Gibt es heute noch so Chillige Jobs?

12 Antworten

Jobs wie in der Frage zitiert, gibt es auch heute noch, darauf wurde schon hingewiesen.

Früher waren solche Jobs vornehmlich bei Unternehmen, wie 'Deutsche Bundesbahn'; Deutsche Bundespost" oder auch bei der Bundeswehr zu finden. Staatlich organisiert, gab es für verschiedene Bereiche Personen, die nur in diesen eingesetzt wurden. Nicht selten eine anspruchslose Tätigkeit.

Mal das Beispiel Schrankenwärter bei der DB, eine von vielen Tätigkeiten. Dort gab es auf manchen Streckenabschnitten nur wenig Schienenverkehr, hier musste jedoch trotzdem die Strasse gesichert werden, da das Verkehrsaufkommen dort teilweise recht gross war. Einigen Angestellten fielen so kaum andere Aufgaben zu.

Als die Bahn privatisiert wurde, führte das zu teils fast unglaublichen Konstellationen. So schickte man kurioserweise nicht wenige Arbeitnehmer bei vollem Gehalt auf Abruf 'nach Hause', da man diese nicht aus dem Arbeitsverhältnis entlassen konnte.

So kam es vor, dass Einige bis zur Pensionierung nicht mehr zum Einsatz kamen, da man keine Verwendung für diese Personen hatte. Sicherlich kamen hier noch weitere Faktoren hinzu.

Hört sich für Einige wahrscheinlich im Moment interessant an und man gewöhnt sich möglicherweise auch an alles aber der Mensch will gefordert werden. So wären die meisten Menschen in derartigen Beschäftigungsverhältnissen auf Dauer eher unbefriedigt.

Na da hat dein Opa wohl etwas geflunkert. Der Alltag sah auch damals schon anders aus.

https://www.youtube.com/watch?v=LfoNVvzbtyY

Es liegt in der Natur der Sache das man sich später eher an die schönen Seiten erinnert und die belastenden Seiten ausblendet. Ausbildung, Werkstattdienst und Sport haben auch damals schon einen großen Platz eingenommen. Allein um die Tauglichkeit zu erhalten und die Test zu bestehen musste man schon eine Menge tun.

Heute sieht das übrigens so aus:

https://www.youtube.com/watch?v=ygqP92I9BZM

Hallo!

Solche Jobs mit geringer Verantwortung & viel Freiraum gibt es heute noch, die spielen sich etwa im Bereich großer Firmen ab, wo man unbemerkt eine ruhige Kugel schieben kann weil die anderen aus der Abteilung es machen^^ in meinem Lehrbetrieb (die Ausbildung habe ich 2011 beendet) gab es etwa Leute, die eigentlich den ganzen Tag Bier getrunken haben und effektiv zwei Stunden gearbeitet, aber so mitliefen & nicht auffielen bzw. "geduldet" wurden, weil es immerhin noch 1200 andere Leute gegeben hat. War ein offenes Geheimnis, die schwammen so mit & es waren tlw. Leute, die der Geschäftsleitung als Problembär bekannt waren, aber aus i.welchen Gründen geduldet wurden, auch weil man sich taub stellte & manche dieser Leute aus Familien stammten, bei denen die dritte Generation im Betrieb arbeitete.

Diese Typen, die nur an der Flasche hingen, an der Fluppe nuckelten oder Karten spielten waren dann 2015 aber trotzdem die Ersten, die "gegangen worden sind", als der Betrieb haarscharf an der Insolvenz vorbeizog & sich massiv verkleinerte.

Ansonsten gibt es auch auf Behörden mehr solcher Däumchendreherjobs, als man es sich vorstellen kann.

Woher ich das weiß:Eigene Erfahrung – Man hat in all den Jahren einiges erlebt.

Welche Bereitschaft muss ich bei der Freiwilligen Feuerwehr haben?

Hallo, ich habe ein paar Fragen zur Freiwilligen Feuerwehr!

Ich bin momentan 16 (demnächst 17) und interessiere mich für einen eventuellen Beitritt bei der Freiwilligen Feuerwehr. Ich kann also ab 18 dort beitreten und meine Ausbildung machen, die etwa 1 Jahr in Anspruch nimmt.

Nun also die Fragen: 1. Wie muss meine Bereitschaft sein?

Die ersten Jahre/Das erste Jahr würde ich wohl so noch Zeit haben, da ich schulpflichtig bin und mein Abitur mache. Doch wie sieht es dann aus:

1.1 Muss ich zu jedem Einsatz (Wenn ich z.B. gerade Abiprüfungen/Klausuren hätte, müsste ich diese dann einfach verlassen?

1.2 Ich habe dann vor, mich für einige Monate bei der Bundeswehr freiwillig zu verpflichten. Dementsprechen könnte ich (zumind. in den ersten Monaten) vermutlich nur am Wochenende mit ausrücken. Ist das dann eher ein Problem?

1.3 Damit gekoppelt: Meine spätere Berufswahl fällt vermutlich auf die des** Fluglotsen** oder alternativ auf die des Polizisten. Inwiefern kann ich dann immer noch Teil der Freiwilligen Feuerwehr sein? Ginge das überhaupt (z.B. nur in der Zeit außerhalb des Dienstes? Würde das reichen?)

2: Welche Sonderrechte hat man auf dem Weg zur Wache? Momentan wohne ich 30 Sekunden Laufweg von der nächsten Wache der FF entfernt. Auch meine Schule ist maximal 5 Minuten entfernt. Aber sollte sich dies mal ändern: Welche Sonderrechte habe ich dann im Straßenverkehr?

3: Wie sieht das dann bei der Alarmierung aus? Wird eine bestimmte Fixzeit gewartet und dann fahren alle bis dahin erschienen los? Oder erscheint man gerne auch mal vor leeren Toren? Wie sieht das in dem Fall mit Arbeits/Schulausfall aus?

Vielen Dank für eure Mühe.

...zur Frage

Was möchtest Du wissen?