Gibt es grüne Finanzprodukte?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Hi,

na klar gibt es grüne Finanzprodukte. Auf der Internetseite der Grünes Geld GmbH http://www.gruenesgeld24.de/ findest du viele Angebote und Informationen zu grünen Geldanlagen wie z.B. Fonds der erneuerbaren Energien. Da findest du bestimmt genau was du suchst! ;)

Gerade erhielt ich den DAX Daily vom Investorverlag, kann man hier finden http://www.investor-verlag.de/newsletter/dd/weiterempfehlen/?nlid=dd Hier ein Auszug:Auch die Europäische Schuldenkrise konnte den deutschen Verbraucher bisher nicht erschüttern, tun es jetzt die hohen Spritpreise? Vielleicht, denn die sind sofort spürbar. Die Konsumenten, und hier in erster Linie die Berufspendler, sehen ihre Kaufkraft durch die hohen Preise gefährdet" und Ein immer größerer Anteil ihres verfügbaren Einkommens muss derzeit für Energie und Sprit aufgewendet werden.", kommentierte GfK-Experte Rolf Bürkl. Die Marktforscher gehen trotzdem davon aus, dass die Menschen mit ihren Ausgaben die Wirtschaft weiter ankurbeln und Deutschland damit vor einem Rückfall in die Rezession bewahren. Strom und Gas sollen übrigens auch gleich mit teurer werden. Fast 300 Gas- und Stromnetzbetreiber wollen vor dem Düsseldorfer Oberlandesgericht höhere Netzgebühren durchsetzen, berichtet die BILD-Zeitung (Verhandlung morgen).

So würde ich nicht in Fonds auf der Basis Euro und auch nicht in Aktien investieren. und lieber in eigene kleine Windpark- oder Solarfonds, regional mit mit Dorfgemeinschaften, die auch den Strom selbst nutzen. In Bayern, - Kiefersfelden wird so eine Wasserturbine betrieben und Innsbruck legt derzeit eine Solarparkanlage auf..

Klein aber fein und wenn der € knallt, was kaum ausbleibt, dann hat man Energie auch zu verkaufen!!! Denn der Dollar wird bleiben, solange China soviel davon hat und Öl und Gas wird in Dollar gerechnet..

Investitionen in grüne Finanzprodukte

Die erneuerbaren Energiequellen wie Wind-, Wasserkraft, Solarenergie oder Geothermie werden immer wichtiger und es zeichnet sich der Trend ab, dass es für die Zukunft keine Alternative zu regenerativen Energien geben wird. Fossile Brennstoffe wie Öl, Kohle und Gas werden knapper und der Ausbau der Infrastruktur, die die Nutzung erneuerbarer Energieträger ermöglicht, schreitet kontinuierlich voran.

Dieser Trend hat auch den Aktienmarkt in den letzten Jahren offensichtlich geprägt. Immer mehr Finanzprodukte werden emittiert, über die man sein Geld direkt in Unternehmen investieren kann, deren Kerngeschäft die Förderung erneuerbarer Energien darstellt. Ob nun Öko- oder Umwelt-Fonds, Anteile an Herstellern von Solarzellen oder Windkraftwerken, die Liste der potentiellen Investments ist lang, allerdings sollte man sich genau mit den entsprechenden Techniken und Produkten auseinandersetzen, bevor man in ein bestimmten Unternehmen investiert. Die Gefahr besteht, dass man auf zwar innovative aber wenig zukunftsträchtige Techniken setzt.

Auch bei der Investition in erneuerbare Energiequellen ist wiederum die Diversifikation das A und O. Nicht auf eine bestimmte Technik wie Solarstrom setzen, sondern sein investiertes Geld breit streuen und versuchen jede erdenkliche regenerative Energiequelle als Anteil im Portfolio zu halten. Auf diese Weise investieren Sie in eine gründe Zukunft mit kalkulierbarem Risiko.

http://aktien-kaufen-anfänger.de/investitionen-in-erneuerbare-energien/

Börse am Sonntag hat gestern eine Sonderausgabe publiziert, die ich leider nur als PDF in meinem Outlook habe. und schau mal im Windkraft-Journal unter aktuelle Themen.

Eine direkte Beteiligung wäre auch möglich und zwar für ein oder mehrere Patentierungen auf dem Sektor: Klimadach als nichtbrennbare Unterlage für Photovoltaik, monolthische Massiv-Wand für Passivhaus mit Flächenheizung als Fertig-Element oder Hohlwand,

Techniken hier handelt es sich fast um eine eierlegende Wollmilchsau: Eine freistehende Klima-einheit mit Wärmepumpe und Stromgenerator mit Anschlußmöglichkeit für PV.

Aufstellung im Freien auf Flachdächern oder im Dachraum/Spitzboden für eine vollkommen autarke Heizung und Kühlung von 7 k W - 12 kW und erweiterbar auch 36 kW. Die Komponenten sind erprobt und von Deutschen Markenherstellern..

Der Preis für eine 7kW Klimaanlage wird ca. 15.000,- € kosten.

Prototyp kann in wenigen Wochen erstellt werden.

Beteiligung an einer Windkraft-anlage über US-Deutsche Firma - in der Türkei auf Textilfabrik mit 600.000 kWh Jahresbedarf.

Beteiligung /Aktien an Citymills Windkraftanlagen auf Dächern oder als Einzelwindgenerator mit großer Werbefläche (hier kann die Firma zeigen, wir sind grün!)

Als Verein beobachten wir den Markt intensiv und führen Gespräche mit Herstellern und Erfindern. Durch die Subventionspolitik, bei der sich die deutschen Minister gegenseitig auf die Füße treten, werden Erfindungen in Deutschland abgewürgt und z. B. Photovoltaik auf Kosten der Strombezieher gefördert und den Chinesen die Straße gepflastert. unter Youtube gibt es schöne Videos über brennde Photovoltaik und dort und bei verschiedenen Fernsehsendern Bilder von geförderten Sondermüllfassaden.. .. die sich trotz Förderung niemals amortisieren können..

so gehen Erfinder ins Ausland -- den Kontakt zu beiden können wir herstellen Ich kann leider nur einen Link senden und biete Dir daher die Freundschaft an, dann kann ich Dir weitere Infos und Links zukommen lassen.

Unser Verein denkt gerade - aktuell seit gestern - über soziale Projekte in Krisengebieten nach. Voll-gedämmte Häuser - zu minimalen Kosten in drei Tagen auf der Baustelle vorgefertigt. Auch hier gibt es Beispiele und Videos.

Anfragen auch direkt an den Verein feh-energie@aon.at

fonds kann man selbst zusammenstellen oder schon zusammengestellte nehmen, dabei gibt es welche die gegen kinderarbeit sind, für umwelt, medizin usw, einfach mal beraten lassen und trotzdem nochmal eine nacht darüber schlafen, fonds können auch in die hose gehen

Was möchtest Du wissen?