Gibt es jetzt nur Deutsche oder sind Österreicher etwas ganz anderes?

...komplette Frage anzeigen

8 Antworten

Ein Österreicher und ein Bayer sind sich in jeder Hinsicht ähnlicher als ein Bayer und ein Norddeutscher. Grundsätzlich gilt aber: Was jemand ist, muss und darf er immer noch selbst entscheiden und sollte nicht von oben herab diktiert werden.

So richtig groß ist der Unterschied zwischen Deutschen und Österreichern nicht. Wenn man zum Beispiel Italienern zuhört, dann reden die über "die Deutschen" meinen aber die Österreicher. Wir gehören nun einmal zum gleichen Sprachraum und zum gleichen Kulturkreis. Da sind die Unterschiede nur marginal. Trotzdem sollten wir es respektieren, wenn die Österreicher das ganz anders sehen. Es tut uns ja nicht weh.

Also als Österreicher würde ich mich niht zum "Deutschen" Kulturkreis zählen -sondern mir dies verbieten! Die Kulturgrenze ist etwa in OÖ . Der Kulturkreis ist etwa nach SO gerichtet, Familie, Freunde, Leben und nicht nur Geld-Geld-Geld. Auch ist es ein Wesen des Österreichers eine eigene Meinung zu besitzen und dies gerade jetzt, auch zu Sagen und durchzuführen (Balkanroute sperren!) usw. Auch hat Österreich seit 1955 einen Staatsvertrag und ist unabhängig- Deutschland?

0
@WDHWDH

Sag ich doch... wenn die Österreicher das ganz anders sehen... ;-) 

0

Ich als Österreicher kann dir sagen das Österreicher von der Sprache her sehr unterschiedliche Dialekte haben und auch einige Wörter komplet anders heißen als es die meisten Deutschen vil. sagen

Aubergine -> Melanzani

Quark -> Topfen

Guzi -> Süßigkeiten

Es ist allerdings auch im Dialekt oft die Betonung anders xD

Ich hab hier jetzt nur aus eigener Erfahrung geschrieben, aber wenn es dich wirklich interresiert kannste dir ja auch Videos von verschiedenen Dialekten im Internet anschaun. 😉

Das sind nah Verwandte, sozusagen Brüder.

Von etwa 900 n. Chr. bis 1866 war Österreich ein Teil Deutschlands, zuerst ein Herzogtum, dann unter den Habsburgern, die gleichzeitig jahrhundertelang deutsche Kaiser waren. Noch der letzte österreichische Kaiser Franz Josef nannte sich einen "deutschen Fürsten". Mozart nannte Deutschland sein Vaterland. 

Gemeinsam ist also der weitaus größte Teil der Geschichte, die Sprache, der größte Teil der Kultur. In österreichischen Schule liest man wie in Deutschland im Deutschunterricht Goethe, Schiller, Mann, Brecht, Grass etc. In Ö sieht man viel ARD etc.

Noch 1919 wollte sich Österreich dem deutschen Reich anschließen, was nur die Siegermächte verhinderten. 

Durch die Nazizeit wandten sich die meisten Österreicher dann politisch von D ab, obwohl die meisten 1937 den Anschluss begrüßt hatten. 

Natürlich neckt man sich, gerade weil man sich doch ähnlich ist: "Piefke" und "Ösi". 

Brüder kriegt man, Freunde sucht man sich aus!

0

Österreicher, Bayern (Ober-, Niederbayern und Oberpfälzer) und Südtiroler sind zwar in einigen Aspekten anders als Menschen aus Norddeutschland (Sprache, Kultur etc.), aber komplett anders würde ich selbst als Oberbayer nicht sagen.

Auf Afrika gibt es Länder die Französisch sprechen. Gehören sie damit automatisch zu Frankreich?

Die Österreicher sind was ganz anderes.

Anstatt Blumenkohl essen die Karfiol.

Österreich ist auch nicht homogen. Es besteht aus Tirol und dem Balkan. Hab ich mir von einem Tiroler erklären lassen.

Was möchtest Du wissen?