Gibt es jemand der eine Zeit von Selbstmordgedanken überwunden hat?

... komplette Frage anzeigen
Support

Liebe/r verdingbub,

auch wenn es hier um einen guten Rat geht, ist es schwierig Dir einen zu geben, ohne Deine tatsächliche Situation genauer zu kennen. Sprich bitte mit einem Menschen darüber, dem Du vertraust. Das kann ein guter Freund, ein Verwandter oder auch eine Vertrauensperson aus der Schule oder dem Beruf sein. Oder schau mal hier: http://www.nummergegenkummer.de

Herzliche Grüsse

Frieda vom gutefrage.net-Support

7 Antworten

So eine Phase habe ich auch gehabt. Ich bin darüber hinweg und heute geht es mir richtig gut. Es war ein langer Weg, aber es lohnt sich. Du wirst es auch schaffen, auch wenn du jetzt denkst das alles im Eimer ist. Habe gelesen, das du seit längerem auf einen Therapieplatz wartest. Das ist echt übel, ich habe auch ewig gewartet und letztendlich war der Therapeut nichts für mich. Da du ja die alltägliche Belastung mit Schule und Alltag weiterhin hast empfehle ich dir mit deinem Hausarzt darüber zu sprechen und ihn zu bitten, das er dir was verschreibt, also ein Medikament. Wenn er dir nichts verschreibt, dann lass dich zu einem Psychiater überweisen. Viele sind voreingenommen und haben Bedenken in Bezug auf Psychopharmaka und Antidepressiva. Sie werden und können dich auch nicht heilen, sie werden dich aber stabilisieren und dafür sorgen, das du nicht soweit runter kommst das du dir was antust. Sie helfen dir die Zeit bis zum Beginn der Therapie zu überbrücken. Wenn es dir besser geht dann werden die Medikamente reduziert und schließlich abgesetzt. Wenn du einfach mal quatschen willst, dann kannst du dich auch an die Telefonseelsorge wenden. Die Rufnummer ist kostenfrei und rund um die Uhr besetzt. Anbei der Link mit der Rufnummer: http://www.telefonseelsorge.de/

Informier dich doch auch mal bei deinem zuständigem Gesundheitsamt ob es nicht eine Selbsthilfegruppe oder etwas ähnliches gibt. Vielleicht gibt es auch eine Institution oder Einrichtung speziell für Jugendliche oder Schüler. Kopf hoch, es hört sich abgedroschen an, aber du wirst es schaffen. Gib nicht auf!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich hatte früher nie jemanden. D.h. ich hatte meine Eltern, die mir wohl nicht sehr viel unsympatischer waren als es jede/r Jugendliche kennt. Reden will man mit 14 mit seinen Eltern jedenfalls nicht über bestimmte Dinge. Freunde hatte ich auch keine, ich hatte mich extrem zurückgezogen und mich in mir verkrochen. Ich hatte keine Selbstmordgedanken, aber auch keinen wirklichen Grund zu leben. Ich hätte auch nicht gedacht dass das jemals anders werden würde, aber mit meiner Ausbildung und einer neuen Umgebung und Gesellschaft traten wieder andere Menschen in mein Leben. Ich wollte aus Angst zurückgestoßen zu werden nicht mit ihnen kommunizieren, aber ich musste und sie waren toll. Ich denke manchmal, wenn´s mir mies geht, daran, wie´s wäre, sich umzubringen, aber der Gedanke erscheint absurd, wenn ich an die Freunde denke, die ich zurücklassen würde. Ich bin immer noch zurückgezogen und gerne allein, ich bin einfach so, und wenn ein Einzelgänger wie ich, der nie das Bedürfnis nach anderen hatte, sich jetzt in Gesellschaft befindet und sich dabei auch noch wohl fühlt, dann klappt das bei dir als Person, die das möchte, bestimmt umso schneller ;)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Eine so schlechte Zustand des Geistes, denke ich, sollten psychologische medizinische Behandlung so schnell wie möglich erhalten.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Habe meinen vater vor 3 jahren verloren. bei mir war es nicht so extrem wie du beschreibst aber eine therapie hilft sehr bei sowas.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von verdingbub
28.06.2013, 04:24

ja das geile ist ja das ich seit 1 jahr auf der warteliste stehe und kein psychologe zeit für mich hat -:-

0

Ja. Bin zum Onke Doktor gegangen, dann zum Psychiater dann habe ich gute Laune Pillen bekommen und viel Urlaub. ;-))))

Bis mir so langweilig war dass ich mir für gesund erklärt und dies der Psy und der Doktor gesagt habe.

In der Zeit war alles besser geworden, hatte eine Frau fürs Leben gefunden und ein neuen Job und ich habe bis jetzt auf alles was mich absolut nicht interessiert verzichtet.

Es hilft. Kopf frei, schön spießig, doll. Sorge Dich nicht, lebe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Anmerkung: Die www.telefonseelsorge.de bzw. die nummergegenkummer.de (für Jugendliche) bieten auch Webberatung (E-Mail, Chat) an.

Andere Länder:

  • Österreich: telefonseelsorge.at, rataufdraht.at (für Jugendliche)
  • Schweiz: 143.ch, 147.ch (für Jugendliche)

Ansonsten, wenn es nicht besser wird, solltest du zu deinem Hausarzt gehen. Möglicherweise handelt es sich um Depressionen oder eine andere psychische Erkrankung - Depressionen sind behandelbar.

EDIT: Habe gerade gelesen, dass du auf der Warteliste beim Psychologen stehst. Wünsche dir, dass du bald einen Platz bekommst. Ansonsten halt erwähnen, wie ernst es ist.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Therapie ? Mhm.

Am meisten hilft es darüber zu sprechen, egal mit wem, mit jemanden, den du vertrauen kannst.

Und mit jemandem, der dass gleiche erlebst wie du, dass ist wohl die beste Therapie überhaupt.

Jeder Mensch ist anders, einige sind stark andere schwach, jeder lässt sich unterschiedlich beeinflussen von seinen Erlebnisen.

Man muss von allem negativen auch das Positive sehen, auch wenn es schwer ist.

Das Positive: Du stärkst dich, du sammelst erfahrung. Was dich nicht tötet, macht dich stärker:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von Striker1234
28.06.2013, 04:31

hast du nicht gelesen das er niemanden hat mit dem er reden kann ??

0

Was möchtest Du wissen?