Gibt es in Skandinavien eigentlich Denkmäler und Ausstellungen zum Thema 2. Weltkrieg?

...komplette Frage anzeigen

2 Antworten

In Norwegen - Trondheim ist ein Friedhof und Denkmal wo die deutschen Schlachtschiffe versenkt wurden.

Während der deutschen Besatzung im Zweiten Weltkrieg wurden auf der Insel Fliegerabwehrkanonen errichtet, deren Reste und Fundamente heute noch zu sehen sind. Im Sommer fährt halbstündlich ein Ausflugsboot von der Ravnkloa am Ende der Munkegata im Hafen Trondheims zur Insel, die die Norweger gerne zum Sonnenbaden und Schwimmen nutzen.

Während des Zweiten Weltkriegs war Trondheim durch die Operation Weserübung von April 1940 bis zum Ende im Mai 1945 von deutschen Truppen besetzt. Bereits vor dem Krieg wurde von deutschen Strategen die militärische Bedeutung der Städte an der norwegischen Küste diskutiert, und bald nach Kriegsbeginn gab es Pläne für ein „Neu Drontheim“, eine Marinebasis. Von dieser Zeit zeugen noch zum Beispiel Fundamente von Fliegerabwehrkanonen sowie die beiden U-Boot-Bunker Dora 1 und Dora 2.

Norwegen - Bergen

Bergen wurde im Zweiten Weltkrieg durch alliiertes Bombardement stark beschädigt; die deutsche Luftwaffe baute zum Schutz der Stadt und des wichtigen U-Boot-Hafens die nahe gelegene Insel Herdla und die Festung Fjell festning als Stützpunkte aus.

Hab noch was vergessen, in Trondheim mit Blick zur Festung steht ein Denkmal, daneben der Original-Anker des Versenkten deutschen U-Bootes, das dort stationiert war. Siehe hier:

http://www.lexikon-der-wehrmacht.de/Karte/Norwegen.htm

und hier: w w w .dhm.de/lemo/html/wk2/kriegsverlauf/norwegen/index.html

0

Ich kann Dir jetzt nur etwas über Finnland sagen. Finnland war besonders durch den Krieg mit der Sowjetunion (Winterkrieg 1939/1940; Fortsetzungskrieg an dt. Seite 1941-44) und durch den sog. Lapplandkrieg (1944/45) betroffen. Deshalb ist es sehr interessant sich mit diesem Teil der Geschichte auseinander zu setzen, weil hier sowohl russische als auch finnische "Interessen" bei der Denkmalerbauung durcgesetzt wurden. Die finnische Regierung hat zwar viele ehemals russische Denkmäler zerstören lassen, aber einige sind noch vorhanden. Über den Krieg findest du die meisten Denkmäler/Museen in Nordfinnland (wo es stattgefunden hat). Viele alte Finnen sind geade dort heute noch nicht besonders gut auf Deutsche zu sprechen (auf Russen sowieso nicht). Wenn Du dich aber zu benehmen weisst, sind sie auch dort sehr freundlich. Empfehlen kann ich Dir auch nach Hanko zu fahren. Die Stadt ist in Südfinnland (Uusimaa)und geschichtlich sehr interessant, da die Stadt nach dem Winterkrieg an Russland abgegeben werden musste.Hier findest du viele sehr interessante Denkmäler und Museen. Guck auch mal hier:

http://one-link.de?7ND49839

Was möchtest Du wissen?