Gibt es hier Atheisten die den Koran gelesen haben?

... komplette Frage anzeigen

9 Antworten

Ich bin zwar kein Atheist, sondern eher so eine Art "Deist" aber ich kenne unterschiedliche Übersetzungen des Korans.

Der Koran ist nach meiner Einschätzung ein "schwaches Buch" und die von den fundamental Gläubigen oftmals hervorgehobene "Einmaligkeit", "Wahrheit", "Perfektion" oder "literarische Qualität" konnte ich dort nicht entdecken, jedenfalls nicht in den deutschen Übersetzungen. 

Was beim lesen bleibt ist das Bild eines ausgesprochen grausamen und rachelüsternen Gottes "Allah", der keineswegs die Eigenschaften aufweist, die er sich (scheinbar) selbst gibt, wie Barmherzigkeit oder Großmut.

Der Koran, auch wenn ihn gläubige Muslime sicher anders betrachten, ist nun einmal ein Kind seiner Zeit. In unserer Zeit, 1400 Jahre nach seiner Entstehung sollte man seine Suren und Verse höchstens noch als Metapher betrachten. 

Man muss allerdings sagen, dass die Erforschung des Korans immer noch sehr am Anfang steht, da sie von Fundamentalisten sicher kaum gefördert wird.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Den Koran kann man nicht richtig lesen. Mohammed soll ihn ja in einer Form von "Anfall" empfangen haben. Und so liest es sich auch.

Vieles ohne Zusammenhang, es wird von diesem zu jenem Thema gesprungen. Zwischendurch immer wieder Teile von Geschichten aus dem alten Testament, aber mehr so nach "Hörensagen" wiedergegeben. Kein Anfang- keine Mitte- kein Ende. Mehrere geschichtliche Verwechslungen sind selbst für mich als Laien zu erkennen. Auch setzt der Koran voraus, dass man die damaligen Ereignisse und Geschichten kennt, sonst weiß man überhaupt nicht, worum es geht. Und immer wieder Gewalt und der Hass auf die Ungläubigen, die das ganze Buch durchzieht. Furchtbar.

Was für eine Wohltat ist es im Vergleich dazu, eine Lehrrede des Buddha aus dem Palikanon zu lesen!

Beim Koran halte ich es wie A. Schopenhauer: "dieses schlechte Buch war hinreichend, eine Weltreligion zu begründen, das metaphysische Bedürfniß zahlloser Millionen Menschen seit 1200 Jahren zu befriedigen, die Grundlage ihrer Moral und einer bedeutenden Verachtung des Todes zu werden, wie auch, sie zu blutigen Kriegen und den ausgedehntesten Eroberungen zu begeistern. Wir finden in ihm die traurigste und ärmlichste Gestalt des Theismus. Viel mag durch die Uebersetzungen verloren gehen; aber ich habe keinen einzigen werthvollen Gedanken darin entdecken können."


Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist wie mit der Bibel. Vor ewigen Zeiten geschrieben. Da man natürlich nicht alles 1zu1 ableiten kann, da wir nicht mehr wie Urmenschen leben, wird interpretiert. Jeder legt es sich so aus wie man möchte. Man kann es friedlich sehen, aber ebenso auch radikal. Ein kleines Beispiel zur negativen Auslegung der Bibel ist die Vereinigung/Sekte "12 Stämme".

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gegenfrage. Hast Du ihn selbst gelesen? Also den Koran.

Ich habe bisher nur kleine Teile des Koran gelesen und die haben sich grösstenteils mit der Bibel gedeckt. Logischerweise, da beide denselben Ursprung haben.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusLange2
16.11.2015, 13:47

Ich habe ihn nicht gelesen, wollte zwar mal damit anfangen, jedoch hatte ich wie mir gesagt wurde wohl ein "falsches Exemplar". Dafür hab ich aber mal die halbe Bibel gewälzt. Ist jedoch auch schon länger her.

0

Dir empfehle ich zuerst, das Buch von Samad Abdel-Hamed "Mohamed-eine Abrechnung" zu lesen.

Die Übersetzung des Korans von Max Henning vor über 100 Jahren ist sehr gut. Bei Reklam  kaufen oder antiquarisch erwerben.

Man kann den Koran  nicht verstehen, wenn man nicht die Umstände kennt, wie es zu den Offenbarungen des Engels Gabriel an Mohamed kam. Und S.A.H. als ehemaliger Islamist und jetzt Islamkritiker kennt sich gut aus.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Gibt es hier Atheisten die den Islam gelesen haben?

Der Islam ist eine Religion. Die kann man nicht lesen. Den Koran könnte man lesen und ich habe mal einen Blick hineingeworfen. Bin aber von ein paar Moslems aufgeklärt worden, dass es gar nichts bringt den auf Deutsch zu lesen, weil Allahs Wort nur auf arabisch seine volle Wirkung entfalten kann, weil Gott halt arabisch spricht. Andere Moslems haben gemeint, dass die anderen Moslems keine Ahnung haben.

Ich habe es dann bleiben lassen. Arabisch zu lernen war mir zu anstrengend.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von MarkusLange2
16.11.2015, 13:48

Ich weiß nicht woher du das Zitat hast, aber es steht eindeutig "Koran" in der Überschrift. Danke für die Antwort, ich habe ähnliche Erfahrungen und hatte wie mir gesagt wurde wohl ein "falsches Exemplar" ..

0

Man kann den Islam nicht lesen, nur den Koran. Oder hast Du schon das Christentum, das Judentum, den Hinduismus und den Buddhismus gelesen?

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von DrBrainwash
16.11.2015, 13:37

man, er ist atheist, du weißt doch auch nicht, wie man am offenen herzen operiert!^^

0
Kommentar von MarkusLange2
16.11.2015, 13:54

Tut mir leid, der Schreibfehler ist behoben.

0

ich habe den koran gelesen und bin o.B. , ich fühle mich besser. lies ihn

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Kommentar von hauseltr
16.11.2015, 13:49

Du fühlst dich besser? Den Koran versteht kaum ein Mensch, der wird unterschiedlich ausgelegt bis zum Gehtnichtmehr und du fühlst dich besser?

Der einzige gültige Koran ist der in arabischer Sprache, alles andere ist Blablabla.

https://de.wikipedia.org/wiki/Koran

0

Was möchtest Du wissen?