Gibt es im Islam Erklärungen, warum Unschuldige leiden müssen (ohne Erbsünde)?

...komplette Frage anzeigen

21 Antworten

Der Islam ist ja von seinem Ursprung nicht eine Religion die sich entwickelt hat, der Islam ist festgelegt. Dabei hat sich der Religionsstifter aus Bestandteile der Thora bezogen, ohne die eigentliche Heilslehre des Christentums auch nur im Ansatz zu berücksichtigen, oder gar zu verstehen. Nach Ansicht von Mohammed reicht es vollkommen aus, sich in allen Belangen auf Allah zu verlassen, und auf den Einzug ins Paradies zu hoffen. Das dies ein Paradoxum in sich birgt, ist Mohammed dabei durchgegangen. Wenn die Seele von Gott kommt, dann kommt sie aus dem göttlichen. Was soll also der Sinn sein, sich einfach nur auf Erden hinzustellen, und darauf zu warten, dass man eines Tages wieder in das Göttliche/Paradies gelangt ?

blaumax87 25.09.2012, 17:44

allah sagt im quran, dass das diesseits da ist, um die Menschen zu prüfen. es ist wie ein test: Wenn du den Test abgibst, wird er vom Lehrer kontrolliert und jenachdem, wie viele Fehler oder Richtige Sachen du gemacht hast, bekommst du entweder eine gute oder eine schlechte Note.

0

Es ist nunmal so. Laut dem Quran kommen wir aus Adam und Eva. Und das was wir leben ist die Konsequenz von dem was sie taten. Und das andere Leute leiden, verdanken wir den Menschen die korrupt genug sind selber in Geld zu baden, während andere verdursten. Und das Sterben ist eine normale biologische Erscheinung.

Um mal kurz zu korrigieren:

Das "theologische Konzept" der Erbsünde betrifft weder Sterben noch Leiden, da dürfte der Islam etwas völlig mißverstanden haben oder vielleicht sogar bewusst falsch darstellen. Der Widerspruch beginnt schon mit Adam und Evas Vertreibung aus dem Paradies: Gott hat beiden nicht den Tod mitgegeben bzw. sie zum Tod verurteilt (das ist NICHT die Erbsünde und das hätte er mit einem Fingerschnippen auch gleich erledigen können), sondern sie des Paradises verwiesen (weil sie gesündigt haben und dieser Zustand in der Menschenfamilie weitervererbt wird). Wenn man es genau sieht, haben ihn auch Muslime "geerbt" :)... sofern sie von beiden abstammen.

Ob ein Mensch stirbt oder lebt, ob er leidet das ist sein Schicksal bzw. Lebensweg und dieser liegt zwar in den Händen Gottes, aber er mischt sich deswegen nicht dauernd in unser Leben ein: Unser Leben müssen wir schon noch selbst meistern. Seit Adam und Eva sind wir mündig und selbst dafür verantwortlich ;) und wir wurden mit den Unzulänglichkeiten des Lebens betraft.

Das Konzept Erbsünde betrifft aus christlicher Sicht die Problematik des Limbus und deswegen die von der Erbsünde reinigende Taufe. Wenn ein ungetaufter Mensch stirbt, dann kann er wg. der Erbsünde nicht direkt in den Himmel, sondern muß im Limbus (einer Art Wartehalle) bis zum letzten Gericht verharren. Dieses Konzept ist aber mittlerweile überholt und jedem freigestellt, man nimmt an, das Gott in seiner Güte sich dieser Unglücklichen annimmt..

quopiam 24.08.2012, 09:54

Was den Limbus betrifft, stellst Du die Sicht der katholischen Lehre dar. Die protestantische Auffassung besagt etwas anderes, es gibt keinen Limbus und kein Fegefeuer. Vielleicht sollte man das noch ergänzen. Sonst stimme ich Deiner guten Antwort zu. ;-) Gruß, q.

0
lugsciath 24.08.2012, 12:25
@quopiam

Die evangelische Darstellunng steckt im letzten Satz: Gott (oder besser der Herr) nimmt sich allen Menschen an :). Es stimmt natürlich das die obige Darstellung katholischen Ursprungs ist, das (reinigende) Fegefeuer ist aber schon auf die jüdischen Vorstellungen der Hölle(n) und Vorhöllen zurück zu führen, das ist also nicht unbedingt eine -rein- katholische Erfindung. Letztendlich stimme ich dir aber gewiss zu, das sich der Herr uns erbarmt, denn er ist gütig :). Gruss L.

0
Persien 24.08.2012, 15:01

@lugsciath: Man muss aber die Frage stellen dürfen: "Wieso soll ich für etwas bestraft werden, was ich nie begangen habe?" Denn nur weil, sagen wir mein Urgroßvater, eine Sünde begangen hat, bin ich doch nicht schuldig, ich habe doch gar nicht gesündigt! Man ist nur verantwortlich für die eigenen Taten und für die wird man belohnt, waren es gute oder bestraft, waren es schlechte.

0

Mit dem Islam kenne ich mich nicht aus, aber im Buddhismus wird gesagt das es aufgrund des Karmas ist. Also man hat vielleicht in seinem früheren Leben etwas schlechtes getan, jemanden umgebracht oder so. Wenn man viel schlechtes getan hat so das man es in einem Leben nicht mehr begleichen kann, dann muss man es im nächsten Leben begleichen und man wird vielleicht krank werden etc... So heißt es zumindest im Buddhismus.

So ähnlich heißt es auch im Christentum nur das es dort nicht Karma heißt sondern Sünde. Wie es im Islam gesehen wird weiß ich wie gesagt nicht.

Es ist wie beim Sport und großer Arbeit. Ein bisschen Anstrengung trainiert uns, große Anstrengung schwächt uns. Ein wenig Leid lässt uns geistig wachsen, an großem Leid zerbrechen wir.

Sajonara 02.09.2012, 11:38

oder auch nicht, das Leben ist insgesamt "leidvoll" und das ist dessen Sinn = Erfahrungen zu sammeln (wofür kann ich euch auch nicht sagen, )

0

Wir sind hier auf der Erde, es ist unser Testort. Test können sein: Krankheiten, Armut, Hunger, Reichtum, Verluste, Gelegenheiten, die einem zum Sündigen verführen könnten......

Je nach unser Verhalten werden wir dort behandelt. Wie in der Schule, wenn man genug gelernt hat, sich viele Pukte geholt hat, gut Noten hat, hat man später einen besseren Leben. Wenn man faul war, ist das Leben nicht so angenehm, hat schwere, dreckige Jobs, wenn überhaupt.

Wenn wir nicht auf der Erde wären, wir einfach gesagt bekommen, du kommt in den Paradies und Du in die Hölle, würden wir fragen warum, wir haben doch nichts gemacht. Genauso, wenn der Lehrer einfach so entscheiden würde wer weiterkommt und wer sitzenbleibt. Die weiterkommen freuen sihc, aber die anderen fragen warum, womit habe ich das verdient.

Wir bekommen dort alles vorgesetzt, was hier auf der erde tun oder nicht tun. Kein Korn Gutes oder Schlechtes geht verloren.

Die Erde ist eh nur ein vorübergehende bleibe, man sollte sich nicht zu sehr daran festhalten. Nicht so sorglos vor sich her leben. Wenn ein Baby stirbt, kommt es in den Paradies, hat ja keine Sünden.

Die Sünden und gute Taten werden aufgewogen, wenn ein Mensch den Glauben an den einen SCHÖPFER hat. Wenn kein Glaube vorhanden ist, kommt dieser Person in den Ewigen Feuer.

Der Glaube an al-Qadā‘ wa-l-Qadar (den göttlichen Willen und die Bestimmung) ist eine der Säulen des Glaubens.Unser Glaube ist nicht vollständig, bis wir davon überzeugt sind dass alles, was uns trifft, uns niemals verfehlen konnte, und dass alles, was uns verfehlt, uns niemals treffen konnte. Alles unterliegt dem Willen und der Bestimmung Allāhs, wie Allāh sagt (ungefähre Bedeutung):** „Gewiss, Wir haben alles in (bestimmtem) Maß erschaffen (mit Qadar, der göttlichen Vorausbestimmung aller Dinge vor ihrer Erschaffung, wie es im Buch der Bestimmung – al-Lauh al-Mahfūz – niedergeschrieben wurde).“ (54:49)**

Jedoch Diejenigen, die geduldig sind, werden eine unbegrenzte Belohnung erhalten, wie Allāh sagt (ungefähre Bedeutung):** „… Gewiss, den Standhaften wird ihr Lohn ohne Berechnung in vollem Maß zukommen.“ (39:10)**

Allāh lehrte uns, was wir im Falle eines Unglücks sagen sollen, und Er hat bestätigt, dass diejenigen, die geduldig sind, eine ehrenvolle Position bei ihrem Herrn haben werden. Allāh sagt (ungefähre Bedeutung): „ …Doch verkünde frohe Botschaft den Standhaften (al-Sābirūn), die, wenn sie ein Unglück trifft, sagen: Wir gehören Allāh, und zu Ihm kehren wir zurück.“ (2:155-156).

Zum ERSTEN Teil Deiner Frage/Deines statements:

Ein getaufter evangelischer Christ sagt Dir folgendes:

Erbsünde gibt es nicht ! Jedenfalls habe ich bei den URSPRÜNGEN = TORA = mosaischen Leuten - in Deutschland: Juden nichts davon gelesen !

Um einen JESUS CHRISTUS notwendig zu machen, bedurfte es der erfindungder ERBSÜNDE durch die CHRISTEN aller Farbschattierungen.


Nachdem Adam vom BAUM DER ERKENNTNIS gegessen hatte, hatte er auch ENTSCHEIDUNGSFREIHEIT (denn anderenfalls dürfte man ihn nicht bestrafen !).

m.E. trägt jeder Mensch schon bei Geburt ein KARMA mit sich herum und die Eltern hatten schon M E H R als 9 Monate lang VOR der Geburt, sich falsch zu verhalten.

Mein armer Neffe Nicolas ist z.B. schon (Heroin) süchtig auf die Welt gekommen (was die Mutter - meine Schwester) leugnet. Sie versteht auch nicht, warum sie ihn schon 17 (siebzehn) Mal vom Strick abschneiden mußte und er schon über 20 Unfälle mit Moped & Auto hatte.

Jetzt komm' mkr einer mit NETT-Ikette. Ja, meine Schwester hat den kontakt zu mir abgebrochen !! In ihren Augen taugt der Mensch nichts und die Tiere alles.

allah sagt im quran, dass das diesseits da ist, um die Menschen zu prüfen. es ist wie ein test: Wenn du den Test abgibst, wird er vom Lehrer kontrolliert und jenachdem, wie viele Fehler oder Richtige Sachen du gemacht hast, bekommst du entweder eine gute oder eine schlechte Note.

“Und Ich (Gott) habe die Ğinn und die Menschen zu nichts anderem erschaffen, als Mir zu dienen.” (Quran 51:56)

und die Menschen sollen lernen, mit Kummer und Leid umzugehen, besonders wenn sie das Leid selbst hervorrufen. Es müssten keine armen Menschen geben, wenn wir kein kapitalistisches System hätten. Wir könnten viele Krankheiten besiegen, wenn wir nicht an an die Kosten der herstellung der Medizin denken und forschungen anstellen würden. Es müsste keiner im Krieg sterben wenn wir nicht egoistisch und unmenschliches denken hätten und die Nächstenliebe zulassen würden. Wir haben den Freinwillen bekommen und siehe da, wir nutzen sie nur für das schlechte..

Ein baby stirbt nicht, weil es sünden hat, sondern weil es sein schicksal ist. Ist der Tod oder eien Krankheit aber eine Strafe ? Nein, denn wir kehren nur zu dem zurück, der uns erschaffen hat und adas Diesseits ist nur eine Prüfung und von kurzer Dauer. Wird das Baby in die Hölle kommen ? Nein denn das Baby ist frei von allen sünden. Das Diesseits ist kurz und das Jensseits ist ewig. Wir vetrauen und glauben an Allah und das Jensseits. Alles hat seine Gründe, man muss nur stark sein. Allah sieht unser innerstes und nur er kann uns das Leben erleichtern.

“Er ist es, Der Wasser aus den Wolken herniedersendet; davon habt ihr zu trinken, und davon wachsen die Gebüsche, an denen ihr (euer Vieh) weiden lasset. Damit lässt Er für euch Korn sprießen und den Ölbaum und die Dattelpalme und die Trauben und Früchte aller Art. Wahrlich, darin liegt ein Zeichen für nachdenkende Leute. Und Er hat für euch die Nacht und den Tag dienstbar gemacht und die Sonne und den Mond; und die Sterne sind auf Seinen Befehl hin dienstbar. Wahrlich, darin liegen Zeichen für Leute, die Verstand haben. Und was Er auf der Erde für euch erschaffen hat, ist mannigfach an Farben. Wahrlich, darin liegt ein Zeichen für Leute, die sich mahnen lassen. Und Er ist es, Der (euch) das Meer dienstbar gemacht hat, auf dass ihr zartes Fleisch daraus esset und Schmuck daraus gewinnt, um ihn euch anzulegen. Und du siehst, wie die Schiffe es durchfahren, auf dass ihr Seine Huld suchet und auf dass ihr dankbar sein möget. Und Er hat feste Berge auf der Erde gegründet, damit sie nicht mit euch wanke, und Flüsse und Wege, damit ihr recht gehen möget; und (Er hat) Wegzeichen (geschaffen); und durch die Gestirne finden sie die Richtung. Ist wohl nun Der, Der erschafft, dem gleich, der nicht erschafft? Wollt ihr euch denn nicht ermahnen lassen?” (Quran 16:10-17)

Aleyna27 25.08.2012, 13:21

Alte Testament: “... der Sohn soll nicht tragen seines Vaters Schuld und der Vater soll nicht tragen die Schuld des Sohnes” (Hes.18:20-22).

“...dass keine lasttragende (Seele) die Last einer anderen tragen soll, und dass dem Menschen nichts anderes zuteil wird als das, wonach er strebt.” (Quran 53:38,39).

Wäre es nicht ungerecht die sünde anderer zu tragen ?

0
m4ever 27.08.2012, 16:57

Wenn Gott gerecht ist, warum hat er dann eine Welt erschaffen, in denen Unschuldige riesiges Leid erfahren müssen, das insb. nicht von anderen Menschen verursacht ist? Denn das ist offensichtlich weder gerecht noch barmherzig und hätte von Gott bei Erschaffung der Welt vermieden werden können.

Mit deiner Einstellung "Die Welt ist so wie sie ist, weil Gott es so will und wir können sie nicht verstehen, weil wir sonst Gott hinterfragen würden" machst du es dir zu einfach. Wer den naiven Gottesglauben überwunden hat, der wird zu Recht mehr verlangen als blumige Lyrik aus dem Koran.

0

Auf daß dir's wohl gehe, und du lange lebest auf Erden. Elberfelder Bibel (1871) auf daß es dir wohlgehe und du lange lebest auf der Erde. (2. Mose 20,12; 5

da steht nirgends..Auf das Du lande leidest im/am Leben, habe ich Dir die Erbsünde gegeben :)))

Sajonara 02.09.2012, 11:48

seit wann ein langes Leben = völlig automatisch Wohlergehen bedeutet, das ist doch nur pure kaum verschleierte Todes-Angst, die zumeist dahinter steht, hinter solchen Sprüchen!?

0

Der Islam kann ebensowenig eine Erklärnug dafür abgeben wie jede andere religion auch. Höchstens Erklärungsversuche. Würden sie es korrekt erklären können, würden sie ihre Religion negieren.

Unschuldige leiden und sterben, weil dies der Lauf der Natur ist udn es eben keinen Gott gibt, keinen Sinn und Zweck den Menschen erfüllen. Wir leben und sterben wie alle anderen Tiere auch durch äußere Umstände. es gibt keine Erklärung dahinter, es ist einfach so.

Aber wenn es diese Religionen alle nicht mehr gäbe, würden deutlich weniger Menschen sterben müssen. Denn die Religionen sind für einen großteil aller unnatürlichen Todesopfer verantwortlich!

Allâh lässt nichts ohne Grunde geschehen. Wenn ein Kind stirbt, ist es vielleicht eine Prüfung der Eltern. Gott weiß, was war, was geschieht und was geschehen wird. Das bedeutet also, dass Gott weiß wie wir uns während einer Belastung verhalten. Gott hat uns nicht auf dieser Erde erschaffen um zu sehen was wir machen, den Er ist Allwissend. Dieses Leben bringt zum Vorschein wie wir wirklich sind, so sind wir am jüngsten Tag unsere eigenen Zeugen und niemand kann sagen, dieses und jenes hätte ich nicht so gemacht.

Und wenn wir Geschöpfe nicht an Gott glauben, so hat Gott dadurch keinen schaden. Derjenige der den Schaden erhält, ist das Geschöpf selbst. Es kommt durch den falschen, oder gar kein Glauben an Gott, für immer in die Hölle, dessen Brennstoff Menschen und Steine sind.

Das Sterben eines Kindes ist nicht als eine Strafe anzusehen. Dies ist der Lauf der Dinge. Gott gibt das Leben und er nimmt es.

Durch alles schön in der Welt stagnieren Menschen in ihrer Persönlichkeitsentwicklung. Durch Leid (alles ist so, wie man es sieht. Leid ist nicht gleich Leid eigentlich, erst durch die Bewertung eines Geschehnisses wird es zu einem Leid) erlernt der Mensch den Umgang mit der Situation und macht geistige Fortschritte, er wird reifer und weiser dadurch.

arevo 23.08.2012, 23:48

Das Leben geben die Eltern und wenn eine Person aus der Familie stirbt, so hat nicht Gott das Leben genommen, sondern die Person ist aus ganz bestimmten oder ungeklärten Gründen gestorben.

0
Afterlife 24.08.2012, 11:08
@arevo

Wenn die Kraft ein Leben zu erwecken im Wille des Menschen liegen würde, würden Eltern keine Ärzte aufsuchen, wenn sie keine Babys kriegen.

Alles Ursache wie Krankheiten kommen von Gott.

Du reduzierst den Menschen auf seine Biologie. Die Seele ignorierst du.

0
Ruppi1 24.08.2012, 14:43
@Afterlife

Das kannn auf keinen Fall stimmen, dass alle Krankheit von Gott kommt, denn dann hätten wir im wahrsten Sinne des Wortes einen k r a n k e n Gott - na Mahlzeit.

0
Ruppi1 24.08.2012, 15:02
@Ruppi1

Da ist eher zu überdenken, ob nicht vielleicht w i r kranke Vorstellungen haben, bevor wir Gott für die Folgen unserer Fehler verantwortlich machen .

0
Afterlife 24.08.2012, 22:44
@Ruppi1

ALLES Ursache ist von Gott. Wenn du krank wirst, egal was die Ursache dafür ist, kommt die Krankheit zustande, weil Gott sie zugelassen hat. Andersherum würdest du leugnen, dass er nicht allmächtig ist.

ABER Menschen werden eben mit Dingen konfrontiert, die sie stärken. Läuft alles im Prinzip nach Friede Freude Eierkuchen, sammelst du keine Erfahrungen fürs Leben. Der Geist bleibt wie vor der gleiche.

0

Ich habe gelesen, dass Muslime gemeinhin das theologische Konzept der Erbsünde ablehnen. Damit entfällt aber auch die plausible Argumentation, warum auf der Erde Menschen leiden oder gar sterben müssen, ...

Wie bitte?! Weil es die Erbsünde gibt, müssen auf der Erde Menschen leiden und sterben?! Die Erbsünde soll eine plausible Erklärung sein? Und was ist mit den Tieren? Müssen die nicht leiden und sterben? Haben die auch die Erbsünde?

m4ever 24.08.2012, 01:20

Richtig, wenn wir annehmen, dass Gott das Universum samt Menschen mit jeweils eigenem Willen geschaffen hat, kann man so unverschuldetes Leiden herleiten (in der Bibel werden etwa die Geburtsschmerzen aller Frauen aufgeführt).

Zu den Tieren kann ich nichts sagen, ist aber auch ganz weit am Thema der Frage vorbei.

0
strandparty 24.08.2012, 14:36
@m4ever

Menschen müssen aus denselben Gründen leiden und sterben wie Tiere. Das ist grundlegende Naturerkenntnis und elementar für deine Frage.

0

Im Islam benötigt man das Konzept der Erbsünde nicht. Und zwar deswegen, weil dies mit der Prädestinationslehre im Islam und der " totalen Allwissenheit " von Allah zusammenhängt,

D.h. Allah weiß bereits im Voraus, dass Unschuldige leiden müssen. Mehr möchte ich dazu nicht sagen und nicht weiter ausführen.

Im koranischen Islam gibt es bis dato keinen anderen " Erklärungsansatz ".

Nunuhueper 24.08.2012, 00:00

Je mehr bestandene Prüfungen von Allah im Leben, desto größer die Freuden im Paradies.... ...so die Vorstellung im Islam

Inshallah.

0
m4ever 24.08.2012, 01:04
@Nunuhueper

Ein Säugling kann doch keine Prüfungen ablegen, da er sich seiner Taten nicht bewusst ist.

0
Strobery 24.08.2012, 05:42
@Nunuhueper

Achso ok! Also ist es keine Beleidigung, wenn ich dir viel Leid im Leben wünsche!

0

Hallo m4ever :)

Kinder, Babys und Menschen die die letzte Botschaft des allmächtigen Gottes (Koran letztes Buch - Muhammad letzter Prophet) im Diesseits nicht bekommen haben können immer noch ins Paradies kommen.

Erstmal muss man wissen dass der allmächtige Gott ein Wesen ist dass wir uns nicht einmal ansatzweise vorstellen können. Warum manche Menschen mehr leiden müssen als andere weiß nur Gott. Wir müssen einfach begreifen dass der menschliche Verstand begrenzt ist. Wenn du beispielsweise mit deinem kleinen Kind zum Arzt gehst weil es eine Spritze braucht wird das Kind wahrscheinlich schreien. Da du aber weiser als dieses Kind bist weißt du dass das sein muss und dass das gut für das Kind ist. Und so ist es auch mit dem allmächtigen Gott und uns. Nur dass es bei seiner Weisheit usw. keine Grenze gibt. Die Erbsünde ist kompletter Schwachsinn. Ein Gott der die Kinder für die Taten der Eltern verantwortlich macht ist nicht gerecht. So lesen wir beispielsweise auch in der Bibel (was ein Widerspruch zu der Erbsünde ist):

Hesekiel 18:18-20:

"18 Sein Vater aber, der Gewalttat verübt, seinen Bruder beraubt und getan hat, was nicht gut ist unter seinem Volk, siehe, der soll sterben wegen seiner Missetat! 19 Ihr aber sagt: Warum soll der Sohn die Missetat des Vaters nicht mittragen? Weil der Sohn Recht und Gerechtigkeit geübt hat; er hat alle meine Satzungen bewahrt und befolgt; er soll gewißlich leben! 20 Die Seele, welche sündigt, die soll sterben! Der Sohn soll nicht die Missetat des Vaters mittragen, und der Vater soll nicht die Missetat des Sohnes mittragen. Auf dem Gerechten sei seine Gerechtigkeit, und auf dem Gottlosen sei seine Gottlosigkeit!" (sinngemäß)

Karma wäre logisch, was du gemacht hast mußt du abarbeiten, bei den Christen ist es die Erbsünde, bei den Moslems, je mehr Leid, um so besser im Paradies.

Ruppi1 24.08.2012, 14:52

Wenn das stimmen würde, dass Allah sagt - je mehr Leid umso schöner im Paradies, dann muss Allah schwer krank sein. Denn die Leiden habe ich gewiss, und die Freuden als Versprechen ! Hat Allah den Freude am Leid ??? Ich denke, man sollte alles genauestens hinterfragen um die Wahrheit erkennen zu können. Wer nur einfach etwas nachspricht und " Gebete " verrichtet die vorgegeben werden ohne nachzudenken warum er das tut, darf sich nicht wundern, wenn er einmal erkennt, dass alles umsonst war, bzw. dass er sich sogar noch selbst einen Schaden zugefügt hat.

0
nowka2 24.08.2012, 23:07
@Ruppi1

du hast recht, das ist allah auch.

0

wo hast du das gelesen wenn ich fragen darf?

Ihr fragt Gott, wieso er Leid und Hunger zulässt?! Er würde euch das selbe fragen!

m4ever 27.08.2012, 17:21

Im Gegensatz zu Gott kann Leid und Hunger nicht auf selbst gestellt beenden.

0
Sajonara 02.09.2012, 11:42
@m4ever

@ secret Boy gut erkannt,

fast alles Leid ist von Menschen gegen Menschen erzeugt wer sich in gegenseitger Bescheidenheit und Mitgefühl wie Verantwortung helfen würde hätte weniger Leid am Hals, ..

0

Was möchtest Du wissen?