Gibt es heute wirklich noch Menschen die glauben der Papst sei der Stellvertreter Gottes auf Erden?

...komplette Frage anzeigen

16 Antworten

Niemand glaubt, dass der Papst Stellvertreter Gottes sei. Der Papst ist der Nachfolger von Petrus und dieser wiederum wurde von Jesus als sein Nachfolger/Stellvertreter (Stellvertreter Jesu) ernannt.

Auf jenden Fall gibt es haufenweise Menschen, die den Begriff "Vicarius Christi" missverstehen.

Der Vicarius ist hier nicht ein Vizegott, der sich anbeten lässt, wenn der Chef in Urlaub ist, sondern nur so eine Art Hausmeister für die diesseitige Form der Kirche.

Hei, Golem999, ja, ungefähr eine Milliarde Katholiken ~~~ und dass die Kirche Menschenwerk ist, dürfte allgemein bekannt sein, und auch, dass Menschen fehlen = Fehler begehen können, gilt als Binsenweisheit. Davon sind und waren (!) mehr als 100 000 "Diener Gottes" nicht ausgenommen. Und so. Grüße!

 Ja, sicherlich gibt es die. Sogar zu Hauf. Der religiös ist, hat mit Logik meistens nicht sonderlich viel am Hut. 

 Viele denken, dass die Hände des Papstes heilend und seine Worte allein zu hören ein Geschenk Gottes sind...

 Und es ist fraglich, ob das  ob das so schlecht ist, denn viele Menschen hält nur noch ihr glaube am Leben. Wenn man nichts mehr hat, woran man sich festhalten kann, dann kann das schon sehr hilfreich sein. Der Glaube kann ungeahnten Lebensmut auslösen 

Der ist nichts anderes als ein Geldschauffler. Und das sage ich als Christin.

Den zehnten, den man in der Kirche gibt, ist wichtig für Renovierung und Reinigung der Kirche. Eine kleine Kirchensteuer ist auch noch ok denn ein Pfarrer bzw. Pastor muss ja etwas Geld verdienen um zu leben.
Alles was allerdings darüber hinaus geht bzw. nicht mehr an die örtliche Kirche geht ist meiner Meinung nach eine frechheit.

Ja die gibt es noch genug. Aber ich glaube nicht daran. Der Papst ist einfach ein Mensch wie alle anderen auch. Nicht mehr und nicht weniger.

Dass die katholische Kirche ihrem Papst den Titel "Stellvertreter Gottes" verleiht, ist ein Faktum. Personalisierte Allmachtsvorstellungen stellen bekanntlich keine Ernennungsurkunden aus. Was ist jetzt Deine Frage?

"Stellvertreter Christi" ist ein Titel und nicht ein Glaubenssatz. 

Auch wenn frühere Päpste "rumgehurt" haben, glaube ich, dass der Papst - gerade heute - eine wichtige Funktion hat. Es geht nicht um die persönliche Rechtschaffenheit von ihm - sondern um sein Zeigen auf Jesus Christus - und das ist so was von biblisch!

http://www.katholisch.de/kirche/vatikan/der-stellvertreter-christi

Nun ja, das steht im katholischen Katechismus und daran glauben auch viele Katholiken. Viele andere Katholiken halten allerdings das, was im Katechismus steht, auch für ziemlichen Blödsinn.

Vielleicht kannst du ja beim nächsten Mal das Adjektiv "alt" einfach weg lassen, das klingt so despektierlich: senil, gebrechlich, nicht mehr ganz bei Verstand.

Oder wolltest du das gar mit deiner Frage aussagen?

Im übrigen und ganz nebenbei: achten bitte darauf, dass du nicht selber rumhurst oder gar zum Verbrecher wirst.

alle irrglaubenden katholiken.

der papst ist der stellvertreter des heiligen petrus auf erden (petinische kirche)

Der biblischen Überlieferung ist jeder Mensch (männlich wie weiblich) ein Stellvertreter ("Ebenbild") Gottes. Warum also nicht auch der Papst?

Diese Stellvertretung/Ebenbildlichkeit ist übrigens nicht abhängig von einer besonderen Leistung oder moralischen Überlegenheit dieser Ebenbilder.

Wo also ist das Problem?

Es gibt noch reichlich Menschen, die sowas glauben.

gläubige menschen glauben das nicht. denn sie wissen, der papst ist der nachfolger von petrus, nicht mehr und nicht weniger.

Natürlich gibt es die, Religion hat nichts mit Logik oder Vernunft zu tun.

Ja, die gibt es tatsächlich, besonders in der römisch-katholischen Kirche.

Was möchtest Du wissen?