Gibt es heutzutage noch Frauen, die für ihre Männer kochen, putzen und ihm nach nem anstrengenden Arbeitstag den Rücken massieren?

27 Antworten

Hier :)

Ich koche eig. immer, wenn wir uns sehen. Putzen tue ich nicht für ihn, da wir sind zusammen wohnen. Manchmal wasche ich alleine ab, aber selbst das machen wir zu zweit.

Wenn mein Freund sich über Rückenschmerzen oder einen verspannten Nacken oder nur über Bauchschmerzen beklagt, dann biete ich ihm immer eine Massage oder eine Streicheleinheit auf dem Bauch an.

:)

*da wir nicht zusammen wohnen... verschrieben ^^'

0

Ja, hier :-) 

Aaaaaaaaaaaaaaaaaaaaber... ich mache das alles unheimlich gern für meinen Mann... Lebensgefährten, wie auch immer :-P

Aber er weiß es auch zu schätzen. Er gibt mir das Gefühl, dass er sich über alles freut, wenn ich gekocht habe. Nörgelt nie rum, auch wenn ich mal keine Lust hatte zu kochen. Dann bestellen wir mal was und er lädt mich ein. 

Und wenn es passiert das ich mal das Wochenende vor der Playstation versumpfe, kocht auch mal er und das ohne zu meckern. 

Das putzen übernehme ich meistens, da er wesentlich mehr arbeitet, als ich. Da finde ich muss er das nicht auch noch tun, nach 10 Stunden Arbeit. 

Er braucht nur sein Zeug aufzuräumen, den Rest mach ich dann schon. Am Wochenende teilen wir uns das auch ab und an.

Er macht hier nicht einen auf Pascha, dann wäre es mit der Harmonie auch ganz ganz schnell vorbei ;-) 

Solange er es zu schätzen weiß und mich auch unterstützt, wenn ich ihn brauche, mache ich das alles gerne. Und wenn ich Urlaub oder Wochenende habe, wär er der Letzte der mir in den Hintern tritt, weil die Küche nicht so aufgeräumt ist oder was auch immer.
Da würde ich ihm auch was erzählen, denn auch er weiß, wo der Staubsauger oder die Putzmittel zu finden sind. 

Du siehst, ein Geben und Nehmen. Ich möchte dafür auch geschätzt werden, und nicht als selbstverständlich angesehen werden. Solange das gegeben ist, ist alles in Ordnung, wenn nicht, wehre ich mich :-)

Hallo! Selten aber die gibt es tatsächlich noch Und sogar welche die damit glücklich sind und dann - nur dann - ist das auch in Ordnung.

Ich wünsche Dir alles Gute.

Aber ja! Das sind die Frauen, denen ihr Mann im Haushalt hilft, den Einkauf abnimmt, mit den Kindern etwas unternimmt, damit sie einmal Luft zu verschnaufen hat. ... zum Beispiel!!!

Paschas haben schlechte Karten. Und das ist gut so! Eine Partnerschaft sollte aus geben und nehmen bestehen, zu gleichen Teilen.

Meiner hat jeden Tag nach der Arbeit warmes essen auf dem Tisch ;-) Den Haushalt teilen wir uns aber und natürlich bekommt er auch mal eine Massage. So unüblich wie du das darstellst, ist das aber glaube ich nicht ;-)

Wenn ich meine Freundin massiere beweist sie mir immer dass Einsteins Aussage über die Relativität der Zeit korrekt sein muss. "Nur noch'n Minütchen". ;-)

Bei uns ist das mit dem Haushalt nicht fest aufgeteilt. Allerdings macht sie da auf jedenfall den Löwenanteil. Ich bin für Haus (Bau- oder Renovierungsprojekte),  Garten und Autos zuständig. Dennoch koch' ich auch mal Sonntags oder wische Bad und Küche und sie zupft Unkraut oder beschneidet die Blautanne neben dem Teich. (Allerdings hasse ich waschen und bügeln und ich hab' das Riesenglück, dass sie gern bügelt.)

Ich glaube ausgewogenes Miteinander ist der Schlüssel. 

Liebe Grüße

2

Was möchtest Du wissen?