Gibt es im Kommunismus eine Religion?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo Rabis99!

Kommunisten schließen die Kompetenz Jehovah Gottes aus und vertrauen nur auf ihre eigene Kraft.

Eine Rückbesinnung zur Anerkenntnis der alleinigen Souveränität Gottes, zu seiner moralischen Kompetenz, gibt es bei den Kommunisten nicht, die es im Übrigen noch nie schafften, eine kommunistische G-Ordnung zu konstituieren, sondern, gemäß Lenin/ Staat und Revolution, auch im Soz/ entwickeltem Soz die Diktatur des Proletariats auch immer Mittel einer Unterdrückung ist- also etwas von Jehovahs Herrschaft mit unserem Herrn Jesus als Verwalter weit Entferntem!

Liebe Grüße-derErwachte

Nein , im Kommunismus gibt es keine Religion . Das gibt es in keiner Gesellschaftsordnung . Es gibt in jeder Gesellschaftsordnung die unterschiedlichsten Religionen , aber eine Religion , bestimmt durch eine Gesellschaftsordnung , das gibt es nicht . Auch im Kommunismus , sollte es ihn einmal geben , wird es unterschiedliche Religionen geben , Kommunismus ist eine Gesellschaftsordnung , eine klassenlose , aber nicht unbedingt eine religionslose . Und warum sollten alle Kommunisten auch Atheisten sein ? Es ist bestimmt möglich , das Menschen gegen Ausbeutung , Unterdrückung und für die Gleichheit aller Menschen sind , und dennoch an einen Gott glauben .

Es ist nicht auszuschließen, dass es in einer kommunistischen Gesellschaft immer noch Anhänger der bekannten Religionen geben würde. Ihre Zahl wäre aber marginal und ihre Organisationen und Institutionen wären de facto bedeutungslos.

Wahrscheinlich würde man die Religiösen milde belächeln und ihnen mit fürsorglicher Nachsicht begegnen.

"Wir müssen alle vorherrschenden Vorstellungen über Religion, den Staat, das Land, den Patriotismus bekriegen. Die Vorstellung über Gott ist der Grundstein für eine pervertierte Zivilisation. Sie muss zerstört werden.” (Marx)

Zerstörung ist also deine Definition von "fürsorglicher Nachsicht" ???

0
@Manusoptus

Das ist ein interessantes Zitat. Du kannst bestimmt die Quelle angeben. (Nur, um mal nachzulesen.)

0
@Huckebein

Dieses "Zitat" hat er aus einem Buch von einem gewissen Richard Wurmbrand, der nicht nur dieses "Marx-Zitat" erfunden hat, sondern allen Ernstes behauptet, Marx wäre praktizierender Satanist gewesen (rofl).

Lieber @Manusoptus, solange du solchen Unsinn von dir gibst, kannst du sicher nicht erwarten, ernst genommen zu werden. Bevor du dich noch einmal an Marx-Zitate wagst, lies doch einmal bei Marx nach. Du könntest es gut gebrauchen.

0
@PeVau

Nur weil es nicht im Internet ist heißt es nicht das es nicht wahr ist.

Aber hier ist ein anderes Zitat von Marx das quasi das selbe aussagt und sich im Internet leichter finden lässt:

"Der Kampf gegen die Religion ist also mittelbar der Kampf gegen jene Welt, deren geistiges Aroma die Religion ist.

Das religiöse Elend ist in einem der Ausdruck des wirklichen Elendes und in einem die Protestation gegen das wirkliche Elend. Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüth einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volks."

0

Es kann in einem kommunistischen Staat Religion geben, sogar mehrere.

Im Kommunismus aber nicht. Das ist ja ein geschlossenes ideologisches System, das sich aus Rationalität herleitet, aus dem Gedankengut der Aufklärung.

Da schon die Aufklärung sich von Religion abgrenzte (wenn auch nicht verdammte), entsteht hier tatsächlich ein wachsender Widerspruch.

Und ich denke jetzt gerade an den "Kult des Höchsten Wesens", den einige jakobinische Revolutionäre (also in gewisser Weise die "Ahnen" des Marxismus) sich erdachten, um religiöse Gefühle zu befriedigen. Der Kult überlebte kein halbes Jahrzent .

Eine Religion aus der Rationalität, aus Wissenschaftlichkeit und Empirismus herleiten zu wollen, kann nur absurd und komisch wirken.

Hi, theoretisch könnten Kommunisten auch religiös sein. Da aber der orthodoxe Kommunismus Religion als Ausbeutung (Opium fürs Volk) ansieht, waren die wichtigen kommunistischen Staaten antireligiös (Sowjetunion, VR China). Man kann aber auch den bedingungslosen Glauben an einen Ismus (Kommunismus, Sozialismus, Nationalsozialismus) auch schon als Religion, zumindest als Religionsersatz ansehen. Gruß Osmond

Du meinst dialektischer und historischer Materialismus ließe sich mit Religion in Übereinklang bringen?

1
@PeVau

Hi, ich zielte primär auf den antiken Frühkommunismus (Sippen, frühes Christentum) sowie auch auf Kibbuz Bewegung. Jedoch mag/kann ich nicht in tieferer Form mit Dir über Kommunismus diskutieren - meine Kenntnisse sind da begrenzt. Immerhin gabs im 2. Wk Zugeständnisse Stalins an die Religion, ähnlich auch in Tätärä. Kirchen waren halt geduldete Opposition, überwacht und mit V-Männern (Stolpe) durchsetzt. Hatten also ihren gesicherten Existenzgrund in den totalitären Systemen als (harmlose und überwachte) Opposition. So wie der vom BRD-VS mitgegründete Thüringer Heimatschutz (Geld) und NSU (die Akten wurden geschreddert). Zudem ist der tiefe Glaube an einen Ismius per se religiös. Aber urteile selbst (Video). lgO http://www.youtube.com/watch?v=RYU40R2qrWs

2

Die glaube ja an dialektischen Materialismus.

Das ist falsch. http://de.wikipedia.org/wiki/Dialektischer_Materialismus

BTW:

Die Religion ist der Seufzer der bedrängten Kreatur, das Gemüt einer herzlosen Welt, wie sie der Geist geistloser Zustände ist. Sie ist das Opium des Volkes. [Karl Marx]

Aso,ok.Und tut mir leid für meine Rechtschreib - und Grammatikfehler.Danke für die Antwort! :)

0

warm soll es denn keine gegeben haben oder geben. papst johannes paul ii war vor seiner wahl zum papst bischof in polen, und das war zu dieser zeit noch kommunistisch regiert.

Ja und, was bedeutet dies, Deiner Meinung nach???

Dass es im "Kommunismus" eine Religion gibt?

Lass mich lachen!

0

papst johannes paul ii hat als polu´nischer Bischof 30 Mio,. $ für den Umsturz in Polen bekommen und wurde deshalb zum Pabst gemacht.

Warum "unser" Ratzi Pope wurde, das kann ich nur spekulieren. Aber ich weiß, dass es in einer Oster-Predigt 1999, während der über drei monatiogen Bombardierung Jugoslawiens aus irgendeiner Kirche in Deutschland hieß:

"und beschütze die Unsrigen, die im Kosovo im Enisatz sind"

Die Einzigen die im Einsatz waren, waren die Bombverpiloten, die das Land, ihre Bürger und die zivile Infrastruktur in Schutt und Asche bombten. DAs anfnags gesagte "in die Steinzeit zurückbomben wurde schnell wieder wegzensiert aber faktisch im Geheimen genau so gemacht. Wie aus einem Artikel in dem spanische NATO-Kampf-Jet-Piloten bericteten sehr klar wurde: übersetzte Kurzfassung aus : http://www.srpska-mreza.com/Kosovo/NATO-attack/spanish-pilots.html

Spanische NATO-Piloten berichten wie sie von US-Militär-Bossen zum Angriff auf Zivile Ziele in Jugoslawien gezwungen wurden:

Quelle: [b]Spanish Fighter Pilots Admit NATO Purposely Attacks Civilian Targets Spanische NATO-Kampfpiloten gestehen absichtliche Angrife auf zivile Ziele.[/b]

June 14, 1999 Articulo 20 (Spain-weekly) By Jose Luis Morales

Übersetzte Aussage-Extrakte des Artikels:

[i]... spanische NATO-Piloten verurteilen die Auszeichnungen für die Bombardierung ziviler Ziele, die sonst "Collateral-Schaden nennen".[/i]

... wir sind ausgebrannt"[/i]

[i] ..."unsere schlimmsten Feinde sind unsere eigenen Vorgesetzten, der Verteidigungsminister und sein ganzes Team, die Regierungsmitglieder, die nichts über den Krieg wissen, aber mitmachen, ohne sich über das geringste zu informieren. Und was am Schlimmsten ist: die schuldig sind die spanische Bevölkerung zu belügen durch Zeitungen, Radio, TV, Auslandskorrespondenten und Presseagenturen."[/i]

[i] ... " Befehl des US-Militärs daß wir Anti-Personen-Bomben über den Städten Pristina und Nis abwerfen sollten." [/i]

[i] ..." Aber was ich jetzt sage ist nichts gegen das was ich zu sagen haben werde wenn die Zeit kommt" [/i]

..."die spanische Regierung informiert sich nicht und übernimmt die falschen Berichte die in Aviano (US-Luftwaffenstützpunkt in Norditalien) geschrieben werden, wo es eine Art militärisches Pressebüro in der Hand von US-Generälen und Funktionären gibt."[/i]

Das FETTE in Deutsch: [i] ..."die einzigen Befehlsgeber sind die US-Generäle. Wir sind Nullen..."[/i]

Kurzfassung: Jeder einzelne Flug, ja die Maschinen, die Ziele und die Munition war von den US-Befehlshabern geplant.

[i] ... Der (spanische) Präsident und Außenminister lügen jedesmal wenn sie über den Krieg sprechen.[/i]

Kurzfassung: [i]Selbst Solana ist nicht informiert. Er ist eine Marionette der Yankies. [/i]

Bei WSWS gab es auch einen intertessanten Artikel dazu:

wsws. org/de/1999/jun1999/span-j30.shtml

0

Ne nur eine Philosophie nach der man lebt.

Freud hätte seine Freude an dir.Was hat Kommunismus(staatsform) mit religion zutun?nichts.die religion in kuba ist eine andere als in russland.

Kommunismus ist keine Staatsform und schon gar nichts, was es schon einmal gegeben hat.

Kommunismus ist eine Gesellschaftsordnung, die die Klassen und damit deren Gegensätze überwunden hat. Das macht den Staat als Machtinstrument der herrschenden Klasse überflüssig.

0
@PeVau

"Kommunismus ist eine Gesellschaftsordnung, die die Klassen und damit deren Gegensätze überwunden hat. Das macht den Staat als Machtinstrument der herrschenden Klasse überflüssig."O.K.Nach deiner Definition gibt es nur leider keinen real existierenden Kommunismus auf der Welt,denn sämtliche Versuche sind gescheitert und merkwürdigerweise sind es gerade die Linkspopulisten Castro,Chavez,etc. die sich im Namen der Gesellschaft schamlos bereichern und an der Macht halten.

0
@ruperthertzchen

O.K.Nach deiner Definition gibt es nur leider keinen real existierenden Kommunismus

Schön, dass Du mich verstanden hast. Es gab und es gibt keine kommunistischen Staaten, höchstens sozialistische Staaten.

Kommunismus ist eine Gesellschaftsordnung und keine Staatsform, genau so wenig, wie Kapitalismus eine Staatsform ist.

1

Nein, aber der Kommunismus ist wie eine Religion, nur ohne Supernaturalismus.

Was möchtest Du wissen?