Gibt es im Internet eine besonders laute "AfD Lobby" oder sind das wirklich so viele?

11 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Was dir auffällt ist schon vielen aufgefallen. Es gibt auch einige mediale Auseinandersetzungen zu diesem Thema.

sind das wirklich so viele?

Nein.


Ist es daher eine Masche, die diese Menschen nutzen, um sich medial
"aufzuplustern" und sich als Stimme einer Mehrheit darzustellen, die sie
eventuell gar nicht sind

Na ja diese Menschen widmen sich ihrer Obsession teilweise besessen. Viele von diesen Leuten sind den ganzen Tag damit beschäftigt. Und sie wollen mit ihren Kommentarschlachten etwas bewirken. Es sind also keine dahin gesagten politischen Unterhaltungen / Aussagen sondern dienen der gezielten Einflussnahme.

Neben der politisch Rechten und Besorgten Bürgern, gibt es auch zahlreiche politische Trolle. Es gibt sogar Hinweise darauf, dass Organisationen und sogar Regierungen gezielt Online-Trolle einsetzen, wie z.B. die sogenannten Web-Brigaden in Russland.

Dass es darum geht Einfluss zu nehmen sieht man gut an Medien wie der Zeit, die thematisch und stilistisch vor allem auf ein eher linkes Bildungsbürgertum ausgerichtet ist. Man könnte annehmen, dass die Besorgten Bürger sich woanders tummeln, aber gerade unter diesen Artikeln stapeln sich die Kommentare dieser fleißigen Menschen.

Jetzt haben die Top Themen der großen überregionalen Zeitungen oder gut frequentierte Onlinemedien zahlreiches Publikum. Diese Artikel werden auch von Politikern und Entscheidungsträgern gelesen. Ich kenne mehrere Interview-Aussagen von Politikern, die ihr Unverständnis und Betroffenheit über Kommentare unter Artikeln äußern.

Rechte politische Trolle auf einer Mission. Und sicher geht ihr Engagement nicht spurlos vorüber.


Danke, für die ausführliche Antwort.

Das mit den "fleißigen Schreibern" ist mir auch aufgefallen. Ein paar dieser Menschen scheinen wirklich durchgehend damit beschäftigt einen neuen "Skandal" zu finden, über den man sich empören kann, um dann öffentlich ihrer Wut auf diversen Plattformen Ausdruck zu verleihen.

1

In manchen Internetforen sind Rechtsradikale überproportional stark vertreten. Es ist der einzige Ort, an dem sie ihre sonst ungehörten Meinungen kundtun können. Es gibt eine kleine Minderheit von "Forennazis", die die meiste Zeit am Tag nichts anderes tun haben, als anonym im Netz ihre braune Hasspropaganda zu verbreiten. 

Selbst wenn dieser harte Kern nur ein hundert oder tausend Personen umfasst, sind die Spuren an vielen Orten sichtbar. Vergleichbar mit einer Handvoll Graffiti-Sprayern, die ihre Schmierereien an jeder Straßenecke hinterlassen. Allerdings sind Letztgenannte für jedermann sichtbar, während die Hetzer im Internet meistens unter sich bleiben und von Außenstehenden nicht wahrgenommen werden.

Ja, das ist deren Strategie. Du kennst doch bestimmt den Spruch:" Bad News are good News" Erst wird etwas Menschenverachtendes rausgeplärrt, dann wird es geleugnet und das ganze Land diskutiert plötzlich genau über diese Themen. Mich ärgert es stets, wenn dann in jeder TV Runde erneut diese gefährlichen Volksverhetzer sitzen und mit langer Redezeit zu Wort kommen.

Nach solchen "Gesprächsrunden" werden dann die sachlich argumentierenden Politiker im Netz verunglimpft und die Krawallmacher bejubelt. Ich fürchte fast, es gibt wirklich zu viele simpel denkende, unpolitische Menschen, die einfach auf Krawall gebürstet sind. Schrecklich.

Das deckt sich ganz genau mit dem, was ich wahrnehme. Vielen Dank für deine Antwort!

1

Ist die AfD rassistsch oder wird der Begriff falsch verwendet?

Kann es sein das in der zeitgenössischen Debatte der Begriff Rassismus völlig unscharf verwendet wird? Ein klares Beispiel für Rassismus wäre wenn jemand sagt das Juden einen charakteristischen Phänotyp haben ( große krumme Nase, Rauschebart und Buschige Augenbrauen) wie es von den Nationalsozialisten fälschlicherweise propagiert wurde. Kein Rassismus wäre es aber zu sagen das negroide Menschen nicht weiß sondern schwarze Hautfarbe haben. Denn das ist nunmal nach Definition ein Faktum. Weiter kann es kein Rassismus sein wenn man sagt das bestimmte Ethnien oder Nichtstaatsbürger in Deutschland nicht gewünscht sind. Dafür bedarf es doch üeberhaupt keiner biologischen Rassenideologie. Entweder ich bin Staatsbürger oder eben nicht. Entweder ich komme aus der Türkei oder eben nicht. Wenn man dieser Denke etwas vorwerfen kann dann das sie diskrimieniert indem sie nicht auf den einzelnen Menschen schaut sondern pauschalisiert. Doch wie diese oder jene Ethnie nun vom Phänotyp her aussieht spielt in den politischen Debatten doch gar keine Rolle. Wie kann man der AfD dann vorwerfen rassistisch zu sein?

...zur Frage

Ist die AfD so eine asoziale, rassistische und menschenverachtende Partei?

Wenn man sich das Programm der AfD durchliest, wenn man die Aussagen führender AfD-Politiker hört und liest, dann könnte man zu dem Ergebnis kommen, dass die AfD eine arbeitnehmerfeindliche, marktradikale Partei ist, die den Staat und damit Rechte zum Schutz der Arbeitnehmer und soziale Leistungen abschaffen will.

Ist das offener Rassismus und völkisch nationalen Sozialdarwinismus.

Wen spricht die AfD damit an und wer hat einige Menschen dafür empfänglich gemacht?

...zur Frage

Wieso kann man der Politik von heute nicht trauen?

Ich finde, dass die Politiker bzw. Politik von heute sehr verlogen ist und nur aus Lügen und Verarsche besteht. Siehe als Beispiel die SPD. Ich glaube diese drei Buchstaben sprechen mehr als tausend Worte. Ich verstehe nicht, wieso es nicht eine Volkspartei gibt, die sich für die Nation einsetzt und auch das macht, was das Volk will, und nicht so eine Regierung aufzubauen wie die Groko mit Merkel, die die Hälfte der Deutschen nicht mehr wollen. Ich finde eine gute Mischung aus CDU und AfD würde Deutschland guttun und helfen aus dieser linken Politik herauszukommen. Beachtet, dass ich persönlich die AfD von ihrer "Radikalität" mit den Linken vergleichen würde, jedoch die AfD viel mehr Hass abgekommt, weil sie sich in erster Linie gegen Masseneinwanderung stellt, was für viele Menschen in Deutschland sofort Rassismus bedeutet.

...zur Frage

Warum sind jüngere Menschen generell eher offen eingestellt und ältere Menschen denken eher traditionell/nationalistisch?

Wenn man Demonstrationen von Pegida bzw EU-Gegnern oder Mitglieder der AFD anschaut, habe ich festgestellt, dass dort vorwiegend ältere Menschen teilnehmen.

Wenn man sich hingegen Demonstrationen für die EU, Religionsfreiheit, Aufnahme von Flüchtlingen usw anschaut, sind dies vorwiegend jüngere Menschen.

Klar gibt es auch junge Mensche, die in der AFD sind oder so. Aber meiner persönlichen Einschätzung nach, würde ich schon sagen, dass meine eben beschriebene Behauptung mehrheitlich zutrifft.

Nun frage ich mich halt, wieso das so ist. Warum sind jüngere Menschen eher offen eingestellt oder ältere Menschen eher traditionell/nationalistisch?

...zur Frage

Wenn man die Stimme und besonders das Lachen von anderen Menschen hasst, ist das ein Symptom von Autismus?

...zur Frage

Warum ist das bei manchen Menschen so?

Bei manchen Leuten, besonders bei Sängern ist es so , wenn sie singen oder reden, hört sich die Stimme bei manchen Wörtern so heißer an, ich weiß auch nicht richtig wie ich das beschreiben soll ;) aber ist das in den Stimmbändern schon seit der Geburt oder mussten die sich das antrainieren, ?ich hoffe ihr wisst was ich mein :D

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?