Gibt es im Hinduismus radikale Splittergruppen?

...komplette Frage anzeigen

5 Antworten

Ja ganz klar.

Durgan Mundu, Shiv Sena und Rashtriya Swayamsevak Sangh sind sogar bekannte Beispiele für gewaltbereite Radikale. Ein Oberbegriff ist "Hindutva"

Derartige Gruppen beteiligen sich in Indien an Christenverfolgungen und gewalttätigen Aktionen gegen Muslime und Buddhisten. Es war auch ein nationalistischer Hindu-Fanatiker, der Mahatma Gandhi erschoss.

Wie radikal religiöse Überzeugungen aber auch ohne Gewalt gegen andere sein können, zeigen zB die extremen Praktiken der "Aghoris"

Das sind Asketen, die sich dem Gott Shiva verbunden fühlen, und all jene Dinge tun, die andere Hindus als unrein ansehen. Sogar Leichenkanibalismus und der Verzehr von Exkrementen wird ihnen nachgesagt.

Du siehst also, religiöse Fanatiker gibt es überall.

Was ist mit der Ermordung hind. Geistlicher und der Gewalt gegen Hindus? Aghoris als Beispiel für Hindus? 80+ Millionen abgeschlachteter Hindus von ca. 1000 - 1500 nuZ. Vergewaltigungen hind. Nonnen. Christlich/kommunist. Terror im Nordosten! Zwangsbekehrungen zum Christentum! Christl. Fathwas gegen Feste (u.a. Durga Puja)! 

Ihre Darstellung ist medienmanipuliert einseitig was aber nicht verwundert wenn man die Besitzverhältnisse in den indischen medien betrachtet von denen "unsere" abschreiben.

Will hier nicht behaupten das es keine radikalen Hindus gibt sondern die andere Seite aufzeigen.

Operation Equal Blame des ISI ist auch zu erwähnen.

http://hindukulturgenozid.blogspot.de/2015/03/swami-laksmananandas-evangelikal.html

und

0
@SwamiShankara

Das ändert aber - ganz richtig bemerkt - nichts am Umstand, dass es auch Hindu-Fanatiker gibt.

Letztlich hat jede der großen Weltreligionen irgendwo Dreck am Stecken, da kann sich vermutlich keine der Lehren von ausnehmen.

Ihre Darstellung ist medienmanipuliert einseitig

Wahlweise könnte man noch die Begriffe "Lügenpresse" und "Gutmensch" einfügen.

Ich halte überhaupt nichts von dieser pauschalen Medienschelte die bei jedem beliebt zu sein scheint, der von sich behauptet, besonders kritisch zu sein.

Die Oppositionsparteien, Umweltaktivisten und Menschenrechtsbewegungen schildern ihre Sicht der Dinge genau so einseitig und selektiv, wie es die Mehrheitsparteien, Energiekonzerne, oder Lobbyismusgruppen machen

Es sollte jedem unbenommen bleiben, auch ARD, ZDF, die FAZ oder SZ zur Meinungsbildung heranzuziehen, ohne deswegen gleich als "medienmanipuliert" abgestempelt zu werden.

Bürgerinitiativen, Aktivisten und Blogs sind für mich nicht automatisch glaubwürdiger, oder die "bessere Presse", nur weil sie eine andere Sicht auf die Dinge haben.

Selbsternannte "Truther", die meinen, für alles die passende Verschwörungstheorie zu haben, sind mir noch suspekter, als das Politikerlächeln vor Kameras.

Letztlich brauchen wir alle unseren eigenen Menschenverstand..

0

Vielen Dank für den Stern. :-)

0

Ja, die scheint es ueberall zu geben *seufz*.

In Indien gibt es hindiustische Nationalisten, die Christen den Tod androhen, wenn sie nicht konvertieren.  Ausserdem gibt es dort immer Auseinandersetzungen mit Muslims.

Den Tod androhen? Woher hast du den Unfug? Solch eine Konvertierung wäre automatisch ungültig! Hindus wurden so zum Islam konvertiert! Besser informieren!

0

in jeder religion gibt es radikale splittergruppen

im hinduismus sind es die "tugs"

Es gibt auch im Hinduismus radikale, gewaltbereite Splittergruppen.

Ja das gibt es. Schau mal unter Kali-Glauben, bzw. Kalima.

WOW. Die dumme imperialistische Propaganda der ehem Kolonialherren hält sich hartnäckiger als gedacht.

http://hindukulturgenozid.blogspot.de/2015/03/british-empire-in-indien-british-raj.html

0
@SwamiShankara

Die "Tugs" gibt es schon seit mindestens 150 jahren nicht mehr. Das mit Kali wurde ihnen angedichtet. (britische Propaganda) Unter den Tugs waren ua. auch Muslime welche garantiert nicht zur alliebenden und beschützenden Mutter (Kali Ma) gebetet haben.

0

Was möchtest Du wissen?