Gibt es gesundheitliche Unterschiede zwscihen Wasser mit und ohne Kohlensäure?

6 Antworten

Zwischen Trinkwasser und Mineralwasser mit Kohlensäure gibt es einige Unterschiede.

Trinkwasser ist ein Lebensmittel, das bei uns aus der Leitung kommt und für das die sehr strenge Trinkwasserverordnung gilt; da  muss das Wasser strenge Qualitätskriterien erfüllen und wird nach viel mehr Parametern geprüft als das Mineralwasser bei der vergleichsweise lascheren Mineralwasserverordnung .

Im Idealfall ist Trinkwasser neutral bis basisch (pH 7,0 - 7,5). 
Zum CO2-Gehalt ist zu sagen, dass Kohlensäure eine Säure ist und den pH-Wert des Wassers senkt. Wenn man es trinkt, sinkt auch der pH-Wert im Körper und geht in Richtung Übersäuerung, denn der gesunde Mensch sollte einen pH-Wert von 7,0 bis 7,2 haben. 

Übersäuerung kann man mit basischer Ernährung oder medikamentös ausgleichen - aber man muss wissen, dass viele Krankheitssymptome eine Ursache haben, die erst durch Übersäuerung entsteht.  

Unser Körper ist so programmiert, dass er das Blut immer auf dem gleichen pH-Wert von 7,4 zu halten hat. Bei Werten darunter liegt eine  Übersäuerung (u.a. durch Nahrung, Stress, Schock) vor; dann müssen aus den Reserven Kalziumvorräte mobilisiert werden, um damit das Blut wieder basisch zu machen, und es entsteht irgendwo im Körper ein Kalziummangel, den man besser vermieden hätte!

Wenn jemand abnehmen will, ist er auch auf ein basisches Milieu im Körper angewiesen. Insofern meidet man unnütze Säure besser, da sie unserer Gesundheit schadet.  

Kohlensäure hat mehre Funktionen. Zum einen wird es als Konservierungsmittel eingesetzt damit sich Bakterien nicht im Wasser bilden können. Zum anderen hat es eine art Erfrischende Funktion denn das Wasser mit Kohlensäure schmeckt immer besser als rein stilles. Man kann es drehen und wenden wie man will ,Kohlensäure hat eher mehr Vor als Nachteile

Bei dem einen ist die Wahrscheinlichkeit zum Rülpsen höher als beim anderen.

Hochachtungsvoll Sloth

Was möchtest Du wissen?