Platz in einer betreuten Jugend-WG zu bekommen. Und dann kümmere Dich darum, einen guten Schulabschluss zu bekommen, und danach einen Ausbildungsplatz. Die Betreuer helfen Dir dabei.

Aber solltest Du es nicht schaffen, nachdem Deine tolle Mutter Dir seit nunmehr 16 Jahren einredet, dass Du die totale Nullnummer bist, dann rufe wenigstens die Polizei an, wenn das nächste Mal eine Situation dermassen eskaliert.

N.S.: Mir ist Deine ausgezeichnete Rechtschreibung und Grammatik aufgefallen. Du kannst also gar nicht total blöde sein.

Warum unternimmt dein Vater nichts dagegen? Er sieht doch wie sehr du leidest? Ansonsten wende dich bitte ans Jugendamt, dort kannst du in ein betreutes wohnen kommen! Erzähle den Alles was dir passiert ist! Vielleicht kannst du dir in Mathematik einen Mitschüler suchen der dir dabei hilft! Du bist nicht dumm und du schaffst das! Glaub an dich!

LaLa1617 23.02.2017, 10:35

mein Vater ist ein sehr lieber mensch aber er kann sich nicht durchsetzen, er weiß allerdings nicht was er tun kann. Das Jugendamt kommt nicht in frage für mich...ich will nicht zu menschen die ich nicht kenne

danke für dein Antwort.

0
thisgirl0 23.02.2017, 10:38

Mit 16 adoptiert dich auch niemand und für ein Kinderheim bist du auch höchstwahrscheinlich zu alt. Du wirst bestimmt eine Wohnung bekommen, wo du von Leuten betreut wirst.

Menschen die dich dermaßen leiden lassen, können dich nicht lieben, das versichere ich dir. Schwer zu akzeptieren, ja, aber Gewalt ist KEINE Liebe, völlig irrelevant ob dies physisch oder psychisch ausgeübt wird. Öffne deine Augen und lass los! Niemand ist es Wert dass du DICH dermaßen zerstörst.

0
ickedette 23.02.2017, 11:25
@thisgirl0

"Mit 16 adoptiert dich auch niemand und für ein Kinderheim bist du auch
höchstwahrscheinlich zu alt. Du wirst bestimmt eine Wohnung bekommen, wo
du von Leuten betreut wirst. "

Sprich das Jugendamt an und bitte, dich in einer Wohngruppe aufzunehmen. Für eine eigene Whg bist du noch zu jung.

0
Peppi26 23.02.2017, 11:40

Er weiß nicht was er tun kann? Wahrscheinlich unterdrückt deine Mutter euch alle und er kann sehr wohl etwas tun dagegen, er möchte wahrscheinlich nicht! Es gibt genug Unterstützung, er muss es nur wollen! Rede mit ihm und auch mit einem Lehrer!

0

Hallo,

es gibt viele Hilfen da draußen.

Zum Beispiel: https://www.nummergegenkummer.de/kinder-und-jugendtelefon.html

Du kannst dich auch mit deinem städtischen Jugendamt in Verbindung setzen.

Oder du gehst du einem Lehrer deines Vertrauens.

Mit 17 kann man meines Wissens auch ausziehen und kann Unterstützung vom Staat bekommen.

Wichtig ist, dass du eine vernünftige Bildung erhältst, da Bildung einen unabhängig macht. Deine Gesundheit ist aber natürlich vorrangig und da musst du auch aktiv werden.

Generell ist es wichtig, dass du aktiv wirst.

Hey du :)
Ich bin 17 und habe ähnliches durchgemacht.
Mit Selbstmordgedanken kommst du nicht weit. Ich habe damals Hilfe von meinem Bruder bekommen und bin ins DRK gegangen. Dort habe ich mein Selbstbewusstsein gestärkt und kann heute offen mit Problemen umgehen.
Ich habe mir einen Freund gemacht und bin nach einem Jahr mit ihm Zusammen gekommen. Er hat mich aus meinem tiefen Loch und meinem Konsum raus geholt.

Ich wünsche dir das selbe Glück, wie es mir in die Hände gefallen ist. Bleib stark und mach was aus deinem Leben. Es ist das wertvollste das du hast!

Verstehe ich nicht, natürlich hast du eine Zukunft, ich hatte es schlimmer und kam auch durch, sieh es so, je mehr leid dir geschieht desto widerstandsfähiger wirst du :)

Du wirst nicht körperlich geschädigt, was dir am ende bleibt ist deine Willenskraft die dir in vielen Situationen weiterhilft.

Viele haben es schlechter, sieh es gelassen, vermeide den Stress, zieh irgendwann aus und du wirst es besser haben.

Wo sollst du denn bitte schuldig sein? Du kannst nichts dafür dass deine Mutter, tut mir leid aber, so eine f.tze ist die ihr Kind dermaßen leiden lässt! Mein Vater hat genau dasselbe bei uns abgezogen, er war der Meinung dass Mädchen weniger wert sind und somit auch nichts machen dürfen(weder schulische Bildung noch Hobby) und am traurigsten ist es, das ich bis vor ein paar Jahren ihm sogar recht gegeben habe. Und das ist der größte Fehler den man tun kann, Menschen recht geben die einen dermaßen runterziehen!

Du bist noch so jung und glaub mir, nicht einmal deine Mutter ist es Wert deine Jugend zu zerstören. Ich würde an deiner Stelle jetzt zum Jugendamt gehen und dort all' das erzählen was du hier geschrieben hast. Erzähl alles, habe keine Angst, lass alles raus. Entweder nimmt deine Mom die Hilfe an und kommt endlich mal zur Vernunft oder du ziehst in eine betreute Wohnung, wo du von Jugendamt unterstützt wirst. Wenn du wirklich im Leben weiterkommen möchtest & glücklich sein willst, musst du selber etwas tun. Wenn sich etwas oder jemand in dein Weg stellt und dort nicht verschwinden möchte(wie deine Mutter), räumst DU es einfach weg! Es liegt alles in deiner Hand, du musst nur an dich selber glauben.

Woran sollst du den Schuld haben? an nichts hast du Schuld Glaub mir!

Ich habe auch ein Ähnliches Leben hinter mir wie du es beschreibst.

Ohne jetzt Beleidigend zu werden aber die einzigen Personen die dein Leben zur Hölle macht ist deine Mutter und du Selbst!

"Du Selbst" hört sich jetzt fies an aber so ist es nun einmal!

...Ich habe in der schule große Probleme...

...Ich weiß nicht was ich mit meiner Zukunft anfangen soll, ich will eigentlich nur einen guten freund und arbeit...

...das ich Vertrauensprobleme habe, kein Selbstbewusstsein und ich angst habe mit anderen menschen zu sprechen. Ich bin einfach zu dumm für alles...

...Und ich weiß das vieles auch meine schuld ist...

Du bist noch Jung und Glaubst das was du dir da einredest oder?!

Schwachsinn!

Du brauchst nur mal ein Kräftigen A*** tritt den du dir Selber geben kannst.

Du hast weder ein Vertrauensproblem noch Angst oder gar kein Selbstbewusstsein, das alles ist in dir, es muss nur heraus gekitzelt werden!

Das sind alles Sachen die dir deine Mutter eingeredet hat weil sie eine (Entschuldigung) Miese Frau und Mutter ist und selbst kein Selbstbewusstsein besitzt. Solche Menschen wie deine Mutter haben selber Angst...Angst vor alles und reden es andere auch ein wie z.B. dir.

Solche Menschen Schreien viel, Mobben und wollen immer über andere bestimmen und sagen wo es lang geht.

Wende dich an das Jugendamt, die werden dir helfen!

Wenn deine Mutter wieder handgreiflich wird und auf dich los geht ruf die Polizei!

Du wirst dann sehen das du nicht alleine bist und dich andere Beschützen werden. Da du erst 16 bist ist nichts verloren.

Freunde wirst du finden, die frage ist nicht ob sondern nur wann aber es wird einer kommen, das kann ich dir versprechen!

Du wirst auch eine Liebe Freundin finden Heiraten und Kinder bekommen und es besser machen als es deine Mutter tut.

Dein leben hat erst angefangen und es wird besser werden. Dein Selbstbewusstsein kommt zum Vorscheinen und du wirst dir nicht mehr alles gefallen lassen und dich durchsetzen können.

Mein Leben ist mit all den Jahren auch immer besser geworden und ich kann dir nur ans Herz legen halte durch und suche dir Unterstützung beim Jugendamt. Irgendwann hast du es geschaft und kannst einmal kräftig durchatmen.

 

 

 

 

 

 

 

 

du könntest dich an deinen Hausarzt wenden,

der könnte dir Hilfestellen empfehlen,

oder dich evtl. auch zu einem Therapeuten überweisen, der dir helfen kann mit der Situation umzugehen.

Ansonsten, frag mal bei der Nummer gegen Kummer nach, dort gibt es auch professionell geschulte Hilfe - die dir weitere Schritte empfehlen könnte.( die Nummer steht hier schon in einem post)

Die Diakonie und die Caritas haben auch Familienberatungsangebote, die auch von Jugendlichen genutzt werden können.

Dein Vertrauenslehrer an der Schule , unterliegt ebenfalls der Scheigepflicht und könnte dir helfen eine Unterstützung zu finden.

Auch ein Pastor oder Pfarrer, könnte dir Anlaufstellen zur Unterstützung nennen, und/oder Hilfestellungen geben.

Alles Gute dir !

Für jeden Menschen gibt es eine Zukunft wenn er nur will. Auch für dich. Lass den Kopf nicht hängen.

Was möchtest Du wissen?