Gibt es Gott/Allah/Jahwe?

...komplette Frage anzeigen

27 Antworten

Klar gibt es ihn. Sonst würde nicht so viel darüber geredet und geschrieben.

Die Frage ist eher, wie gibt es ihn? Gibt es ihn als Fantasiegestalt oder gibt es ihn in der Wirklichkeit.

Mit der Wirkllichkeit habe ich so meine Probleme, denn irgendeine göttliche Wirkung, also eine Wirkung, die nicht natürlich erklärt werden könnte, ist bislang noch nicht entdeckt worden.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Menscheit hat in Ihrer Geschichte viele Hundert Götter angebettet, 99% von diesen kann es schon rein deshalb nicht geben weil sie sich gegenseitig ausschliessen. Selbst wenn es einen Gott gäbe ist es also äusserst unwahrscheinlich das es der des Christentum oder des Islam ist.

Da es aber keinerlei Beweise oder verlässliche Indizien, die beweisen oder andeuten würden das es überhaupt so etwas wie einen Gotter geben könnte gibt . Muss  meiner Meinung nach ein in deiser Hinsicht rational denkender Mensch davon ausgehen, das es eben keinen Gott gibt

An was du glaubst bleibt aber natürlich dir selbst überlassen.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Existenz Gottes ist eine Frage des persönlichen Glaubens und nicht durch die Wissenschaft nachgewiesen. Ob man also an Gott glaubt, hängt von der persönlichen Überzeugung ab.

Wer meint, wissenschaftliche Beweise für seinen Glauben zu benötigen, der hat keinen Glauben, da dieser das Vertrauen in eine Vorstellung, oder Lehre voraussetzt - selbst wenn diese irrational sein mag.

Für mich selbst ist die Existenz, oder Nichtexistenz eines Gottes ohne besondere Bedeutung für mein Leben, da ich nicht an einen personifizierten Gott glaube.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Die Gottesvorstellungen haben sich im Laufe der Jahrhunderte, ja Jahrtausende immer wieder geändert.

Jörg Zink schreibt in seinem Buch: "Die Urkraft des Heiligen - Christlicher Glaube im 21. Jahrhundert" folgendes:

"Es ist eine unbestreitbare Grundtatsache, die wir nie übersehen dürfen. dass auch Religionen - wie alles andere, was zu uns Menschen gelangen will - Erscheinungen der Geschichte sind. Sie setzen sich gegen andere oder frühere Religionen durch. Sie wandeln sich. .....

Was nun die Bibel bestrifft, so ist diese Wandlungsfähigkeit der Gottesvorstellungen mit Händen zu greifen. David hat anders geglaubt als Abraham und die Wüstenwanderer der Mosezeit anders als die  eisen des 2.Jahrhunderts vor Christus. Wir missverstehen die Botschaft des ALten Testaments aufs Gründlichste,wenn wir meinen, der Gott Jakobs müsse dieselben Züge tragen wie der Gott Jesajas. Gerade die Differenzen sind  ein Zeichen dafür, dass dieser Glaube die Menschen bestimmter Zeiten konkret anging und betraf. Ich sehe allein in den Jahrhunderten von Abraham bis zur babylonischen Gefangenschaft, eine ganze Folge von Stufen der religiösen Entwicklung. "

Der Jahwe-Glaube trug andere Züge als der Glaube, den uns Jesus verkündet hat. Menschen können schwerlich über sich hinaus denken. Unser Denken von Gott wird immer zu klein sein.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ich glaube, dass es Gott gibt, ich bin Christ.

Ich glaube, dass diese durchdachte Welt geplant wurde, ich glaube nicht, dass die Erde "einfach so" entstanden ist. Auch gibt es die Meinung, dass für den Urknall ein Eingreifen von Gott nötig ist.

Es gibt Wunder, die von Ärzten untersucht werden. Wenn es keine wissenschaftliche Erklärung gibt, warum ein Mensch gesund wurde, dann ist ein Schritt getan, damit das Wunder auch bestätigt wird. Die Ärzte wissen auch nicht immer, dass ihre Untersuchungen für die Kirche sind.

In der Bibel stehen erfüllte Prophezeiungen, z.b. zum Gebiet, was aus unserer Sicht der Nahe Osten ist. Es steht auch in der Bibel, dass falsche Propheten aufstehen werden. Es gibt aber noch viel mehr erfüllte Prophezeiungen. Funde zeigen, dass die Bibel gut überliefert wurde.

Sie können auch im Internet nach "Mädchen begegnet Jesus" und "Wissenschaftler Nahtoderfahrung Buch" suchen (ohne Anführungszeichen).

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Welchen jetzt? Das sind ziemlich unterschiedliche Gottesvorstellungen, die sich im Lauf der letzten 3000 Jahre auch noch öfters verändert haben. Zum Beispiel hatte Jahwe bis zum Babylonischen Exil auch eine Ehefrau (googel mal: Asherah) und ist selber eine Schmalspurversion eines viel älteren sumerischen Gottes (Ea/Enki)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Hallo,

die Frage kann nur jeder für sich selbst beantworten, denn momentan gibt es rein wissenschaftlich gesehen keine eindeutigen Beweise für die Existenz oder Nichtexistenz von Gottheiten (aka Experimente, deren Ergebnisse eindeutig für oder eindeutig gegen ihre Existenz sprechen). Da wir nicht genau wissen, wie der Urknall zustande kam, schließen selbst die Beweise für diesen die Existenz solcher Wesen nicht vollständig aus.

Genau genommen ist die Existenz von Göttern auch keine wissenschaftliche Fragestellung, da viele Religionen behaupten, man könne die Existenz ihrer Götter nicht widerlegen; damit eine Fragestellung wissenschaftlich ist, müssen allerdings auch Gegenbeweise möglich sein.

Wissenschaft funktioniert mit dem Hirn und Glaube mit dem Herzen. Das macht den Beweis bzw. Gegenbeweis der Existenz von Gottheiten nicht einfacher, und deswegen gibt es auch gläubige Wissenschaftler.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In der Transzendenz eines "Gottes"  entwirft sich der Mensch gewissermaßen über sein eigenes Leben hinaus und weist so eine Struktur auf, die transzendentalphilosophisch als Hoffnungsartikulation auf ein Leben nach dem Tod interpretiert werden kann.“ (Daniel Remmel „ Die Auferstehung
des Gekreuzigten., S.68)

Mit "Gott" wird das endliche Leben herausgehoben aus seiner Kontigenz der Kränkung durch den Tod in eine Erwartung der Heilung die im psychischen Akt des Glaubens gleichsam sein Gehäuse findet.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

 Das kann niemand zu absoluten 100 % sagen. Man kann an einen Gott Allah usw glauben oder eben nicht aber nicht beweisen daß es ihn gibt.  und man kann auch nicht beweisen daß es ihn nicht gibt.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Nach meiner Meinung ist der wesentliche Sinn des Lebens, Gott zu suchen, an Ihn zu glauben und Seinen Willen zu tun. Auf diese Weise ist es möglich, das eigentliche Leben zu finden und eine Bedeutung, die weitüber das irdische Leben bis ins ewige Leben in Herrlichkeit bei Gott hinausreicht.

Wenn die Bibel - in der sich uns Gott nach meiner Meinung offenbart (vgl. 2. Timotheus 3,16; 2. Petrus 1,21) - recht hat...

- gibt es einen Gott
-hat unser Leben einen wirklichen Sinn und eine Zukunft, die über das
irdische Leben hinaus in eine wundervolle ewige Existenz reich
- kennt und liebt dieser Gott jeden einzelnen und nimmt Anteil an unserem Leben
- trennt uns Sünde (unser Egoismus und seine Folgen) von Gott
- bleibt diese Trennung auch über den Tod hinaus bestehen, wenn wir nie bewusst auf die Seite Gottes treten
- gibt es weder eine Wiederverkörperung (Reinkarnation) noch Höherentwicklung noch Selbsterlösung
- sind Himmel und Hölle Realitäten
- gibt es nur einen Weg, mit Gott versöhnt zu werden
- können wir über unsere Zugehörigkeit zu Gott eine klare persönliche Gewissheit erlangen.

Für mich gibt es für die Wahrheit dier Aussage, dass die Bibel recht hat, viele Gründe, z. B. ihre Argumentation, ihre Logik und ihr Aufbau, die Einzigartigkeite ihrer Entstehung und Überlieferung, der Bereich "erfüllte Prophetie" usw.

Sehr interessant und empfehlenswert dazu finde ich auch die folgende Seite: http://gottesbotschaft.de/?pg=3048

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das muss jeder für sich selbst entscheiden. Beweise gibt es für Gott nicht, weswegen auch viele nicht an ihn glauben. Die Wissenschaft kann dies alles eben besser belegen als eine Bibel z.B..

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Ja, es gibt sie, allerdings nur in der Fantasie einiger Menschen. Die tun dann so, als ob es diese und noch mehr Götter wirklich gäbe.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Niemand kann Dir darauf eine 100%ige Antwort geben. Zumindest im Moment ist es nicht möglich seine Nichtexistenz oder Existenz zu beweisen. Jeder muss für sich selbst entscheiden ob er glauben will bzw ob das Konzept eines (wie auch immer gearteten) Gottes bzw Göttern für ihn logisch erscheint oder nicht.

Ich persönlich denke allerdings nicht dass es einen Gott gibt, da für mich aufgrund gewisser logischer Schlüsse die Wahrscheinlichkeit dass er existiert gegen 0% geht.

Falls dich das Thema wirklich interessiert kann ich dir "Der Gotteswahn" von Richard Dawkins empfehlen. Zumindest falls du nicht der festen Überzeugung bist dass es Gott gibt

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
JTKirk2000 14.07.2016, 18:43

DH vor allem für Deinen ersten Absatz, auch wenn ich Deine Glaubensansicht im zweiten Absatz nicht teilen kann, da ich selbst an Gott glaube.

0
DerBuddha 14.07.2016, 22:20

DOCH, man kann es zu 100 prozent behaupten und auch beweisen, dass es diese märchenfigur NICHT gibt, siehe meinen beitrag oder beschäftige dich mit der geschichte der religionen.........

das problem dabei ist jedoch, dass kein gläubiger das zugibt...............:)

0
JTKirk2000 15.07.2016, 02:47
@DerBuddha

Sorry, ich finde in Deiner Aussage ja einige Angaben, die einen historischen Kontext zur Entwicklung einer Gottesvorstellung haben, aber nicht einen einzigen Fakt oder gar Beweis dafür ob Gott nun existiert, oder nicht. Das scheinst Du aber (jedenfalls ist das mein Eindruck aufgrund Deiner Antwort und Deines Kommentars) nicht unterscheiden zu wollen oder zu können.

0
MrGTheBest 15.07.2016, 12:06

@DerBuddha Natürlich kann man es behaupten. Aber selbst Richard Dawkins gibt zu dass er es nicht zu 100% beweisen kann. Und du wirst doch wohl nicht so anmaßend sein und dich mit einem der klügsten Köpfe unserer Zeit und größten Verfechter des Atheismus vergleichen wollen? @JTKirk2000 Weil es für beides keine Beweise gibt. Man kann höchstens bestimmte Gottesbilder widerlegen. Z. B die Vorstellung eines Gottes der die Erde in 7 Tagen geschaffen hat etc... Aber die Idee eines Gottes der zwar zum Urknall geführt hat, aber sich seitdem "zurückhält" ist absolut nicht zu 100% widerlegen, sondern nur durch THEORIEN anzuzweifeln. Und diese bleiben letztendlich nur was sie sind, Theorien.

0
MrGTheBest 15.07.2016, 12:13

Sorry, Buddha, ich habe erst meinen Kommentar geschrieben, und dann deine Antwort gelesen. Natürlich kann man den Gott der Bibel, wie du es getan hast, widerlegen. Aber da die Frage nicht präzisiert war bin ich davon ausgegangen dass es um die generelle Existenz irend eines Gottes geht... In deiner Argumentation steh ich vollkommen hinter dir, ich habe meine Antwort nur allgemeiner halten wollen.

0

Nein. Die beschreibungen der Menschen stimmen nicht mit dem überein was wirklich stimmt. Es gibt zwar einen Gott aber er ist anders als wir uns das vorstellen und vorstellen können.

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Giustolisi 14.07.2016, 18:04

Ich kann mir einen fiktiven Gott durchaus vorstellen.

0
Eiskorn93 14.07.2016, 18:09

aber deine Vorstellungen sind zu primitiv. einen Gott kann sich das menschliche Gehirn nicht vorstellen weil er zu komplex ist

0
Giustolisi 25.07.2016, 08:41
@Eiskorn93

Du könntest eben so gut schreiben :"Halt´s Maul, ich habe Recht!".
Du behauptest einfach er wäre zu komplex. Das könnte man von allem behaupten, was man nicht belegen kann, nur um recht zu behalten?
Der Osterhase? Der Weihnachtsmann? Einfach zu komplex, um sie sich vorstellen zu können. 

Stell dir doch mal eine Welt ohne Gott vor und vergleiche sie mit einer Welt, in der es z.B. den biblischen Gott gibt. Du wirst feststellen, dass die erste Welt nicht im Widerspruch zu der steht, in der wir leben, Letztere aber schon.

0

ja, das sind geistwesen, die unendlich viel höher sich entwickelt haben als der heutige mensch

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

In zahlreichen Versen betont Gott in Koran, dass einer der entscheidenden Gründe für die Offenbarung des Koran die Einladung der Menschen zum Nachdenken ist.

Dies ist eine Kundgebung an die Menschen, auf dass sie sich dadurch warnen lassen und auf dass sie wissen mögen, dass nur Er der Einzige Gott ist, und auf dass diejenigen, die Verstand haben, sich mahnen lassen.” (14:52)

Und sprich: "Aller Preis gebührt Gott.  Er wird euch Seine Zeichen zeigen, und ihr werdet sie erkennen."  Und dein Herr ist dessen nicht unachtsam, was ihr tut.” (27:93)

Wie könnt ihr Allah verleugnen, wo ihr doch tot wart und Er euch dann lebendig gemacht hat, euch hierauf sterben läßt und darauf wieder lebendig machen wird, worauf ihr zu Ihm zurückgebracht werdet? (2:28)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

nein gibt es nicht.......diese märchenfgur existiert nur in den köpfen der gläubigen......... hier mal die wahre identität des monotheistischen märchengottes, der eigentlich mit einer göttin zusammen verehrt wurde......:)

Jahwe oder JHWH/Allah: ist in wahrheit ein "heiden"-gott, denn er war der vulkangott der schasu-nomaden, der zusammen mit der göttin aschera von den schasu angebetet wurde und in die ägyptischen tausende-götter-welt der ägyptischen mythologie hinausgetragen und verbreitet wurde............. 800 v. chr. wurde dieser gott dann zum alleinigen monotheistischen gott, denn zu dieser zeit führte israel viele große kriege und in dieser zeit war kein platz mehr für eine fruchtbarkeistgöttin, die allmählich aus diesem glauben verschwand, im schöpfungsmärchen jedoch noch indirekt erwähnt wird, mit der aussage: "gott schuf den menschen zum eigenen bilde, als mann und frau".......... im übrigen entspringt der name jahwe der gleichnamigen region, aus dem die schasu ursprünglich kamen......... und dieser ortsname wurde schon 1400 v. chr. erwähnt, denn es gibt in soleb im sudan einen tempel vom pharao amenophis der 3., auf dem er alle völker in hieroglyphen verewigt hat, die er in feldzügen jemals besiegt hat..............selbst in der bibel wird seine echte abstammung beschrieben, z.b. beim brennenden dornbusch, oder bei der beschreibung des wandernden volkes israels, denn was steht dort in der bibel?........genau, am tage weist eine rauchfahne den weg, in der nacht eine feuersäule...........so sieht man auch einen vulkanausbruch, aber keinen echten gott, der jemanden einen weg weist...........*g*, selbst bei der beschreibung, als moses die gebote empfangen hat, wird ein möglicher ausbruch eines vulkanes beschrieben, denn die ganze gegend war vor über 2000 jahren tektonisch sehr aktiv.............:)

wer also immernoch behauptet, diese märchenfigur wäre real, sollte sich mal untersuchen lassen..............:)

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Das ist jedens Gedanke.

Niemand aber kann das feststellen. Wenn du beispielsweise denkst das dir ein Gott oder Ä. nicht geholfen haben oder du nicht glaubst das es sie gibt , gibt es sie nicht. 

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung
Nielsop 14.07.2016, 18:00

Aber auch als Überlegung : Wer kann das so weiter erzählen das es bis heute stecken geblieben ist? schliesslich flüstert nicht jemand einer leise ins Ohr. Und das müsste das schon Ewigkeiten her sein das jemand sich das ganze vielleicht auch überlegt hat und daraus eine grosse Frage raus geworden ist.

0
CountDracula 14.07.2016, 19:00
@Nielsop

Religiöse Denkweisen haben möglicherweise für die Menschen evolutionäre Vorteile gehabt und sind deswegen bis heute bei vielen erhalten geblieben. Die Fähigkeit zum religiösen Denken haben unsere Vorfahren nämlich wahrscheinlich auch nicht immer gehabt. Sie hat sich irgendwann entwickelt und war, wie gesagt, möglicherweise vorteilhaft für diejenigen, die sie hatten.

0

Genauso könntest du Fragen ob es eine Zeitmaschine gibt. Denn würde es sie geben, verändert sich die Welt solange, bis es keine mehr gibt. Wahnsinn. Warum meinst du sind so viele Menschen gegen Gott? Weil man ihn nicht beweisen kann. So einfach ist das

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Na klar, aber die Verarschung ist, dass du ihn oder es, ausserhalb von dir erwartest!

Wie immer es heisst, es ist in dir, das haben dir die Religionen wohl weisslich nicht erzaehlt, sonst wuerdest du erwachen.

Das ganze Gottgedoens ist in Dir, nicht dort draussen, was dir alle weissmachen wollen.

Sie alle sind schon in dir, aber du hast immer  ausserhalb gesucht und nichts gefunden, kannst du auch nicht, weil sie alle bereits in dir sind, zu jeder Zeit an jedem Ort!

An was immer du geglaubt hast, wende deine Aufmerksamkeit in Dich anstatt nach draussen und die Suche hat ein Ende, denn dann du wirst fuendig!

Antwort bewerten Vielen Dank für Deine Bewertung

Was möchtest Du wissen?