Gibt es gesetzliche Regelungen auf Parkplätzen bei Parkplatzsuche?

...komplette Frage anzeigen

10 Antworten

Hallo SpaceInVader,

was Deine Frage angeht ist der § 12 StVO - Halten und Parken auschlaggebend. Im fünften Absatz steht folgendes:

(5) An einer Parklücke hat Vorrang, wer sie zuerst unmittelbar erreicht; der Vorrang bleibt erhalten, wenn der Berechtigte an der Parklücke vorbeifährt, um rückwärts einzuparken oder wenn sonst zusätzliche Fahrbewegungen ausgeführt werden, um in die Parklücke einzufahren. Satz 1 gilt entsprechend, wenn an einer frei werdenden Parklücke gewartet wird.

Wer entgegen den im Absatz 5 genannten Vorrang verstößt muss mit einem Bußgeldbescheid mit folgendem Inhalt rechnen:


Tatbestandsnummer: 112446

Tatvorwurf: Sie missachteten den Vorrang eines anderen Fahrzeugführers beim Einfahren in eine freie Parklücke.

Ordnungswidrigkeit gem.: § 12 Abs. 5, § 49 StVO; § 24 StVG; 61 BKat

Verwarnungsgeld 10,00 Euro


Kommt es zu einem Unfall weil beide Fahrzeuge gleichzeitig in die Parklücke fahren, muss derjenige der den Vorrang des anderen Missachtet hat damit rechnen, dass er bzw. seine Versicherung für den Unfallschaden aufkommen muss.

Das Problem ist hinterher nur, nachzuweisen, wer denn den Vorrang hatte. Dieses ist insbesondere ohne Zeugen schwer bis unmöglich, wenn Aussage gegen aussage steht.

Aber nun zu Deinen Fragen:

1.Darf man Absprachen treffen, um nicht warten zu müssen?

Selbstverständlich darf man absprachen treffen. Wenn sich beide Verkehrsteilnehmer einig sind ist das doch kein Problem.

2.Darf man sich generell einfach vordrängeln bei der Parkplatzsuche, oder gibt es gesetzliche Vorschriften, die das verbieten? Ist es sogar strafbar und ich hätte die Person anzeigen können?

Nein man darf sich nicht vordrängeln. Siehe meine Anführung § 12 StVO, fünfter Absatz

3.Was hat man für Möglichkeiten in dieser Situation?

Man darf sich seinen Vorrang natürlich nicht mit Gewalt erzwingen. Das was Du machen kannst ist Dir das Kennzeichen aufschreiben, sich sein Gesicht gut zu merken (Wichtig wenn der Halter behauptet er sei gar nicht an dem Tag gefahren und wisse auch nicht wer gefahren ist) und den Vorfall bei der Polizei anzeigen.

Der andere wird dann vermutlich den oben angeführten Bußgeldbescheid erhalten.

Fraglich ist, ob sich der Aufwand in lohnt in Anbetracht, dass der Andere nur mit 10,- Euro Verwarnungsgeld belegt werden kann.

Schöne Grüße
TheGrow

Wer zuerst kommt, hat Glück gehabt. Auf einem Parkplatz auf der sowieso engen Zufahrt zu warten, ist gar nicht erlaubt. Wenn dann musst du dich schon auf dem Parkplatz bewegen.

Auch vorher ausgestiegene Beifahrer dürfen keinen Parkplatz "frei halten"

Wenn mehrere Personen auf einem grösseren PArkplatz warten, hat derjenige Anspruch auf die freiwerdende Lücke, der dichter dran ist, unabhängig von der individuellen WArtezeit.

Was Du nicht erwarten kannst ist, dass Du dich auf einem Parkplatz stellts und dann meinst, dass Du jetzt auf jeden freiwerdenen Parkplatz als erster einen Anspruch hast.

Worauf Du Anspruch hast, da kannst Du Verstöße sogar anzeigen, wenn Du stehst und auf den einzeln freiwerdenen Parkplatz wartest. Dieses musst Du mit Blinker anzeigen! Drängelt sich einer nun vor/ rein, hast Du den Gesetzgeber auf Deiner Seite. Aber hilft Dir zunächst auch nicht wirklich, Parkplatz ist weg!

Hallo!

  • Parkplatzklau ist eine üble Sache ... ist mir auch schon einige Male in meinem Autofahrerleben passiert. Etwas unternehmen lohnt meistens nicht ...

Mich erinnert das immer an den alten Witz, wo ein älterer Herr in einer grösseren Limousine geduldig wartet, bis das geparkte Auto ausgeparkt hat.

Als er dann retour in die freie Parklücke schieben will zischt ein junger Mann im Kleinwagen in die Parklücke, rangiert ein paar mal, steigt aus und sagt grinsend zu dem älteren Herrn: "Ja, schnell muss man halt sein!"

Dieser überlegt kurz, legt den Rückwärtsgang ein und verwandelt den Kleinwagen in einen Totalschaden. Dann steigt er aus und sagt vor dem geschockten jungen Mann: "Ja, wo ist denn das Auto her gekommen ...?"

Die Moral von der Geschichte: Die Karten für den jungen Mann sehen schlecht aus ...

LG Bernd

SpaceInVader 04.01.2015, 22:46

versteh ich nicht

0
berndamsee 05.01.2015, 07:53
@SpaceInVader

Ist doch ganz einfach: Der ältere Herr hat seinen Frust abgebaut und der junge Hupfer darf alles bezahlen ... :-)

LG Bernd

0
holgerholger 05.01.2015, 08:40
@berndamsee

Nee. ZAhlen muss der alte Herr. Aber der Witz geht auch anders. Der Junge, nach dem PArkplatzklau: Jung und schnelle muss man sein. VErscrottung, dann der Alte: Nee, Alt und reich!

0
berndamsee 05.01.2015, 13:42
@holgerholger

Irrtum! Zahlen muss der Junge! Parkplatzklau ...

Ja, das ist die zweite Version des Witzes, die erste ist diffiziler. Wer Geld hat, schafft an .. das war schon immer so und wird immer so bleiben. Oder glaubst du wirklich, der Alte muss hier irgend etwas bezahlen ...?!

LG Bernd

0

im ADAC Heft gab es mal Berichte darüber. Soweit ich weiß, darf der Wartende auch rückwärts einparken, wenn er nachweislich schon länger auf den Parkplatz wartet.

Tauschen oder Parkplatz durch Fußgänger freihalten, ist wohl verboten.

Ich fahre mit dem Rad in die Stadt. Parkgebühren zahle ich nicht. Wenn die Stadt mein Auto nicht möchte, dann wohl auch nicht mein Geld zum Einkauf oder meine Kaufkraft

Soweit ich weiß, gibt es keine rechtlichen Ansprüche - das heißt, der, der schneller drin ist, hat den Parkplatz. Aber nur Schweinehunde machen das - mir ist das auch mal passiert, und ich habe mich sehr lautstark und mit Hupe aufgeregt, sodass der Typ dann entnervt wieder raus ist aus dem Parkplatz, auf den ich schon mit Blinker gewartet hatte.

Also Parkplätze zu Reservieren ist ja mal Absolut nicht erlaubt. Wer zuerst kommt, darf auch zuerst ganz klar! Bei solchen Momenten gar nicht locker lassen, schauen das er schleunigst land gewinnt ! :D

Wohl kaum, immerhin hast du deinen Frust beim Schreiben dieser Frage schon verarbeitet.

Was möchtest Du wissen?