Gibt es keine gelbe Karte bei Behinderung durch Einsatz der Arme?

2 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Die Regeln haben sich nicht geändert, aber die Schmerzgrenze. Für meinen Geschmack gibt es da zu viel Trikotzupfen, Ellenbogeneinsatz usw.

Ich bin es auch gewohnt, dass es da früher öfter mal gelb oder rot gegeben hätte. Heute wird gerangelt und gekämpft ohne den Ball in der Nähe, und wenn es dann doch mal Elfmeter gibt, schaut man noch verwundert.

Ist doch schön.

Fußball ist kein körperloser Sport, war es nie, soll es nie werden. Störend ist es nur, wenn die Linie des Schiedsrichters nicht erkennbar ist.

Woher ich das weiß: Hobby

Mitschüler verpetzen ja oder nein?

Hallo, mein Sohn geht nun in die zweite Klasse, natürlich ist die Lehrerin strenger geworden. Nun ist es so das sie gelbe und rote Karten verteilt, gestern kam mein Sohn heim und erzählte mir das er und sein Klassenkamerad miteinander geshaket haben und er ihm aus Spass einen Tritt auf den Hintern gegeben hat. Der andere ist dann zu der Lehrerin und hat gepetzt und hat dann behauptet das mein Sohn ihm ohne Grund voll fest getreten habe. Die Lehrerin die von der ganzen Sache nichts mitgekriegt hat hat meinem Sohn gleich eine rote Karte gegeben.

Klar bringe ich meinem Sohn bei das man sich in der Schule schon an Regeln halten muss.Ich finde es aber ihm gegenüber sehr ungerecht da wir ihm immer erzählt haben das man nicht petzt, was soll ich ihm jetzt beibringen????? Petzte alles eigentlich will ich das nicht. Soll ich mich mit der Lehrerin in Verbindung setzten?????

Vielen Dank im voraus

...zur Frage

Betrugsmasche amerikanischer Arzt US Arme im Einsatz in Syrien?

Bin seit einiger Zeit über Hangouts und WhatsApp mit einem (wie ich mittlerweile vermute) amerikanischen Staatsbürger, Arzt, In Syrien im Einsatz im Chat. Sein Name Thomas Best. Anfangs ein normaler Chat, aber mit schnellen Liebesbekundungen. Extrem übertriebenen Komplimenten und Liebesschwüren. Das machte mich schon stutzig. Dann ging er oftmals nur ganz kurz auf mein Geschriebenes ein. Und ständig lapidar Fragen, ob ich gegessen habe. Wie mein Tag war, aber fast nie, von seinem ausführliche Schilderungen. Und natürlich wie schlecht es im Camp ist, wie groß die Gefahr. Telefonieren mit Video sei nicht erlaubt. Internet nicht erlaubt. Handy nicht erlaubt. Und dann kam nach Wochen die Bitte. Ich möge ihm als seine Frau seinem General eine E-Mail senden. Ihm darin schildern, wie sehr ich Thomas vermisse, und wie sehr ich Angst um ihn habe und um seine Entlassung und Reiße zu mir nach Deutschland bitten. Das habe ich gemacht, an eine fadenscheinige Emailadresse. Es kam prompt Antwort, dass man alles in die Wege leiten würde, dass Thomas schnell zu mir könne. Binnen weniger Tage. Zwei Tage später dann die Katze aus dem Sack. Dass das alles geschehen kann, müsse ich 3000 US Dollar auf ein Konto in Afrika überweisen. Seitdem spiele ich das Spiel umgekehrt. Jammere, dass ich kein Geld habe, mir niemand etwas leiht. Dann kam von Thomas die Moralkeule, Druck auf Gefühle, Angst wegen der Kriegswirren, ob ich ihn dort verrecken lassen will usw. Jetzt spiele ich weiter, habe angeblich bei Bekannten Verwandten Geld gesammelt, will aber eine US Bankverbindung oder eine der Vereinten Nationen. Hat jemand ähnlich Erfahrungen und kennt. Dr. Best?

...zur Frage

Wie kann ich mich wehren bei Unterstellung nie gekündigt zu haben?

Hallöchen🙋

Ich habe 2007 einen Vertrag bei eplus (Base) abgeschlossen den ich 2011 gekündigt hatte. Ich habe auch damals eine Bestätigung bekommen,wo mit die Sache für mich erledigt war.Habe danach auch nie wie deinen Handyvertrag gehabt sondern habe eine Karte zum Aufladen.

Juni 2018 ist mir aufgefallen das eine Telefonica GmbH mir halt seit Juni jeden Monat unterschiedlich Geld abgebucht hat. Mal waren es 5€,mal 6 bis 7€. Natürlich habe ich gegoogelt und in Erfahrung gebracht das dies eine Abrechnungs Gesellschaft im Auftrag von O2 ist. Bis ich da eine Nummer gefunden habe wo man Anrufen kann sind Stunden vergangen und ich kam nicht aus der Warteschleife.also bin ich zur Bank und habe das Geld zurück buchen lassen.Seit Oktober wird nichts mehr abgebucht und ich dachte die Geschichte wäre vom Tisch. Ja von wegen!Heute bekam ich einen Brief von einem Inkasso Unternehmen wo drin steht ich soll 55€ bezahlen. Natürlich habe ich da angerufen und der nicht so netten Dame erklärt das ich seit 7 Jahren keinen Handyvertrag habe und vor allem nie einen bei O2 abgeschlossen habe. Die Dame meint, das eplus jetzt O2 ist und alle Kunden eine Nachricht bekommen hatten zu dieser Info.ja toll, die Karte ist seit 7 Jahren deaktiviert und davon abgesehen habe ich diese auch nicht mehr. Sie meinte auch das es genug Informationen über die Medien gab. In der Rechnung steht das von Juni bis November die Rechnung offen ist,halt die 55€. Die aufgezählten Monate stimmen aber auch nicht mit den Abzügen von meinem Konto über ein. Bsp. Im Juni schreibe die mir ich soll 5€zahlen,haben mir aber im Juni 6,40€abgebucht.Da steht auch,letzte Mahnung!habe vorher nie eine Mahnung oder überhaupt eine Rechnung bekommen.

Die Frau meinte ich soll einen Brief an die Inkasso Gesellschaft schreiben und den die Kündigungs Bestätigung Senden. Ich habe aber nichts mehr aus der Zeit von Base. Ich habe 2016 alle alten Briefe wegen Umzug aussortiert und vernichtet.ich war so dumm.die Dame meinte sie könne mir dann auch nicht helfen. Ja warum auch!

Sie meint ich hätte erst im Juni 2018 die Karte wieder benutzt und deswegen hätte sie sich wieder aktiviert und deswegen die Beträge. Das stimmt aber nicht!

Kann mir jemand helfen?ich weiß nicht wie ich ohne was in der Hand zu haben einen Brief verfassen kann der sie dazu bringt mich sofort in Ruhe zu lassen.l g Marlene

...zur Frage

Welche Straftat liegt bei möglicherweise unberechtigter Geldabhebung vor?

Der Sachverhalt stellt sich wie folgt (recht kompliziert) dar:

Ein Freund von mir ist vor geraumer Zeit aus einer gewissen Höhe in die Tiefe gesprungen. Suizid. Er hat es gerade so überlebt, hat nun schwere Behinderungen.

Kurz zuvor machte er mehrmals diverse, mehr oder minder auch unklare, Andeutungen. Er gab' mir auch ein paar Dinge, darunter seine EC-Karte mit der Freigabe, alles abzuheben und behalten zu dürfen. Dies kann ich auch nachweisen. Er schrieb' mir diesbezüglich SMS.

Ich habe ihm versucht zu helfen, habe ihn aber auch mehrfach darauf hingewiesen, er möge sich den Kram bitte abholen und dass ich das Geld auch ausgeben könnte und es dann weg wäre, weil er das Ok gab'.

Ich bin leider relativ spielsüchtig. Ich habe dummerweise dann wirklich fast alles geholt und verbraten. 800 € weg.

Nun bekam ich endlich einen Anruf von ihm. Er liegt im KH. Dort bin ich sofort hin und habe ihm alles gebracht. Weiter ging es dann damit, dass er mir dankte, dass ich da wäre. Ich bin der erste Freund, der kam. Nach 3 Monaten. Er erzählte mir dann, dass sein Vater Strafanzeige gegen mich gestellt habe. Dieser hatte seine Kontoauszüge aus dem Briefkasten von ihm (also meinem Freund) gefischt und diese gesichtet. Dabei sind die Abhebungen aufgefallen, zu denen es besser nicht hätte kommen sollen. Ich dachte, ich mache Plus und könnte alles wieder einzahlen. Aber das ging leider schief.

Mein Freund ist über 25 Jahre alt. Sein Vater ist in keiner Hinsicht mehr "Vormund". Mein Freund hatte auch vor dem Suizid-Versuch bereits einen Betreuer. Es ist aber unklar, inwieweit die Betreuung galt. Klar ist nur, dass der Betreuer jetzt offensichtlich alle Bereiche des Lebens betreut, er nun also wohl voll entmündigt ist.

Mein Freund hat mir weiter erklärt, dass seinerseits alles ok sei. Die Sache sei für ihn schon vergessen. Und er würde seinen Vater davon überzeugen wollen, die Anzeige gegen mich zurück zu ziehen.

Ich habe bereits 20 € gestern auf sein Konto überwiesen (Quittung habe ich).

Wie ist nun die Rechtslage?

Wer darf was? Komme ich aus der Nummer straflos raus? Oder ist allen, außer meinem Freund und mir, egal, was wir beide sagen oder vereinbart haben?

Man bedenke: Zum Zeitpunkt der letzten Kontakte war er, zumindest meiner Ansicht nach, voll rechts- und geschäftsfähig. Ich habe seinen Willen respektiert. Und er durfte offenkundig seine Finanzen selbst regeln. Denn ansonsten hätte er wohl wie in anderen Betreuungsverhältnissen nur ein Taschengeld bekommen und hätte gar nicht erst seine EC-Karte gehabt.

Wer hat hilfreiche Antworten?

...zur Frage

Mein Vater stirbt bald, was soll ich machen?

Hey, ich bin 14 (bald15) und mein Vater liegt im sterben. Vor ca. 1 1/2 Jahren wurde bei meinem Vater Darm Krebs diagnostiziert, am Anfang sah alles noch harmlos aus und er hat die erste Chemo gemacht, ihm ging sogar den Umständen entsprechend gut. Naja die erste Chemo hat aber nichts gebracht und so musste er eine ändere (stärkere) machen. Durch diese ging es ihm auch immer schlechter und er bekam schließlich Probleme mit der Leber (Krebsgeschwüre drückten) und musste immer häufiger ins Krankenhaus, trotzdem hat er immer gesagt dass das halb so wild ist. Ninja so ging dann immer weiter bis man ihm angesehen hat das es ihm gar nicht gut ging, er war extrem dünn am Oberkörper, Arme Kopf und hat einen Blähbauch und Wasser in den beinen. Trotzdem hat er mir und meiner Schwester erzählt das er bald wieder nachhause kann. (Als info meine Eltern sind getrennt und beide haben neu geheiratet. Ich und meine Schwester wohnen bei unserer Mutter und waren sonst jedes 2te Wochenende bei Papa, unserer Stiefmutter und unserem mittlerweile 3 Jahre alten Halbbruder) Jetzt haben wir aber erfahren das es keine Hoffnung mehr gibt. Er liegt jetzt auf der Palliativen Station und jeder Tag kann sein letzter sein. Man wartet quasi nur noch auf sein sterben. Er bekommt zwar eine ziemlich hohe Dosis Morphium aber trotzdem denke ich das er seelisch leidet ich meine er hat zwei Töchter die er nie erwachsen sehen wird und ein Sohn den er nicht mal einschulen kann. Außerdem mache ich mir so große sorgen um meine Stiefmutter, sie ist jetzt alleine mit ihrem Sohn und sie hatten schon vorher(als beide noch gearbeitet haben)keine Unmengen an Geld. In meinem Kopf geht es rauf und runter erst denke ich es ist okay für mich und dann realisiere ich erst das ich ihn dann nie wieder sehen kann und halte es kaum aus. Ich vermisse ihn jetzt schon obwohl ich in jeden Tag sehe. Einerseits hoffe ich das es schnell für ihn vorbei ist damit er nicht leiden muss andererseits will ich nicht das er geht. Ich kann es mir einfach nicht vorstellen das er weg ist, mein Vater war immer so einKämpfer und hat uns immer aufgebaut, am liebsten wär ich zu ihm gezogen. Ich halte es kaum aus darüber nachzudenken aber ich denke fast nur darüber nach und erinnere mich an alles. Das tut so weh weil er so ein starker und lebensfroher Mensch war, ich will einfach nicht das er geht! Wie soll ich ohne ihn weiterleben? Was soll ich machen? Wie soll ich damit klarkommen? Ich kann mir nicht vorstellen da sich jemals darüber hinweg komme! Ich liebe meinen Papa so sehr, wie soll ich das schaffen???

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?