Gibt es Hunde-Kindergärten oder Ähnliches?

10 Antworten

Vom Fragesteller als hilfreich ausgezeichnet

Ja gibt es

Wenn man schon von vorneherein weiß daß man zu wenig Zeit für einen Hund hat sollte man sich auch keinen anschaffen.

Gerade ein Welpe/Junghund braucht eine stabile Umgebung und eine zuverlässige Bezugsperson.  Wenn er jeden Tag irgendwo abgeliefert wird, kann er kaum Vertrauen zu Dir aufbauen und kennt sich überhaupt nicht aus wo er hingehört.  Einem Hund kannst Du nicht sagen "Ich hol Dich abends wieder ab".  Alles was er weiß ist, daß Du weg bist und ihn im Stich gelassen hast...

Und in vielen von diesen HuTa's  geht es  ziemlich übel zu. Da hat keiner Zeit sich mit dem einzelnen Hund zu beschäftigen.  Da sind ständig andere Hunde, es wird gemobbt was das Zeug hält und Beißereien sind da auch nicht selten. Du mußt Glück haben wenn da überhaupt Aufsichtspersonen sind, die irgendeine Ahnung haben.  Und teuer ist es außerdem.

Selbst wenn Du eine günstige findest sind das mindestens 20 - 30 Euro pro Tag.  Rechne das mal auf durchschnittliche 20 Arbeitstage im Monat hoch...

klar gibt es  hundehotel   wo du tagüber deine hund parken  kannst-wo es ihm auch gut geht,  weil die isnd im allg. auch nicht  gerade  billig .

aber   überleg mal bitte,   du schaffst  dir einen hund  an , ,weil  du  ja  wohl hunde liebt  und gern was mit  einem hund unternehmen möchtest  dazu  ist er  auch dein kumpel  mit dem man auch regelmäßig  schmusen und kuscheln kann  und auch möchte.

nur wenn du ganztags  arbeitest  und erst am abend  wieder zu hause bist,  wann bleibt dann zeit , um für dein tier  da zu sein ? tagsüber ist er   mit andern tieren zusammen und unter  der aufsicht eines pflegers  für hunde,und er wird  zu diesem pfleger eine beziehung aufbauen --logicher wiese, denn de rist ganztags mit im zuammen .

dazu kommt, noch , das du dir  wenigstens  4-8 wochen zeit nehmen müßtest,  um überhaupt ene  wirkliche bindung u deinem neuen kumpel aufbauen zu können --wenn er denn ein ausgewachsener hund ist.. einen welpen kannst du  im ersten lebensjahr garnicht allein lassen -- in den ersten  wochen  nichtmal 5 minuten .--aber du mußt arbeiten und wirst  diese zeit garnicht aufbringen können. weder  für den erwachsenen huund n und  für einen welpen chon garnicht.

  wenndu  kontakt zu hunen haben willt,  dann  kann ich dir nur anraten   werde  gasiegänger in deinem  örtlichen tierheim --dann  gewinnst du auch noch  viel neue  erkenntnisse über die haltung   von hunden  und deren erziehung.  dazu  bist  du nicht so unter stre, wenn du mal nicht gassie gehen kannst --bei einem eigenen hund müßtest du es ja  unter allen umständen täglich  machen können .

im namen der tiere--  bitte schaff dir kein eigenes tier an

Hamster nervt nachts mit seiner Hyperaktivität... :(

Mein Hamster ist nachts so laut, dass ich überlege mir einen zweiten, aber kleineren Käfig anzuschaffen, um ihn tagsüber in meinem Zimmer zu haben und nachts in seinem riesen Käfig...aber im Keller!!!! Frage nur:,,Ist es eine Belastung für ihn in zwei Käfigen zu leben´´???

...zur Frage

Können Hunde auch "gemobbt" werden?

Also die Geschichte ist so,

vor ca. einem Jahr hat meine Schwester einen Hund "besorgt".

Als wir ihn zu einem "Hundehof" hinbringen wollen, war unser Hund irgendwie ALLEIN, er saß quasi als Aussenseiter da.

Er ist halt dick, ein bisschen dumm :D und außerdem ein fauler Hund.

KÖNNEN AUCH HUNDE ZUM AUSSENSEITER WERDEN???

...zur Frage

Katze als Freund für den Hund?

Hallo, ich überlege mir einen Hund anzuschaffen. Ich bin aber Berufstätig und Frage mich ob meine Katzen dem Hund als Gesellschaft dienen während ich nicht da bin oder vertreiben sich Hund und Katz nicht gegenseitig die Langeweile?

...zur Frage

Kann ich den gemeinsamen Hund meiner alkoholkranken Mutter wegnehmen?

Die Vorgeschichte: Meine Mutter war bis zu meinem 14. Lebensjahr Alkoholikerin und ich habe, nachdem ich zu meinem Vater gezogen bin, den Kontakt auf ein Minimum reduziert. Erst nachdem sie trocken war sind wir uns wieder näher gekommen und unser Verhältnis wurde so gut, dass ich mit 16 Jahren wieder zu ihr gezogen bin. 2 Jahre später haben wir uns gemeinsam einen Hund geholt. Zu Beginn des Studiums bin ich in eine eigene Wohnung gezogen, habe mich aber, obwohl der Hund noch bei meiner Mutter gelebt hat, täglich um ihn gekümmert. Mit 20 ist die Wohnung neben ihr freigeworden und ich bin prompt dort eingezogen. Leider hatte meine Mutter kurze Zeit später - nach 7 Jahren Trockenzeit - einen Rückfall.

Ich hab die Alkoholeskapaden nach fast 1 1/2 Jahren und alles was damit einhergeht satt und die einzige Möglichkeit, die ich für vernünftig halte ist, den Kontakt zu ihr abzubrechen, was natürlich einen Umzug beinhaltet. Schwierig gestaltet sich jedoch die Sache mit dem Hund, denn sie will ihn mir nicht überlassen. Die Situation sieht wie folgt aus:

  • Wir haben den Hund über einen Tierschutzverein erworben. Ich habe die Hälfte gezahlt und sie die andere. Im Kaufvertrag ist jedoch nur sie angegeben.
  • Der Hund ist auf mich bei der Stadt angemeldet.
  • Er ist momentan nachts bei ihr und tagsüber bei mir. Wenn ich unterwegs bin, kommt er mit. Auch mal für mehrere Tage.
  • Meine Mutter hat durch den jahrelangen Alkoholkonsum eine Nervenkrankheit in den Füßen und ist chronische Schmerzpatientin. Sprich sie ist körperlich nicht in der Lage, einem Schäferhund-Mix den Auslauf zu bieten, den er braucht. Deswegen übernehme ich das abendliche Gassigehen. Die Krankheit verschlimmert sich immer mehr, da der Alkohol ihre Nerven immer weiter schädigt, und ist unheilbar.
  • Der Hund ist total auf mich fixiert. Ich bin seine Rudelführerin und er weicht mir, falls möglich nicht von der Seite. Wenn ich in die eine Richtung gehe und sie in die andere folgt er mir ohne mit der Wimper zu zucken.

Ich habe ihr gesagt, dass ich den Kontakt abbreche und ich den Hund behalten will. Natürlich hat sie das rigoros abgelehnt und versucht mir ein schlechtes Gewissen einzureden.

Was kann ich jetzt tun? Einfach mitnehmen ist rechtlich bestimmt nicht erlaubt oder?

Vielen Dank im Voraus für Eure Hilfe, ich bin wirklich verzweifelt, weil ich einerseits meinen Hund nicht aufgeben will und andererseits nicht weiter an meine Mutter gebunden sein will.

LG

...zur Frage

Kann man Hunde nachts alleine lassen?

Ich hätte gerne einen Hund bin aber berufstätig. Macht es eigentlich einen Unterschied ob man den Hund tagsüber oder nachts alleine lässt? Ich frage so blöd, da ich nur nachts arbeite, wo man ja normalerweise schläft und sich gewöhnlich in der Zeit eh nicht um den Hund kümmert. Wäre das da trotzdem ein Problem ihn 9 Stunden alleine zu lassen oder ist es da zumutbar, da er eh nachts schläft? Gibt es bestimmte Rassen, die da geeigneter sind?

...zur Frage

staffordshire terrier mix in deutschland erlaubt?

Hallo, ich überlege mir einen stadfordshire terrier zu holen, jedoch steht dieser hund im bundesland in dem ich lebe auf der rassenliste, nun zur frage, gibt es eine unterzüchtung von diesen hunden die dann erlaubt sind oder sind auch alle hunde die ein mix aus diesem und einem anderen hund sind verboten?

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?