Gibt es IQ-Tests für unter 5-Jährige?

12 Antworten

Meine Tochter (5,5Jahre) sollte mit knapp 4 Jahren einen Test machen weil sie im Kindergarten auffiel und einfach zu weit war. Den hat sie nicht richtig mitgemacht weil sie die Frau nicht mochte, die den Test machte. Deutsch konnte nicht getestet werden, sie war noch zu jung und in Mathe war sie damals schon sehr weit. Bei allem anderen war sie in der Norm. Mit 5,2 Jahren hat sie dann noch einen Test gemacht weil sie in die Schule soll und will. Bei dem Test war sie so weit, sie wird wahrscheinlich in der 1. Klasse noch einmal überspringen. Wir sind jetzt bei den Smart-Kids und dort versteht man uns endlich. Smart Kids sind im Net nachzulesen. Man kann zum Treffen gehen auch ohne gleich einen Test zu haben. Ist sehr interessant. Viel zu oft wird erst in der Schule die Hochbegabung festgestellt. HB sind tolle Kinder mit denen man schon früh super Gespräche führen kann, aber sie sind auch anstrengend. achbro

 - (IQ-Test, Vorschulalter)

Meine Tochter viel im Kindergarten mit 3 1/2 auf. Sie kommt mit jetzt mit5,7 Jahren in die Schule und musste ein psychologisches Gutachten haben. Sie ist Hochbegabt und muss wahrscheinlich in der 1. Klasse noch mal überspringen. Es gibt aber nur zwei Schulsysteme die für solche Kinder in Deutschland geeignet sind. Wir haben uns für die Montessori Schule entschieden. Lies mal ein Buch über Hochbegabung. Interessant und informativ. Bei uns hieß es entweder Frühbegabt oder Hochbegabt. Wir sind jetzt bei den Smart-Kids. Dort sind nur Eltern mit Kindern mit HB. Dort hörts du Sachen die dich beschäftigen aber bis dato niemand verstand. Beim psychologischen Gutachten ist ein IQ Test dabei. Ab 5 Jahren ist er sehr genau und auch in Zukunft wird sich nicht viel ändern. Es sind anstrengende Kinder aber ganz tolle mit denen man sehr früh tolle Gespräche führen kann.Hoffe es hat dir geholfen. Sandra

Ist ein Wechsel von der Förderschule in die Regelgrundschule möglich?

Hallo zusammen,

meine Tochter ist fast 11 Jahre alt und geht jetzt seit fast 2 Jahren auf eine Förderschule mit dem Schwerpunkt "Lernen". Laut psychologischen Tests hat Sie einen normalen IQ. Allerdings hat sie eine Lese-Rechschreib-Störung und eine auditive Wahrnehmungsstörung. Seit unsere Tochter auf die Schule geht ist sie zwar viel besser geworden, aber leider haben wir das Gefühl, dass sie überhaupt nicht vorwärts kommt. Außerdem kommen wir mit der Art des Umgangs mit den Kindern nicht zurecht. Sie hat z.B. in einem Deutschtest in dem es um Nomen und Satzanfänge ging eine "1" geschrieben. Das ist zwar grundsätzlich toll, allerdings war jedes zweite Wort falsch geschrieben. Diese Fehler wurden bei der Benotung nicht beachtet, da das nicht zur Aufgabenstellung gehörte. Das kann ich noch verstehen, allerdings sind die ganzen Rechtschreibfehler noch nicht mal markiert. Als ich den Lehrer darauf angesprochen habe, wurde gesagt, dass das nicht gemacht wird um das Kind nicht zu demotivieren. Sie wäre eigentlich in der 5. Klasse, geht aber auf der Förderschule in die der 6. Klasse entsprechende Gruppe und lernt den Stoff der 3 bzw. 4. Klasse. Wir haben uns überlegt unser Kind jetzt zum Halbjahresende von der Förderschule in die 4. Klasse der Regelgrundschule zu wechseln um den Grundstein für die Weiterführende Schule vorzubereiten. Meint Ihr das geht einfach, da ja immer davon geredet wird "weg von der Förderschule hin zur Inklusion".

Vielen Dank schon mal für eure Antworten

...zur Frage

Sind Männer besser als Frauen?

Moin moin, die Frage klingt von mir (einem Mädchen, 13 Jahre alt) kommend vielleicht sehr merkwürdig, aber nur um das klar zu stellen: ich meine das auf eine sehr nicht subjektive, nicht sexistische, nicht männer- oder frauenfeindliche, nicht wertende und nicht geschlechterkampfbeflügelnde Weise!

Mir hat letztens jemand gesagt, von dem ich weiß, dass er sehr vernünftig und tolerant ist, dass Männer meistens ein größeres Gehirn als Frauen hätten, und das hat bei mir irgendwie für Verwirrung gesorgt. (Das klingt wie ein Mario-Barth-Witz... Ist es definitiv nicht.)

Es war mir klar, dass Männer wegen der Evolution und der früheren Rolle als Jäger grundsätzlich mehr Muskeln, mehr logische Denk- und Wahrnehmungsfähigkeiten und eine Denkweise haben, die eher auf Erfolg ausgelegt ist. Mit Google habe ich raus gefunden, dass Männer gleichzeitig auch besser bei den meisten IQ-Tests abschneiden. Jetzt ist es aber so, dass die Tests ja eher auf logisches und räumliches Denken ausgelegt sind und uns Frauen, die früher eher für die Kinder und Gemeinschaft verantwortlich waren und deshalb eher sprachlich und visuell veranlagt sind, ein bisschen vernachlässigen. Das wirft also die Frage auf: wenn Männer genetisch meistens stärker sind als Frauen, sind sie dann auch schlauer? Und wenn sie beides sind, sind sie dann insgesamt besser? Ich meine, klar, keiner ist besser als jemand anderes, aber ich meine das wirklich nur objektiv und wissenschaftlich gesehen!

Ich denke natürlich nicht, dass man(n) Frauen schlechter behandeln sollte als Männer, selbst wenn sie weniger lebensfördernde Fähigkeiten haben (weil Intelligenz und Fitness ja immer noch sehr sehr sehr stark von der Person abhängig sind), aber mich würde mal interessieren, ob das so allgemein überhaupt stimmt. Ich finde nicht, dass man uns deswegen z. B. einen Arbeitsplatz vorenthalten sollte, wenn man besser dafür geeignet ist als jemand, der nur wegen seinem Geschlecht eingestellt wurde. Aber ich frage mich, ob es wirklich sowas wie ein evolutionär und biologisch und gehirntechnisch starkes und ein schwaches Geschlecht gibt.

Danke euch im Voraus fürs Antworten! (Bitte bleibt aber freundlich!)

...zur Frage

Extreme Langeweile in der Schule - Was soll ich tun :(?

Hallo Leute, Ich habe ein dringendes Anliegen und hoffe, dass mir jemand helfen kann... Ich habe mich wohl schon lange Zeit vor der Einschulung im Kindergarten gelangweilt. Musste nach einem Jahr Kindergarten in einen anderen gehen, weil ich mich durchgehend gelangweilt habe. Ein 3/4 Jahr vor der Einschulung konnte ich schon die meisten Sachen, die die anderen Kinder dort gelernt haben und konnte auch schon zählen. Jetzt bin ich in der 8. Klasse eines Gymnasiums und mir geht es wirklich schlecht... Vor ca 4 Monaten wurden bei mir schwere Depressionen sowie eine soziale Phobie diagnostiziert. Das mit der Langeweile im Unterricht ist schon länger so (schon ab Mitte 6. Klasse würde ich sagen). Ich habe mir auch schonmal den Stoff der 10. Klasse angeschaut und muss sagen, dass mir das viel lieber wäre, als der Stoff momentan (natürlich weiß ich, dass der Stoff der 10. jetzt noch nicht für mich geeignet ist. Das war auch nur mal so zum schauen). Ich bekomme momentan auch Nachhilfe,um den durch die Depressionen verpassten Stoff nachzuholen. Dort war ich jetzt ca 8x & die Langeweile geht weiter. Selbst die schwereren Aufgaben löse ich ohne Probleme und ich habe mittlerweile wieder so eine Bremse in mir.. In der Schule höre ich meistens nicht zu, weil ich völlig unmotiviert bin.Und wenn ich zuhöre, dann verstehe ich das meiste schon am Anfang und dann kommt die Langweile zurück.. Das soll jetzt auch auf keinen Fall arrogant oder so klingen, aber ich bin echt verzweifelt :/ Melden tue ich mich auch so gut wie nie, was auch größtenteils mit der sozialen Phobie zusammenhängt. Ich habe auch völlig andere Interessen als die anderen Leute in meiner Klasse. Letzte Woche habe ich einen IQ-Test gemacht, da man überprüfen wollte, ob mein IQ bzw meine Leistung durch die Medikamente (gegen die Depression) wieder nach oben gestiegen ist. Dort kam ein Wert von 108 raus. Das liegt ja eigentlich im Normalbereich, aber durch die Depression ist meine Leistung noch etwas unten bzw kann es sein, dass sie ohne besser wäre.. Ich persönlich halte nicht besonders viel von IQ-Tests, da diese meiner Meinung nach eh kaum was aussagen.. Meine Noten sind auch nicht sonderlich gut. Ich fühle mich auch oft als Versager, da ich es ja kann, aber trotzdem nicht so gute Noten habe. In Mathe stehe ich auf einer 4 und in Physik momentan auf einer 2 (hatte in der Stehgreifaufgabe eine 6 mit 0 Punkten, diese zählte aber nicht). Die Langeweile bezieht sich auch nur auf die mathematischen Fächer, der Rest ist (im Moment) noch okay. Und jetzt mein Problem: Meine Eltern sind völlig gegen das Überspringen. Sie meinen, dass ich mich mehr anstrengen soll & mehr lernen etc. Dabei scheinen sie mein Problem nicht zu verstehen.. Ich langweile mich zu Tode und habe überhaupt keine Motivation, um irgendwas für die Schule zu tun. Ich bringe mir teilweise den Stoff aus höheren Klassen selber bei, was mir auch wesentlich mehr Spaß macht!Der momentane Stoff unterfordert mich meiner Meinung nach :( Hilfe!

...zur Frage

bin ich irgendwie hochbegabt oder anders oder verrückt?

Hi ich habe demletzt eine Dokumentation über hochbegabung gesehen. Ich war echt beeindruckt aber seid dem habe ich das Gefühl ich könnte auch hochbegabt sein in irgendeiner weise. Mein Zeugnis ist zwar nur durchschnittlich gut ( durchschnitt 2, 3 ) aber ich habe das Gefühl das viele Merkmale der Hochbegabung auf mich zutreffen. Schon im Kindergarten konnte ich etwas lesen ich konnte schnell zählen und das Alphabet aufsagen. In der Grundschule konnte ich viele texte schon gut betonen hatte eine fließende Aussprache und die Lehrer haben es damals schon gemerkt dass ich mich gewählt und angemessen ausdrücken kann. Ich habe bereits in der ersten Klasse angefangen eigene Geschichten zu schreiben , Gedichte reime und so weiter ich hatte grosse phantasie und hatte auch phantasiefreunde , ich war oft zurück gezogen und hatte nur eine freundin. Ich stellte mir vor mit tieren reden zu können ich habmir alles mögliche vorgestellt und war segr nachdenklich und verträumt was ich eigentlich auch immernoch bin. Ich bin immer ein ziemlicher aussenseiter und eine Perfektionistin wenn mir etwas nicht gelingr bin ich unzufrieden und wenn ich etwad zecihne dauert es lange bis ich zufrieden bin und ich schätze mich und meine arbeit oft selbst sehr schlecht ein wo andere sagen ach quatsch dad hast du doch gut gemacht

Mein iq liegt eigentlich bei 115 doch meine mathematische ln Fähigkeiten sind unter dem Durchschnitt da mich mathe aber auch nicht intressiert. Ich schreibe in Vokabel testen immer einsen und ich bin oft die einzige die sich meldet egal in welchem fach ich bringe mir selber keyboard spielen bei und zwei Fremdsprachen in chemie war ich klassenbeste und oft muss ich anderen was erklären ich kann anscheinend auch logisch denken da ich andren oft helfen muss bei aufgaben die ich eigentlich richtig leicht find eund dann sag ich zu den andren : man muss doch nur logisch denken

Ich habe ein gutes Gedächtnis bei memory und Mühle kann mich niemand schlagen da ich mir vorallem bei Mühle sehr viele strategien ausgedacht habe Ich mache mkr viele gedanken um die umwelt und um leid auf dieswr welt. Meine lehrer und Eltern bewundern meine art zu schreiben und mich auszudrücken und sagen ich habe echt talent was schreiben betrifft. Als kind habe ich eigene melodien und lieder erfunden. Ich habe eine eigene welt erfunden mit tieten so ähnlich wie pokemon und darüber ein buch geschrieben ich bin sehr einfühlsam und verstehe schnell ich übernehme gerne aufgaben und kann mich leicht konzentrieren auch lesen tue ich gerne wenn ich dann mal zeit dazu habe. Wenn wir vorallem in englisch oder deutsch arbeitsblätter bekommen bin ich oft sschon während die lehrer noch die aufgaben erklären mit den aufgaben fertig. Für Klassenarbeiten brauche ich ofr nur 20 minuten . Test wo das Gedächtnis abgefragt wird bestehe ich oft mit einer glatten 1 ubd voller Punktzahl. Ich wurde schon öfter gemobbt und lehne gewalt grundsätzlich ab. Ich habe viele Ängste/ das Gefühl anders zu sei

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?