Gibt es Jobs für Jugendliche, die wenig direkt mit Menschen zu tun haben?

5 Antworten

Putzen. Entweder morgens vor der Schule oder abends. In der Regel fünf Tage die Woche für feste Zeit. Sehr empfehlenswert laut Wissenschaft, um das Gehirn bei der Wissensverarbeitung zu unterstützen. 

Einfach mal alle Gebäudereinigungen anfragen. 

In der Regel bekommst Du dann Deinen festen Bereich, den Du nach festegelegtem Rhythmus zu reinigen hast. Und zwar so, wie es Dir gezeigt wird. 

Manchmal werden Hilfskräfte für Lagerinventuren oder Archive sortieren gesucht. Hat mir immer sehr viel Spaß gemacht.

Jobs in der Logistik, beispielsweise im Lager mithelfen.

Jobs Mit wenig Menschenkontakt?

Kennt/hat vielleicht jemand von euch einen Job mit wenig Kontakt zu Menschen insbesondere Kollegen und Vorgesetzten.

...zur Frage

gibt es büro jobs in denen man einiger maßen gut verdient?

*ich meine damit nicht zb an der rezeption beim artzt oder so sonder ein job wo man an besten ein eigenes büro hat. ach ja und wie genau heisst der job bei dem man für ein autohaus autos verkauft. ich meine die die immer die schlüssel holen wenn man eine probefahrt machen will und die mit einem den kaufvertrag durchgehen.

...zur Frage

Kann man einen Job bei Edeka als Ernährungslehre Praktikum anrechnen lassen?

Hallo, ich möchte im Herbst ein Ernährungslehre Studium an der HS Niederrhein beginnen. Dafür ist ein Praktikum erforderlich. Ich habe ein Jahr lang bei Edeka gearbeitet. Auf der Hochschulseite steht, dass man Jobs generell als Praktika anrechnen lassen kann, aber geht ein Edeka Job als Praktika in diesem Bereich durch? In den Voraussetzen gen für das Praktikum steht nur das: "In dem Vorpraktikum sollen grundlegende berufspraktische Erfahrungen in Bereichen der Ernährung und Gesundheit gesammelt werden. Als Praxisstellen kommen insbesondere Unternehmen und Einrichtungen der Gesundheits- und Ernährungswirtschaft sowie vor- oder nachgelagerte Bereiche in Betracht." Hat jmd Erfahrungen gemacht oder kennt sich aus?

...zur Frage

Jobs für introvertierte und schüchterne Menschen - habe möglicherweise das Asperger-Syndrom. Wer kann mir Tipps geben?

Ich möchte im Job möglichst wenig mit anderen Menschen zu tun haben. Aber irgendwie finde ich nichts passendes. Wenn man nach Jobs für Asperger sucht, dann bekommt man meist Computerjobs, z. B. im Bereich Programmieren vorgeschlagen. Meine Stärken liegen aber nicht in diesem Bereich.

Da ich in meiner Kindheit wenig Freunde hatte, habe ich sehr viel Zeit mit lesen verbracht. Ich besitze daher ein außergewöhnlich hohes Allgemeinwissen - so lange es z. B. nicht um Stars und Sternchen geht, die mich nämlich überhaupt nicht interessieren.

In Mathe und Physik kann ich fast alles noch, was ich in der Realschule gelernt habe. Im Kopfrechnen bin ich auch extrem gut. Ich gebe auch hin und wieder Nachhilfe. Als Hauptverdienst reicht das aber nicht. Mit den Inhalten beim Fachabitur habe ich mich dann allerdings in den beiden Fächern sehr schwer getan - ebenso bei einem abgebrochenen Ingenieurstudium. Während man in der Realschule das meiste mit Logik (eine weitere große Stärke von mir) herleiten kann, werden ab Abiturniveau die Auswendiglerninhalte leider auch in diesen Fächern größer. Im Auswendiglernen bin ich überhaupt nicht gut.

Ich bin vom Arbeitsamt auch schon zu einer Einrichtung zur Joborientierung geschickt worden (leider vergeblich), bei der auch ein Intelligenztest gemacht wurde. Bei der Merkfähigkeit habe ich unterdurchschnittlich abgeschnitten. Bei den meisten anderen Gebieten weit überdurchschnittlich (also so unter den besten 10% der Bevölkerung). Bei einem Test, bei dem es darum ging, eine lange Liste mit vielen Adressen und noch einigen anderen Dingen unter Zeitdruck mit einer Kundenkartei zu vergleichen und die Fehler zu finden, war ich laut Aussage der Einrichtung der erste Proband in ihrer Geschichte, der die volle Punktzahl erreicht hat. Bei dem Test musste man auch noch ein paar Diagramme erstellen, welche die Inhalte der Liste dargestellt haben (z. B. Altersverteilung der Kunden). Diagramme erstellen liebe ich.

Grundsätzlich ist mir bei einem Job wie gesagt möglichst wenig Menschenkontakt wichtig. Ich gehe in Teams unter, bin nicht teamfähig und werde unsicher und mache dann Fehler, wenn ich mit Kunden zu tun habe. Ich habe schon verschiedene Berufe ausprobiert. Teilweise nur Praktika, einmal eine Berufsausbildung, ohne danach übernommen zu werden (als Technischer Zeichner - zu viel Kontakt mit allen anderen Abteilungen in der Firma; ich habe es auch bei einer zweiten Firma noch vergeblich versucht) und eine Ausbildung, bei der ich wegen zu unsicherem Umgang mit Kunden bereits während der Probezeit gekündigt wurde. Viel Geld ist mir nicht wichtig. Genausowenig, dass mein intellektuelles Leistungspotential ausgeschöpft wird - das kann ich auch in der Freizeit ausschöpfen. Ich will mit meinen 27 Jahren nur endlich einen Job finden, der mir gefällt und bei dem meine Leistung und meine Fähigkeiten geschätzt werden.

...zur Frage

Kann es sein, dass es heute immer schwerer wird einen Job zu finden? Bzw. in den Arbeitsmarkt überhaupt hineinzukommen?

In den letzten Tagen habe ich aus Neugierde mal ein wenig im Internet mir Stellenanzeigen angeschaut... Da habe ich den Eindruck gewonnen, dass man einerseits von den Bewerbern immer mehr verlangt (mehr Qualifikationen) aber andererseits den Bewerbern immer weniger gibt (also miese Jobs, mit miesem Gehalt, oder gar keine richtigen Jobs...)...

Nur so als Beispiel: Da hatte es Job-Anzeigen, wo für ein Praktikum schon der Bachelor verlangt wird und in einigen anderen Anzeigen sollte man sogar einen Master haben für ein Praktikum!?

Glücklicherweise konnte ich durch ein paar Kontakte schon ein paar Praktika während des Studiums sammeln und ich dachte auch, es wäre für alle vorgesehen Praktika WÄHREND des Studiums zu machen und dass man NACH dem Studium einen festen, guten Job kriegt.

Bei einem Kumpel von mir, der schon den Master hat (er hat Maschinenbau studiert mit guten Noten), war es auch so, dass er, bevor er einen Job bekam (einen halbwegs passablen), auch zuerst ein sogenanntes "Trainee"-Programm für fast 2 Jahre absolvieren musste (das ist etwas besser als Praktikum aber auch noch nicht wirklich ein gut bezahlter, fester Job sagt mein Kumpel).

Im Internet habe ich dann auch gesehen, dass für solche Trainee-Programme die Firmen oft auch Master wollen... das heisst ja dann, Master plus noch 2 Jahre bis man den ersten festen Job kriegt? Kann das stimmen oder liege ich da falsch?

Kann es sein, dass es heute immer schwerer wird einen Job zu finden? Bzw. in den Arbeitsmarkt überhaupt hineinzukommen? Kann es sein, dass die Unternehmen einem irgendwie absichtlich so lange wie möglich keinen guten, festen Job geben wollen?

...zur Frage

Jobs für Menschen mit Sozialphobie?

Hallo Leute wie man ja schon an der Frage erkennen kann suche ich nach Jobs die für Leute geeignet sind die ein Problem mit neuen Menschen haben. Noch besser wäre es (wenn meine Vorstellungen nicht komplett unrealistisch sind) wenn für diesen Job keine Ausbildung nötig wäre, da ich keine besitze und es leider auch nicht so aussieht, als würde ich demnächst eine bekommen. Ich weiß die Frage ist schwierig, gerade ohne Ausbildung, aber ich bin es wirklich Leid zu Hause zu sitzen und tausend Bewerbungen zu schreiben ohne Ergebnis (Und nein ich hatte kein schlechtes Abschlusszeugnis ich würde es als durchschnittlich bezeichnen)

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?