Gibt es in Bibel Hinweise wo genau Garten Eden auf der Erde war bzw ist?

7 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Iran. - Das wäre auch dahingehend logisch, dass diejenigen Gegenden, die einstmal am stärksten Gott nahe waren, oft heutzutage aufgrund ihres Unglaubens am weitesten vom Glauben an Gott entfernt sind. Der Iran - wie auch zahlreich arabische Staaten / Gemeinschaften - haben sich die Vernichtung des besonderen Volkes Israel auf die Fahnen geschrieben. Dümmer geht es nicht. Es ist, wie wenn man gegen Gottes Augapfel kämpft. Das bedeutet nicht, dass die Israelis unfehlbar sind oder dgl. sie sind nur Gottes auserwähltes Volk.

Ja gibt es. Einfach mal https://www.bibleserver.com/text/EU/1.Mose2,8-14 lesen und darüber nachdenken, was man über Mesopotamien in der Schule gelernt haben müsste, wo nämlich Euphrat und Tigris entlang fließen.

Und es ist nicht der Garten Eden, sondern der Garten in Eden. Eden ist eine Region, die in der Bibel beschrieben wird, in welcher der erwähnte Garten nur ein Teil ist und dieser Garten soll im Osten von Eden gelegen haben. 

Die Ortsbeschreibung des Quellgebietes von Euphrat und Tigris u.a. liest du in 1.Mose 2,8-14.

Der Garten wurde nach dem Sündenfall Adams und seiner Vertreibung verschlossen, damit nicht der sündige Mensch vom Baum des Lebens essen kann und ewig in Sünde, d.h. Gottesferne leben würde. 1.Mose 3,22


Jedenfalls braucht heute niemand mehr diesen Garten zu suchen.

Es gibt ihn schlicht und einfach nicht mehr auf Erde.

Das er bei der großen Flut zerstört wurde, steht nicht in der Bibel.


Wie erklärt man gewisse wissenschaftlich oder moralisch fragwürdige Dinge in der Bibel?

Ich hab´ so ein Gefühl, dass die Theologen heutzutage verzweifelt versuchen, die Bibel so umzudeuten, dass sie in den heutigen Kontext passt. 

Wie wird theologisch erklärt, dass das, was in der Bibel steht richtig ist, obwohl wir zum Beispiel wissen, dass die Erde nicht das Zentrum der Welt ist? 

Was akzeptiert die Kirche und was nicht? 

Was ist mit der Evolution? 

Was ist außerdem mit einigen Geschichten, die aus heutiger Sicht moralisch höchst fragwürdig wären? Dabei denke ich zum Beispiel an Moses und die 10 Plagen. 

Wie kann man erklären, dass ein alle Menschen liebender Gott den Ägyptern schreckliche Plagen schickte und so zum Beispiel alle nichtjüdischen Erstgeborenen tötete, obwohl die meisten keine schlechte Menschen waren? 

So ein Gott ist doch wahrlich schrecklich, wenn er hunderte von Kindern und Säuglingen tötete.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?