Gibt es in Madrid viele Plagiate?

4 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Normal nicht. Es gibt zwar viele Straßenhändler, aber mit gefälschter Markenkleidung will sich keiner erwischen lassen. Das ist ein anderes Kaliber.

So gibt es "ähnliche" Klamotten der Marken Abbidas oder Cuggi oder was auch immer, wo eben offensichtlich ist, dass es nicht die Marke ist, aber der Stil gleich ist.

Vereinzelt findet man ggf. auch echte Addidas-Schuhe, welche ja auch in den Läden schon - je nach Modell - supergünstig sind, vor allem im Schlussverkauf.

Wenn Du Angst hast bei einem Kauf eine illegale Markenfälschung zu erwischen, dann halte Dich an autorisierte Fachhändler.

Bei Louis Vuitton ganz einfach, die vertreiben ihre Waren ohnehin nur über ihre eigenen Läden. Bei der Suche nach Bezugsquellen schaust Du auf den offiziellen Homepages der betreffenden Label unter dem Link Store Locator nach.

Spanien ist Mitglied der EU und daher wird dort genau wie in Deutschland der Handel mit gefälschter Markenware verfolgt. Organisierte Kriminalität gibt es dort wie in anderen Ländern auch.

Schau Dir einmal den FIlm an. Ein Migrant aus dem Senegal erzählt dort wie die Plagiatsmafia in Spanien die Not von (oft illegalen) afrikanischen Einwanderen ausnützt und als Strassenhändler anwirbt.

<br/>

Wer kann schon sachlicher und authentischer berichten als ein Betroffener?

Hoffe die Antwort hilft Dir das schmutzige Geschäft mit gefälschter Markenware noch etwas besser zu verstehen...

https://www.gutefrage.net/frage/wo-gibt-es-bessere-plagiate-istanbul-oder-antalya

Woher ich das weiß:Beruf – Gutachtertätigkeit (Zollbeschlagnahmen)

Mein Besuch in Madrid ist acht Jahre her, daher habe ich das nicht so genau in Erinnerung bzw. ich weiß nicht, wie sich das entwickelt hat. Aber generell ist es so, dass Plagiate wesentlich weniger kosten. Also wenn ein Gucci Teil plötzlich für jedermann recht erschwinglich ist, dann sollte das zu bedenken geben...

Was möchtest Du wissen?