Gibt es "Gebrauchsanweisungen" für den Umgang mit meinem pupertierenden 14 Jahre Sohn?

...komplette Frage anzeigen

6 Antworten

Beiss die Zähne zusammen und geh ihm aus dem Weg. Lass ihn viel schlafen und viel Essen. Sei da, wenn er reden möchte und sonst lass ihn in Ruhe. Achte genau drauf, mit wem er Umgang hat.

archeopterixx 12.06.2014, 23:36

Das ist endlich mal eine vernünftige Antwort in diesem Meine Güte Frage.net!

2
fuzzlyduzzly 12.06.2014, 23:52
@archeopterixx

Viel schlafen und viel essen?! Klar verstehe! Kann man sich ganz gut ausm Weg gehen ohne sich zu nerven. Wie lange wird dieser Zustand anhalten???

0
fuzzlyduzzly 13.06.2014, 00:08
@archeopterixx

Cool, dann doch schon:{ Naja es gibt weiß Gott Schlimmeres. Olli Khan nervt gerade mit seinem Gekäu!

0
FlyingCarpet 13.06.2014, 00:13
@fuzzlyduzzly

Dauert so ca. 3 bis 4 Jahre, ist aber meist nicht so schlimm, wie bei Mädchen. Jungen werden dann auch motorisch sehr ungeschickt, sie wachsen nicht kontinuierlich sondern machen regelrechte "Schüsse". Deshalb ist viel Essen wichtig. Das Gehirn kommt auch ab und an nicht so schnell mit der Verbindung der Synapsen hinterher, deshalb auch ordentlich viel Schlaf - dann nicht meckern. Deshalb kommt es auch bei Jungen schon mal zu Kurzschlussreaktionen, wo man denkt, wie kann man nur so dumm sein. Wenn die Hormone überschießen hilft auch ein schweisstreibender Sport, ruhig bischen auspowern lassen. Kleine Durchhänger in der Schule kann man auch noch akzeptieren.

1

Gib ihm Freiraum, aber auch klare Grenzen, die du mit dir (und deinem Partner) ausmachen musst. Zeige ihm, dass du ihn auch jetzt wertschätzt und du ihm vertraust. Sollte er dein Vertrauen brechen, zeige ihm deine Enttäuschung, nicht deine Wut. Es ist eine schwierige Zeit, jedoch war es euch sicherlich schon zuvor bewusst, dass auch andere Zeiten kommen werden.

fuzzlyduzzly 13.06.2014, 17:24

Klar weiß ich als dreifache Mum was geht und ungefähr ;[ was kommt. Aber Theorie ist das eine und Praxis das andere. Aber die Welt geht dadurch nicht unter, und ich fange mal an ein "spezielles"Tagebuch zu schreiben. Vielleicht kann ich dann in vier Jahren ,zum 18., paar Kapriolen vorlesen.

0

Hallo,

du brauchst jetzt ein gutes Händchen, am besten zieh Samthandschuhe an. Du musst das richtige Maß an Verständnis und konsequentes Handeln herausfinden.

Nimm es nicht persönlich, wenn er dir mal eine Beleidung an den Kopf schmeisst. Diese Pubertierenden wollen einfach ausprobieren, sich neu entdecken und die Grenzen neu ausloten. Lockere die Leine etwas, sei aber im absoluten Muss konsequent.

fuzzlyduzzly 13.06.2014, 10:04

Klingt alles gut! Schaun wir mal,wie die Mama damit umgehen kann ;}

0

Bloß nicht. Anscheinden ist er in der Pubertät :D Er braucht seine Freiheit aber nicht zuviel :)

fuzzlyduzzly 12.06.2014, 23:55

Genau! Diese Freiheit will ich ihm ja geben und wenn er im Gegenzug bischen Dankbarkeit zeigt? ;] wäre schon toll....

0

'Straffe Pädagogik'? Klingt gefährlich :) Ich habe keine Kinder, aber weil er 'sich nicht knuddeln lässt'?

Aber du möchtest ja eine Antwort auf deine Frage: Lass ihn gewähren!

fuzzlyduzzly 12.06.2014, 23:58

Sollte nicht so ernst klingen.Ich habe noch zwei Mädels, die da durch sind ohne große emotionale Schockerlebnisse!!!;))

0

Pubertät definiert man:

Die frühkindliche erektile Dysfunktion wird gegen die ca. 10 Jahre andauernde zerebrale Dysfunktion getauscht.

Soll heißen: Pubis sind doof. Is' normal.

Was möchtest Du wissen?