Gibt es in Jeder Stadt/Dorf inden USA eine Feuerwehr und wenn ja, ist das gesetzlich vorgeschrieben?

... komplette Frage anzeigen

4 Antworten

Hallo Skales6,

das Feuerwehrwesen in den USA unterscheidet sich in vielen Punkten ganz wesentlich von dem in Deutschland.
Jeder Bundesstaat regelt das Feuerwehrwesen rechtlich und organisatorisch für sich selbst, so dass es entsprechend viele Unterschiede zwischen den einzelnen Bundesstaaten gibt.

Außerhalb der Großstädte sind die für Feuerwehren maßgebliche Instanz unterhalb des Bundesstaats die Countys. Countys sind Verwaltungseinheiten ähnlich der deutschen Landkreise, umfassen also mehrere (kleinere) Städte und Gemeinden, decken in der Regel aber noch ein wesentlich größeres Gebiet ab als bei uns. 
So gibt es in Kalifornien beispielsweise das LAFD (Los Angeles Fire Departement) für die Stadt Los Angeles sowie das LACoFD (Los Angeles County Fire Departement) für die umliegenden Städte und Gemeinden.
Das LACoFD wiederum unterhält dann diverse Feuerwachen in seinem Gebiet - die sind aber eher so verteilt, dass die Feuerwehr in angemessener Zeit möglichst überall eintreffen kann (was allerdings nicht mit den in Deutschland gesetzlich geregelten Hilfeleistungsfristen und Eintreffzeiten zu vergleichen ist) und orientiert sich nicht an kommunalen Grenzen (im Gegensatz zu Deutschland, wo per Gesetz die Kommune für das Feuerwehrwesen verantwortlich ist uns es nur in seltenen Fällen gemeindeübergreifende Einheiten gibt).

So gesehen existiert nicht in jedem Dorf und in jeder Stadt eine Feuerwehr...

Allerdings gibt es neben der staatlichen (Berufs- und freiwilligen Feuerwehr) mancherorts auch private bzw. gewerbliche Feuerwehren.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nein,das ist zudem in den Bundesstaaten unterschiedlich geregelt.Auch die Eingreifzeiten von 10 Minuten sind in den USA auf dem Lande nicht zu gewährleisten.Farmen und Aussiedlerhöfe schützen sich selber,indem diese Material zur Brandbekämpfung vorhalten,der Ersteinsatz wird selbst vorgenommen und überbrückt die Zeit,bis entfernt stationierte Einsatzkräfte eintreffen.

Auf dem Lande gibt es auch  private Feuerwehren,die so aufgestellt sind,wie Sicherheitsfirmen.( In einigen Bundesstaaten).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

ja wobei man sich da wie in Deutschland des Konzeptes der Freiwilligen Feuerwehr bedient.

In kleinen Orten oder Städten, die sich eine Berufs-Feuerwehr nicht leisten können,wird der Brandschutz durch freiwillige Helfer sichergestellt.Daneben kann es aber Orte geben, wo Teilzeit-Angestellte den Grundstock bilden und durch freiwillige Helfer verstärkt werden.

Landwirtschaftliche Betriebe müssen wie auch bei uns in einigen Gegenden.Feuerlöschteiche anlegen oder eine Pumpleitung zu einem Fluß verlegen und auf ihren Hof dann entsprechende Hydranten aufstellen.

Mindestens 1 Hochdruckpumpe und Schlauch muß der Landwirt neben Feuerlöschern selber haben.

In den Großstädten gibt es meistens eine Berufs-Feuerwehr ,die dann meistens auch noch den Rettungsdienst übernimmt.

Anzumerken wäre noch, das in den USA die Feuerwehr immer weniger mit Bränden zu tun hat.Von 1983 bis heute hat sich das Einsatzaufkommen wegen Brand um die Hälfte verringert.

Das dürfte nicht zuletzt an den rigiden Kontrollen der Feuer-Marshalls der jeweiligen Bundesländer liegen.Sowie den Versicherungsgesellschaften.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von willom
19.07.2017, 13:43

Anzumerken wäre noch, das in den USA die Feuerwehr immer weniger mit Bränden zu tun hat.Von 1983 bis heute hat sich das Einsatzaufkommen wegen Brand um die Hälfte verringert.

Wobei dabei die Zahl der Brände bezogen auf die Zahl der Haushalte im Vergleich zu Deutschland immer noch mehr als drei Mal so hoch ist.....

0

Was möchtest Du wissen?